Neuling mit Fragen

  • Micha 1061


    wenn du nen Motor brauchst, melden!

    :top:>>Trabant fahren ist Kult........nicht Armut!<<< :lach:

  • Mensch macht Ihr euch Sorgen. Aber mir gefällt das. Warten wir also ab bis das Teil bei mir steht.

  • Matze
    Der Wippenschalter für die HSH ist rechts von den Drehschaltern als 3. Schalter von links, solange die Warnblinkanlage noch den Druckknopfschalter hatte. Hast du nicht auch einen deluxe, welches BJ. ist er und hat er den HSH-Schalter ganz links?


    Ich sage, hier wurde aus 2 Autos eins gemacht.

  • @heckman


    welcher Wippschalter kommt dann links außen? Ich habe HSH schon öfters an der Stelle gesehen und ich glaube zu meinen auch in irgendeiner Lektüre.
    Alos wenn ich logisch denke dann müssten die NSW links sein denn die warn LX spezifisch.


    Edit: Achso Druckkonopfschalter...wie war es bei 89/90? also meiner hat Wippschalter. ich kann soweit sagen das eine 8 an dritter Stelle im Baujahr nicht zutreffend ist. :grinsi:

  • Denke ich auch. Aus mind. 2. Angeblich aber nur ein Vorbesitzer.


    Das ganze sehe ich jedoch nicht als Problem. Ich will halt ein originales Auto haben. Ob der Schalter gaz rechts sitzt oder nicht ist mir Wurscht.


    Wie sieht es bei Euch mit Sitzen oder Bezügen aus, damit der Innenraum eine gleichfarbige Ordnung hat???

  • noch ist es dir Wurst xD

  • Warum noch???

  • :grinser: ein kleiner Spaß...

  • Matze
    Der Wippenschalter für die HSH ist rechts von den Drehschaltern als 3. Schalter von links, solange die Warnblinkanlage noch den Druckknopfschalter hatte. Hast du nicht auch einen deluxe, welches BJ. ist er und hat er den HSH-Schalter ganz links?


    Ich habe einen 90er LX. Dort war (habe ja ein 1.1er A-Brett drin) links neben den Drehschalter der HSH-Schalter, rechts von den Drehschaltern waren (v. l. n.r.) NSW, NSL, WBA und Kontrolle für WBA. Den Einzel-Ausschnitt links von den Drehschaltern hatten wohl nur die Deluxe. Beim Sonderwunsch ist der HSH-Schalter neben die WBA gewandert (NSW und NSL gabs ja nicht), der Ausschnitt wurde da also nicht gebraucht und wurde bei der Herstellung gleich weggelassen.

  • So kenne ich es auch vom LX. HSH ist links neben den Drehschaltern. Ich hatte und kenne mehrere end 80ziger LX und die warn/sind alle so.


    Hier sage hier wurde ein LX-Brett in einen S gebaut und die nicht vorhandenen Schalter einfach weggelassen.....egal was nun im Brief steht.


    Eine ähnliche Problematik behandeln wir ja gerade in der Kaufberatung. Dort sagt der Brief auch nur, dass er nicht zur Karosse past ;)


    Und rein aus jahrelanger Erfahrung, dem vorhandenen Bildmaterial, den verbauten Details, bleibe ich so wehemend dabei, dass es hier um einen "aufgepeppten" S geht, der nie ein deluxe war.

  • Wobei man jetzt aber mal fairerweise sagen sollte, dass Ausstattungsaufwertungen beim Trabi nichts Außergewöhliches sind und er deswegen noch lange nicht schlecht sein muss!

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • Das ist unbestritten. Eine nachträgliche Veränderung muß nichts Schlimmes sein.

  • So, gestern abend gegen 18 Uhr wurde er angeliefert. Die Freude war riesengroß so nach 17 Jahren Wartezeit...


    Der erste Eindruck: Nicht schlecht für das Geld.


    Das Typenschild im Motorraum fehlt tatsächlich, braucht man aber nicht-oder?


    Im Brief steht: P601LX. Es ist aber ein Bastelauto und kein de Luxe. Macht aber nichts, ich kann ja irgendwann mal einen draus basteln...


    Gemacht worden ist: die gesamte Bremsanlage ist nagelneu, ich hoffe nur nicht mit Billigteilen aus den Bruderländern... Mir fiel auf, dass die vorderen Bremsschläuche bei eingeschlagenen Rädern ganz schön auf Zug sind. Ist das normal? Hinten wurden neue Radschalen eingeschweisst. Das Heckblech ist ebenfalls neu. Hier sind noch kleine Schönheitsreparaturen durchzuführen wie Nachschweißen, Lackieren und Versiegeln. Vorn links hatte er mal nen Unfall, das Blech unter dem Blinker zum Radkasten hin sieht bearbeitet aus. Außerdem stimmt das Spaltmaß am Grill nicht. Wird behoben. Rost an den Einstiegen an der B-Säulenkante wurde geschweisst. Die Türunterkanten sind rostig und gehören geschweisst. Ich werd auch mal die Kotflügel abnehmen und schauen wie es Richtung Geweih ausschaut.


    Der Motor läuft und klingt eigentlich ganz gut, kommt jedoch raus. Ich hab vor, Motor, Getriebe, Kupplung und Nebenaggregate durch überholte Teile zu ersetzen. Dies habe ich hier bestellt:


    http://freenet-homepage.de/TrabantWerkstatt/


    Herr Prautsch wurde mir empfohlen.


    Bis das alles fertig ist, wird noch ein wenig Zeit vergehen.



    Folgendes ist bei meiner ersten Probefahrt aufgefallen: Ich bekomme nur den 1. und 3. Gang hinein, egal wie ich den Schalthebel einstelle. Anschlagen tut nichts, ich habs auch mal ohne Heitzngskrümmer versucht. Erfolglos. Wenn ich die Gänge am Getriebe selbst einlege, klappt alles wunderbar. Kann man Schaltgestänge verbiegen? Ich meine, dass meiner insgesamt irgendwie krumm ist ...?



    Das Mäusekino geht nicht, lediglich die erste grüne LED flackert auf, wenn ich die Zündung einschalte. Kabel sind alle dran. Ist es vielleicht der Geber? Kann ich den prüfen? Wo gibt es Ersatz? In der Bucht gibt es nur die Anzeigeinstrumente ....



    Folgender Schlachtplan für die nächste Zeit: Motor, Getriebe und Kupplung erneuern; Nebenaggregate regenerieren; Rostnester beseitigen; Reifen erneuern; Lack ausbessern; Beleuchtungsanlage installieren (Nebler (danke Grandpa), Rückfahrscheinwerfer; Nebelschlußleuchte (wo anklemmen???), Reinigen, TÜV.



    Habt Ihr noch Tipps für mich bezüglich Rostvorsorge, versteckten Rostnestern usw?


    Ich suche noch bzw. neu dazugekommen: unverbasteltes Armaturenbrett mit Platz für 4 Kippschalter; Tankanzeige komplett mit schwarzem Rahmen



    Grüße in die weite Welt Micha



    Ich halte Euch auf dem Laufenden und werde hin und wieder ein paar Fotos machen.

  • Im Brief steht: P601LX. Es ist aber ein Bastelauto und kein de Luxe.


    Das eine schließt doch das andere nich aus.
    Wenn du schon schreibst, das Heckblech wurde gewechselt, erklärt das zum Bleistift den schiefen Schriftzug.
    Wenn das Kunstleder schon arg rissig war erklärte das die Stoffsitze beziehunsweise könnte das Leder auch noch darunter sein. Frontschaden -> neue Stoßstangen/ Chrom zu teuer und so weiter.
    Wenn im Brief LX steht, wird's wohl auch einer gewesen sein.
    Und dann solltest du auchdas A-Brett drinlassen.

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • Im KMVA-Geber ist sicher Dreck drin, der das Wasserrad blockiert. Kann man aufmachen und reinigen.


    Wenn ich die Gesamtbilanz so lese, komme ich dennoch zu dem Urteil, daß hier ziemlich viel (zuviel) Geld für eine ziemliche Gurke ausgegeben wurde. Für einen (runden) Tausender (der Spediteur hat ja sicher auch noch 'was verlangt) bekommt man anderswo Trabanten mit TÜV, unfallfrei und mit weniger Bastelpfusch.


    Quote

    Habt Ihr noch Tipps für mich bezüglich Rostvorsorge, versteckten Rostnestern usw?


    Ich will hier nichts schlechtreden.
    Aber allein die Aufzählung dessen, was u noch alles zeitnah erledigen willst und die Menge an jetzt schon festgestelltem Rost und notwendigen Nachschweiß(!!!)arbeiten legt eigentlich ganz 'was anderes nahe:
    Eine Komplettzerlegung und einen kompletten Neuaufbau. Wenn die Pappen sowieso 'runterkommen, wirst Du noch Rost entdecken - mit ziemlicher Sicherheit. Die Mechanik scheint auch nicht wirklich fit zu sein. Schlußendlich hast Du also für 750€ plus Versand nichts weiter als eine halbwegs taugliche Restaurierungsbasis gekauft.
    Kann man machen - ohne Frage. Aber Du wirst um die komplette Kur kaum herumkommen...


    Und anhand Deiner bereits genannten Vorhaben bist Du sowieso schon auf halbem Wege dazu. Insofern kannste auch die Mechanik noch komplett zerlegen und aufarbeiten und zu guter letzt fehlt dann nur noch Neulack. Und auch der kann (bei allem vorhandenen Oberflächenglanz) ganz nützlich sein, wenn Du jetzt nochmal ans Blech mußt.

  • Geber ist nun neu bestellt.


    Deluxe, Du hast recht. Es wird wohl eine Vollrestauration werden. Das ist halt die Gefahr, wenn man ungesehen Autos kauft. Andererseits brauche ich mich nicht mehr um die Bodengruppe und die Bremsen kümmern, das ist wirklich ok. Ich arbeite in ner Kfz-Werkstatt, komme gratis an Bühne und Schweißmaterial und relativ günstig an Ersatzteile ran. Ich bin der Meinung, dass der Kaufpreis in Ordnung geht. Bei Mobile stehen vergleichbare Autos für mehr drin.


    Auf meiner kurzen Proberunde hier in Oberbayern wurden mir heute staunende und lustige Blicke zugeworfen, allein das ist schon ein Grund mehr, sich an die Restauration zu wagen.



    Ich hab vor, einen Neuwagen zu bauen. Das fängt mit neuem Motor(incl. überholtem Vergaser), Getriebe und Kupplung an, geht über den überholten Starter und die Lima, weiter zum Auspuff. Da kommen alle Schalldämpfer neu und ein Kat wird verbaut (fahre dann eh nur Landstraßen). Das Lenkgetriebe wird getauscht (Spurstangen, Köpfe, Stoßdämpfer, Querlenker und Blattfeder sind bereits neu) und die Benzinleitungen werden ersetzt. Dabei wird der Benzinhahn überholt und ein zusätzlicher elektrischer Benzinhahn verbaut. Die Batterie ist noch OK und bleibt an Bord. Die Reifen kommen komplett neu. Weiter nach innen: Armaturenbrett muß neu werden (am unteren Rand diverse Biegespuren, die mich stören), das PUR-Lenkrad ist abgegriffen und gehört erneuert. Dann brauche ich vernünftige Schonbezüge für die Sitze, da ein Polster anders ist. Radio wird eingebaut. Weiter zur Karosse: Werde alle Pappen entfernen und sämtlichen Rost beseitigen. Dann steht sicher noch eine Lackierung an, bestimmt eine Vollackierung. Wenn das geschafft ist, ist Oberbayern um einen Zweitakter reicher.



    Jetzt zu meinen Wünschen: Gibt es hier in der Gegend einen Verein, den man beitreten kann und der einen unterstützen könnte?


    Teilewünsche: Lenkrad, Armaturenbrett, Schonbezüge, Dichtungen für Fenster und Türen, Lenkgetriebe, Wischergestänge, Blechteile für Türen Bitte Angebote per PN


    Wo bekomme ich Schaltpläne und Arbeitsanleitungen her? Beispielsweise wird der Reifenhändler meines Vertrauens (oder dessen Computer) sicher passen wenn ich zur Achsvermessung anrücke.



    Danke für die nächsten Tipps. Ich armer Neuling.

  • Danke Trabiteamer, das sind sehr nützliche Links.




    Wie versprochen ein paar Bilder meines Restaurationsobjektes. Zuerst jedoch die Sache mit der Schaltung: Ist da irgendetwas falsch angeschlossen? Ich hab zwar entdeckt, dass der Vorbesitzer bei seinen Reparaturen den hinteren Silentblock vom Getriebe nicht festgeschraubt hat (fehlende Mutter, siehe Bild), aber das Befestigen führte zu keinem Ergebnis. Es funktionieren immer noch nur die Gänge 1 und 3, egal wie ich den Lenkstockhebel einstelle. Bitte helft mir. Zwar werde ich u.a. das Getriebe ersetzen, aber ich wills halt einfach wissen!



    Dann Bilder des Gammels. Ich werde beide Türunterteile und beide Einstiege ersetzen nebst dazugehörigen Gummis. Im Motorraum werden die beiden Rostnester beseitigt. Beim Unterboden, Schwellern (sind neu) sieht es gut aus, da wurde schon fleißig geschweisst. Das Heckblech wird noch komplett geschweisst und dann alles versiegelt. Das ganze Auto erhält dann eine Hohlraumkonservierung


    Sollte dann noch Geld übrig sein, kommt die Vollackierung, sonst erstmal nur Teillack. Kosten schätze ich auf ca. 2500€ incl. Anschaffung, Transport, Neuteilen, Lack, Reifen, TÜV, Zulassung.

  • Glückwunsch!
    Aber, die kalkulierten 2500.-Euro werden garantiert nicht reichen.
    Du mußt als Trabantfahrer, zumal im tiefen Westen, eine gewisse frühere Ost-Mentalität entwickeln ( Ost-Kollegen, bitte nicht böse sein!) , die da lautet: Kaufe die Teile nicht erst, wenn Du sie brauchst, sondern dann, wenn es sie gibt!
    Dadurch entwickelt sich ein kleines Ersatzteillager, das beständig wachsen wird, bis Du letztlich mehr Lagerwert als versicherungstechnischen Fahrzeugwert besitzen wirst.(eigene Erfahrung!)
    Noch ist die Teile-Auswahl relativ gut, aber das Angebot sinkt, die Preise steigen eben.
    Also, Kupplung, Kolben, etc. schon mal jetzt kaufen, bevor es nur noch Ungarn-Müll gibt!
    Bei West-Autos gibt es eventuell für massenhaft produzierte Fahrzeuge hochwertige Neuauflagen an Ersatzteilen, beim Trabant ist dieser Trend eher nicht erkennbar, weil bei 3Mio produzierten 601 viele Modellanpassungen stattfanden, also viele der Teile keiner richtigen "Massenfertigung!" entstammen, sondern eher "Manufaktur-Ware" sind.


    Kleines Kostenbeispiel: Dezember 2003 den Pappfloh gekauft, außer Kraftstoff, Steuer, Versicherung alle, wirklich alle noch so kleinen Investitionen incl HU/AU/ Eintragungen erfasst, stehe ich nun bei knapp 7.550 Euro, davon Arbeitslohn (Reifenmontage, Schreiner(Latten f. Dachträger original hobeln), Lackierer, etc, also alle Fremdarbeiten ) etwa 1250 Euro,
    Anschaffung 600 incl KBA, Rest 5700,-, 2Satz Reifen incl. 1Satz neue Felgen= ges. 420Eu , Rest 5280 Eu,
    Gebühren 445Eu, Rest 4840 Eu, Scheibenbremse vorne (Neuteile) 850 Eu = Rest 3990.- , Lackmaterial 520Eu =3470.-,
    HiFi 250,.Eu =3445.- Sitze, neue Innenverkleidung , Hutablage mit Holz+Dämmung 120Eu, = 3300Eu, Trabitronic 100 Eu, Kat (incl Vorrat) 140EU, = 3160Eu, bisherige Aufwendung Reparatur 250,-Dreieckslenker, 100 Br.hi, Lager etc 300, = 2510,- Rest-wert-Bestand Lager . Müsste passen, weil 2 Getriebe, einige Kupplungen, neue Blattfedern, viele Kleinteile, Lüftergehäuse, Plasteteile, Seilzüge, etc sich hier für Not-Zeiten sammeln, abzüglich des üblichen Verbrauchsmateriales macht dies dennoch einen Sinn.
    Viel Spaß beim Anlegen der Vorräte!

  • Ja diese Befürchtungen hab ich auch und meine Kalkulationen gehen in ähnliche Richtungen.


    Jetzt ist ersteinmal die gesamte Technik dran: Ich fange im Motorraum an. Wie schon geschrieben Motor, Getriebe und Kupplung neu aus Döllnitz (nix Ungarn), Starter und Lima überarbeite ich bzw. der befreundete Boschdienst, Auspuff wird bis auf das lange Rohr neu, dazu der Trabbikat. Lenkmanschette neu, Antriebswellenmanschetten radseitig neu. Vom Vorbesitzer wurden bereits die Feder, die Spurköpfe und die Querlenker ersetzt. Die Bremsen sind auch schon nagelneu. Das Wischergestänge hakt, schau ich mir an, wenn die Wischerarme ersetzt werden. Somit wären eigentlich nur noch die Waschwasserpumpe alt, aber die geht. Ebenso die Batterie. Ach so-der Tank, der bleibt. Die Rostnester werden beseitigt, wenn alles ausgebaut ist.


    Wenn die Technik geschafft ist, geht es an den Rost: Türen, Einstiege, WSS-Rahmen oben. Radhäuser und Abschlußblech anständig einschweißen und versiegeln. Im Innenraum geht es dann mit dem Armaturenträger weiter. Entweder neu oder ausrichten und lacken. Sitze neu beziehen usw.


    Fritz: Was ist die Trabitronic? Warum hast Du auf Scheibenbremsen umgebaut? Nutzt Du den Trabbi als Alttagsauto? Was ist ein Kqatvorrat? Halten die nicht?


    Ich halte Euch auf dem Laufenden bezüglich der anstehenden Arbeiten und bin für jeden Tipp oder Link dankbar.


    Grüße an alle Micha :thumbsup: