Trommelbremmse und Bremskraftverstärker

  • Da ich demnächst in einen Trabant einen etwas stärkeren Motor einbauen möchte, soll dieser auf Wartburgtrommeln an der Vorderachse umgebaut werden.
    Nun hatte ich mit jemanden der gelegentlich kleinere Umbauten macht ein Gespräch und dieser meinte ich solle doch auch gleich nen BKV mit einbauen,
    das würde selbst bei den Trommelbremsen eine Verbesserung bringen.


    Nun wollte ich wissen ob es bei den Trommelbremsen Probleme geben könnte oder nicht.
    Aber bitte keine Diskusion in Richtung des Scheibenbremsenumbaus, dieser kommt nicht in Frage.


    Danke schonmal für Eure Tipps und Hinweise.

    "15. TRABANT- & IFA- Fahrzeuge- Treffen" 3. - 5. August 2018 in Nossen/Sachsen

  • du brauchst keinen BKV, das ist quatsch. fahre seit jahren warzentrommel und die betätigung dieser (darum gehts ja hier) kostet keinen hausch mehr kraft!
    frag doch ma deinen umbau-hai da, ob der schonemal pappe mit (und ohne) wartburgtrommel und BKV gefahren ist! :winker:

  • Genau! Mit Wabubremsen bremst er einfach super, habe Ich auch drin, weil ik die Scheibenbremsen nicht mag und die aufwand grosser ist! Eine BKV ist meiner meinung nach unnötig.

    Trabant 601L & Wartburg 353W Tourist (alltagsauto) & HP 750 & Barkas B1000 KB :top:
    Mitglied IFA Pannenhilfe in die Niederlände!

  • Er hatte das bis jetzt nur ein mal in nem Trabi mit der normalen Trabant Trommelbremse gemacht und meinte die ging danach richtig gut. Daher kam halt die Überlegung ob das bei Wartburgtrommeln dann noch besser würde mit BKV.
    Aber wenn Ihr meint das ein normaler Trabant Zweikreis HBZ schon für eine wesentlich bessere Bremsleistung in Zusammenhange mit der Wartburgtrommel reicht werde ich das wohl so machen. Ist auch einfacher zu realisieren.

    "15. TRABANT- & IFA- Fahrzeuge- Treffen" 3. - 5. August 2018 in Nossen/Sachsen

  • eintragung mit bkv?:da wärst du echt der erste ;-)
    und auch original+bkv,stell ich mir bei §21 echt ha ha ... ... ... vor!!!!!????
    weil du bist ja der erste(und willst etwas überflüssiges beweisen)
    P.S.die wb.trommel ist echt heftig

  • Ein Bekannter hat im B1000-1 einen BKV verbaut und eingetragen. Da hilft das richtig gut :top:

  • Im Prinzip ist das Wort "Bremskraftverstärker" schon de facto unsinnig.
    Ein Bremskraftverstärker -hier im Namen des Wortes- verstärkt die Bremskraft, also erzeugt eine bessere Bremswirkung.
    Dieses Teil ist als "Brems-Assistenz" bei Dämlich-Benz oder beim Bajuwarischen Müllwagen mit einem sonstigen blöden -hauptsächlich englisch klingendem - Namen, hauptsächlich wichtig klingend und englisch, per Aufpreis zu haben.
    Das, was bisher als "Bremskraftverstärker" verkauft wird oder wurde, ist was anderes.
    Ich unterstütze hierbei lediglich beim Pedaldruck durch ein Unterdrucksystem im Saugbereich die Pedalbetätigung, reduziere also nur die faktisch aufzuwendende Fußkraft.
    Die Bremswirkung wird damit nicht stärker oder höher, so wie einige landläufige 19jährigen Tussen immer gerne bei Unfällen behaupten wollen. "ich bin da draufgerutscht, weil mein kleines Auto keinen Bremskraftverstärker hat"
    Bei geschickter Wahl der Dimension HBZ-restliche Bremsanlage ist dies absolut überflüssig.
    Bei einem Klein-Lastwagen mit einem ZGG von 3,7 Tonnen und unterhalb der Grenze zur Druckluftbremse macht es freilich durchaus Sinn, die Bremspedalkräfte zu reduzieren, Servo-Lenkungen einzubauen, etc., weli bei einer sanften Pedalübersetzung der Weg allmählich unüberschaubar lang würde. Beim Trabser reichen die Pedalkräfte eigentlich völlig aus, es ist nahezu eine charakteristische Eigenschaft alter Fahrzeuge, Pedale auch bedienen zu müssen, um eine Reaktion zu erzielen.

  • Bravo Fritz,


    sehr einleuchtend erklärt und dazu auch noch mit der nötigen Dosis Humor!


    Ergänzend zu der von Fritz genannten Eigenschaft, Pedale bedienen zu müssen, möchte ich am Rande noch anmerken, daß bei meinen Originalbremsen ein beherzter Tritt aufs Pedal die Räder zum blockieren bringt. Auch mit BKV würden sie nicht mehr tun, als blockieren. Somit ist meiner Meinung nach eine vernünftige Abstimmung von HBZ und RBZ wichtiger, als der Versuch, eine schlecht berechnete Hydraulikanlage durch irgendwelche Verstärker auszugleichen.Ich kriege ja bei grottenschlechten Lautsprechern auch keinen besseren Sound hin, wenn ich die Verstärkerleistung erhöhe....




    Gerald

  • Wobei man ja bei Trommelbremsen auch nur keinen BKV braucht weil sie selbstverstärkend sind. ;) Bei Scheibenbremsen fehlt dieser Effekt und dadurch würde eben ohne enstprechende Unterstützung der Pedalweg viel zu groß werden. Schliesslich müssten ja sonst die Kolben größer und somit mehr Bremsflüssigkeit bewegt werden. ABer bald kann ich auch am eigenen Leib erfahren wie sich die Wartburgtrommel so bremst. :)

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup: