Zündzeitpunkt mit Uhr bei MBZA einstellen

  • Habe gerade eben die Trabitronic erhalten Leider ist dort in der Bedienungsanleitung schlecht beschrieben, wie die Zündung einzustellen ist. Ich habe noch eine Meßuhr dazu gekauft.


    Hat jemand eine Anleitung für mich?


    Ich weiß nicht, welche der 4 Schrauben im Gebergehäuse gelöst werden müssen, um die Zündung einzustellen.


    Ich weiß ja noch nicht mal wie rum der Motor läuft und wie so eine Meßuhr zu bedienen ist ... ?(



    Brauche hier ne Anleitung für "Idioten". Aber bisher hab ich mit Eurer Hilfe alles hinbekommen!!!

  • Na in welche Richtung der Motor dreht hätteste einfach rausfinden können indem du mit Kreide einen Strich aufn Keilriemen malst und dann im 1ten Gang dein Auto ein paar cm nach vorne schiebst und schon weißt du es.


    Wenn ich mich nicht irre dreht der Motor in Fahrtrichtung. Bzw. wenn du auf das Lüfterrad schaust dann im Uhrzeigersinn. Oder noch einfacher gesagt er dreht sich genauso wie sich die Räder im Vorwärtsgang drehen.


    Zündung einstellen:
    Schritt 1: Oberen Totpunkt (OT) finden.
    Also Zündkerzen raus. Dann Schraubenzieher o.ä. in den ersten Zylinder stecken. Dann Motor durchdrehen... der Schraubenzieher geht nach oben bzw. unten. Der Schraubenzieher geht hoch bis er irgendwann ganz oben ist und dann wieder runtergeht. Der Punkt an dem er zwischen hochgehn und runtergehen wechselt ist der grobe obere Totpunkt.
    Dann hast du schon mal den groben oberen Totpunkt.
    Jetzt steckst du deine Meßuhr rein und drehst wieder. Selbe Geschichte halt bloß mit der Meßuhr diese ist ja viel genauer.
    Soo jetzt hast du den genauen OT.


    Schritt 2: Trabitronic auf 8mm vor OT einstellen.
    Jooo du drehst dein Motor genau 8mm zurück. (also gegen den Uhrzeigersinn)


    Schritt 3:
    Geberplatine drehen bis es funkt.
    Steck sofern nicht schon getan die Zündkerzen in die Stecker und erde die Zündkerzenstecker. (z.b. an den Gehäuse der Zündspule)
    Zündung anmachen.
    Dazu kommt es drauf an was du für einen Typ der Trabitronic hast. Wenn du Typ V hast dann schließt du jetzt deinen Laptop an und stells die Automatische Zündspulenabschaltung "Aus". Ansonsten sind nämlich die Zündspulen ausgeschaltet und kein Zündfunke kommt.
    Jooo jetzt drehst du die Geberplatine solange bis die Zündkerze des ersten Zylinders funkt.


    Wichtig: Nur die komplette Geberplatine drehen. Nicht die kleine mit dem roten Lack versiegelte. Die ist nämlich für den 2ten Zylinder.


    Wenn es funkt hast du deine 8mm vor OT. Dann schraubst du die Platine fest und FERTIG.


    Ich hoffe ich habs jetzt einigermaßen verständlich erklärt... bin heut ziemlich verballert also sorry wenns wirr erklärt ist... frag dann ruhig nochmal nach...


    EDIT:
    Zylinder 1 ist der rechte wenn du vor geöffnerter Motorhaube stehst.... Also der mit dem langen Zündkabel.
    EDIT2:
    Im Gebergehäuse sind übrigens nur 2 Schrauben zu lösen!
    EDIT3:
    Wenn du denkst du hast die 8mm v. OT eingestellt dann überprüf das nochmal. Indem du wieder den OT suchst. Dann die Zünduhr reinsteckst. Dann die Zündung anmachst und 8mm zurück drehst. Wenn es dann genau bei 8mm v. OT funkt bei der ZÜndkerze 1, dann haste dein Job gut gemacht.

  • Die Drehrichtung würde der Laie aber gaaanz einfach rausbekommen, wie rum muß sich das Gebläse denn drehen, um Luft um den Motor zu förden? Hat die schräge Ausrichtung der Lüfterlamellen etwa einen Grund? ^^ ;)

  • Motor und Getriebe sind ausgebaut.


    Also-im oder gegen den Uhrzeigersinn?

  • Das ist ne Aussage. Vielen Dank.


    Jetzt kann ich mit meinem Kollegen (einem altgedienten Mercedesmechaniker, 70 Jahre alt) die Zündung perfekt einstellen.


    ... und nebenbei restaurieren wir bekanntlich das ganze Auto...

  • Wobei....
    Der Motor ist ausgebaut, wie erzeugst Du den Zündfunken?
    Ich würde mit der originalen EBZA einstellen ( weil keine Ruhestromabschaltung) oder Du mußt mit dem Laptop ran, wie Ignatz schreibt.
    Ergänzung zu Ignatz: Auch den 2.Zylinder prüfen, selbes Prozedere.
    Sollte dieser nicht ebenfalls8mm vor OT zünden, mußt Du die mit Siegellack versehenen Schräubchen lösen und mit Zyl 2 genauso verfahren.

  • Ahhh Danke lieber Fritz.


    Dass man den ZZP noch mit der alten EBZA einstellen sollte, steht in der Anleitung der Trabitronic. Nur wie und wo man drehen muss, ist für einen Laien schlecht beschrieben.


    Jetzt hab ich jedenfalls alle Infos und kann loslegen. Natürlich kann ich erst alless einstellen, wenn der Motor wieder eingebaut ist, das ist klar. Ich hab nur schon gern die Prozedur vorab im Kopf durchgespielt, deshalb die Fragen hier. Im Moment besteht der Trabbi nur aus Gerippe, Lenkung und Bremsen.

  • Rein theoretisch ginge es ja auch bei ausgebautem Motor:
    Alte EBZA am Motor und den Kerzen anschließen, Autobaterie anschließen, und einstellen.
    Ist eben ein bisschen doof, weil das ganze Gerödel irgendwie lose herumbaumelt, aber machbar.

  • Nur nochmal für die ganz Langsamen... wieso braucht die Trabitronic ganze 8mm.... :huh:

  • die frage schwirrt mir auch schon im kopf rum, aber da ich von der trabitronic keine ahnung hab :thumbup:

  • Es steht eben so in der Einbauanleitung, 8mm statt 3mm.
    Der Konstrukteur hat´s erprobt und so festgelegt, er wird schon wissen, warum.

  • gut, das is ne erklärung :thumbup: mich hatte es nur gewundert weil es ja doch ein ziemlich großer unterschied ist, aber wenn es so drinne steht wird sich der erfinder wirklich was bei gedacht haben ^^

  • Ich nehme mal an, das wird der frühestmögliche ZZP sein, so hat die Steuerung immer noch Reserven um in Richtung früh zu verstellen. Bei niedrigen Drehzahlen wird der reale ZZP auch bei 3-4mm vor OT liegen. Bei der EBZA ist das ja alles statisch, bei der MBZA halt dynamisch, was ja der Vorteil an dem Ding ist. :thumbup:

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Die Trabitronic ist ein kleiner Computer.


    Der Entwickler hat dort eine Tabelle mit den für den Trabi-Motor günstigsten Zündzeitpunkten in Abhängigkeit zur aktuellen Drehzahl des Motors hinterlegt. Anhand des originalen Gebers überwacht die Trabitronic nun permanent die Motordrehzahl.


    Wenn jetzt gezündet werden soll, muss die Trabitronic in die Tabelle schauen, dort den Zündzeitpunkt passend zur Drehzahl "heraussuchen", die entsprechende Zeit "warten" und dann zünden.


    Das "Heraussuchen" wird einen kleinen Moment dauern und dann muss die Elektronik (wie hotwheelz schon gesagt hat) ja auch noch bei Bedarf den Zündzeitpunkt evtl. etwas früher als die originalen 4 mm v. OT verstellen können.


    Die 8 mm resultieren also aus der "Bedenkzeit" der Trabitronic und der Reserve, den ZZP früher als 4 mm einstellen zu können.


    Viele Grüße
    Lars

  • so habe ich mir das auch vorgestellt. Nur, sie packt´s auch bei der originalen Zündeinstellung (soo groß ist die Reaktionszeit also nicht), vernünftig zu zünden, nur bei Maximal-Drehzahl ist es dann doch besser, den geschriebenen Wert einzustellen.

  • Laut Anleitung sind neuerdings 9,5 mm einzustellen!

  • Das ist mir neu...


    Gibt es eine neue Revision der Trabitronic?

  • Gestern bekommen von den spätbremsern. Dabei war eine CD vom 10.01.2010 mit dieser Vorschrift und zusätzlich war ein Beipackzettel mit in der Schachtel.

  • Wird vermutlich versionsweise verschieden sein, auch Thomas entwickelt seine Produkte weiter und optimiert diese!
    Wenn in der Anleitung 8mm steht, dann eben darauf einstellen, wenn 9.5mm drinsteht, eben 9.5mm .
    (ich gebe hier an dieser Stelle zu, eine verdammte Schlampsa... zu sein, und habe die Zündung erst vier Wochen später eingestellt) , aber er lief trotzdem besser als zuvor.
    Ist der Kondensator zum einlöten auch dabei ?
    wäre wichtig.
    Gleichermaßen empfehle ich die braunen 5KOhm -Zündkerzenstecker von NGK! (ich habe das Logo rausgeschliffen, weil Japan nicht DDR-konform ist), die halten es auch aus, wenn der Marder darauf herumlatscht!

    Edited once, last by Fritz Reichert ().