Radio und Lautsprecher möglichst versteckt einbauen. Tips? Erfahrungen?

  • Ich (bzw einer meiner Vorbesitzer) hat in der Hutablage 2 Lautsprecher und vorn rechts einen eingebaut. Klang OK, aber der vorn rechts wird gegen 2 Kugelboxen links und rechts getauscht.
    Es ist jetzt kein super Klang, aber auch wenn man sich Hinten hinsetzt hört mal alles normal nicht zu leise, nicht zu laut.

  • Ich habe noch ne andere Variante, ohne Radio, aber mit Freisprechanlage und 4 x 5W digital Endstufe. Dieses Gerät spielt Musik vom Bluetoothhandy, USB, iPOD und hat nen 3,5mm Klinkeneingang. Klang und Lautstärke ist ok, d.h. man kann bei 100km/h noch was hören ;-). Der Kabelsalat mit der Bluebox passt über das Handschuhfach. Wer auf normales Radio verzichten kann, den kann ich das Gerät nur empfehlen. Ein Kumpel hat ebenfalls das Gerät aber mit DC/DC Wandler im 6V Trabi. Kostenpunkt etwa 130€ und bei Bedarf noch der DC/DC Wandler um die 70€.
    Ich habe ein 2-Wege-System von Rockford dran hängen und bin voll zufrieden.
    Und das beste daran, man sieht nix davon.

  • na für die Lautsprecher, gibt es viele unsichtbare kreative Ideen ;)

    Hilfe mein Trabi läuft seit Monaten zuverlässig und störungsfrei. Was tun?

  • Mein Radio sitzt untern Sicherungskasten und Lautsprecher hab ich liegen wo ich will. Hauptsache nicht fest installiert.

  • Hab das hier im netz gefunden vielleicht ist das ja was für den einen oder anderen von euch.




    http://cgi.ebay.de/RetroSound-Autoradio-RC-900B-Retro-Design-Trabant-Radio-/330478724578?pt=CE_Auto_Hi_Fi_Autoradios&hash=item4cf21125e2

  • Also ehrlich gesagt, für das Geld? Nie und nimmer, dann lieber nen vernünftiges Becker rein... Das Radio sieht einfach nur billig u Sch... aus und dann für 360 Tacken? Rein optisch ist TrabiJens sein Gerät schön und unauffällig verbaut (bis auf die Speaker ;) ), genauso, in den eh nicht verwendeten Ascher, hab ich meinen MP3 Player auch verbaut, der geht auf nen versteckten Equalizer und Boxen in der Hutablage.

  • Zum versteckten Einbau schreib ich mal nix weil versteckt sind meine Lautsprecher auch nicht wirklich. Aber zu diesen Retro-Radios gibt es ne recht kostengünstige Alternative:


    Man nehme ein wirklich altes Radio und adaptiere eine moderne Quelle.


    Bei mir geht das so:
    Blaupunkt Radio (wenn auch als Opel gelabelt), klanglich hervorragend, Radioempfang referenzwürdig, auch heute noch. Allerdings sei zu erwähnen, das der Frequenzbereich vom Radio nicht so breit ist wie heute, geht nur von ca 88-104 Mhz bei UKW. Selbstverständlich gibts auch kein RDS.


    Die Taste für den Verkehrsfunk ist ihrer ursprünglichen Funktion beraubt und dient nun zum Umschalten von Radio auf externe Quelle. Aus dem Radio kommt jetzt ein Kabel mit Stecker für mein Handy. Dieses dient nun als MP3 Player. Nebeneffekt: Wenn ich nu noch das Mikrofon vom Kopfhörergezumpel vom Handy irgendwo Richtung Sonnenblende legen würde, wäre das Radio sogar noch Freisprecheinrichtung. Klingeln und hören geht auch schon so übers Radio.


    Weitere Möglichkeiten wären:
    Die ganze Löterei seinlassen, mein Navi beispielsweise kann auch den Ton als UKW-Signal senden. Einfach die passende Frequenz am Radio wählen und das Ganze geht auch ganz ohne Kabel - habs probiert, mit Kabel ist der Klang besser. Ferner kann man sich auch ein altes Radio mit Kasette besorgen und eine Adapterkasette verwenden.


    Kosten für so ein olles Radio: Ab ca 5 Euro auf dem Flohmarkt, das was bei mir jetzt seinen Dienst tut hat sogar nur 2 gekostet. Beim Kauf darauf achten, das alle Knöpfe und die Blende dabei ist. DIe Dinger lassen sich schwerer auftreiben als vollständige Radios.


    Weitere Vorteile:
    Son olles Radio zieht wirklich keinen Strom wenns ausgeschaltet ist, recht einfach zu verkabeln.
    Allerdings haut einen die Ausgangsleistung nicht gerade vom Hocker - auch wenn man erstaunt sein wird das die angegebenen 7W irgendwie genauso laut sind wie die 4x25W von so nem Ebay-Dings ;)


    Selbstredend kann man Endstufen anschließen. Aber darauf achten, das die Endstufe einen "Hi" Eingang besitzt.


    Bei mir hängt ein 80er Jahre Equalizer mit Verstärker und noch eine Endstufe für den Sub dran - geht alles...

  • Auch wenn hier mal wieder gar abenteuerliche Konstruktionen anbgeprießen werden... ich will diesbezüglich still sein ^^


    Da es ja aber auch Trabifahrer geben soll, die nicht immer nur die billigste Lösung suchen, kann ich bezüglich des Radios den Diabolo-Dominik wärmstens empfehlen.
    http://www.diaboloworld.de/
    Der macht dann solch nette Dinge: http://www.diaboloworld.de/fs4.html
    Dahinter steckt z.B. ein aktuelles High-End-Radio, aber eben schon angepasst für einen Oldie... bei voller Bedienbarkeit!


    MfG Björn

  • Mir ist schon klar das wir uns nie einig werden, nur was bitte ist an meiner Konstruktion wieder abenteuerlich? Das Radio, wie viele andere Radios aus der Zeit auch, ist für genau diese Lösung ausgelegt. Nur sollte ursprünglich nicht im Radio rumgelötet und auch keine SDK-Tasten umfunktioniert, sondern ein externes Kassettenteil mittels Stecker angeschlossen werden. Dumm nur, das man eben diese Stecker heute nurnoch sehr schwer bekommt. Sieht aus wie ein alter 5Pol DIN-Stecker - ist aber keiner.
    Deshalb bin ich mit Kabel und Lötkolben an die andere Seite der Steckdose gegangen - mehr isses doch garnicht.


    Na und die Umschaltung von Radio auf externe Quelle machte beim Ursprünglichen Plan das Kassettenteil - mein Handy kann das aber nicht. Drum das mit der Taste...


    Das es für alles mögliche auch fertige und deutlich perfektere Lösungen gibt - keine Frage. Nur übersteigt manch Hi-End Innenleben in nem alten Becker-Chassis auch gern mal den Wert des Fahrzeuges - will vielleicht auch nicht jeder...

  • Hey, das war echt nicht auf deine Konstruktion bezogen ;)
    Die find ich toll!
    Es ging mir eher um die abenteurlichen Möglichkeiten, Lautsprecher unterzubringen..... und dann noch mit dem Prädikat "klingt gut" zu versehen...
    Dazu versuche ich mich nicht zu äußern...auch wenns mir schwer fällt....^^


    Was den Kostenfaktor angeht, klar... zum einen hat nicht jeder das Geld, zum andren sind die wenigsten bereit, viel in HiFi zu investieren...
    Ich wollte es eben nur der Vollständigkeit wegen erwähnen und für so manchen Originalfetischisten, der trotzdem gerne ein "modernes Radio" hätte, wäre es ja eine Möglichkeit... Die sidn auch mal ehre bereit, für ihren Fetisch bisschen tiefer in die Tasche zu greifen ;)


    MfG Björn

  • :lach:
    Siehste, die Macht der Gewohnheit das ich mich bei dem Thema angesprochen fühle wenn du was schreibst - Irrtum meinerseits.


    Aber lass mal, hab auch schon so professionelle Radiombauten bestaunt, was es da so alles gibt - teilweise echt genial, stimmt schon. Aber 3500€ war dann doch etwas über meinem Radiobudget :zwinkerer:
    Wobei es auch günstigeres gibt, aber eben ist nichts davon billig noch gar "Low-Budget". Aber das hast du ja auch nie behauptet


    Chrom

  • Naja, 3,5k musses ja nicht gleich kosten... aber du hast recht, Low-Budget isses nicht..... vor allem wenn schon die Ausgangs-HU jenseits der 500 kostet...
    Aber manche Dinge haben eben ihren Preis... ob mans braucht... das muss natürlich jeder selbst entscheiden...


    MfG Björn

  • @Chrom:


    Dein Umbau klingt interessant, mein Problem ist nur, daß ich was Elektrik betrifft technisch extrem unbegabt bin. Kann mich noch erinenrn, wie ich meinen Ersten Trabi deswegen fast abgefackelt hab. Seitdem lass ich die Finger vom Strom. Also nochmal für ganz blöde wie mich: Wie genau funktioniert der Umbau????

  • Hat jemand Fotos von einem unter der Rückbank eingebauten Radio? Möchte mich diese Woche auch mal daran versuchen und könnte ein bisschen Hilfe gebrauchen... :thumbsup: