Entstörgeschirr mit EBZA

  • also probier ichs ersma mit nem kondensator für die lima da is noch keiner dran
    wie schließt man das ding den an bzw wo da solls son vorgesehenen platz für geben?



    mfg
    jojogs


  • so und nicht anders ist es...


    entstörung durch widerstandskabel notlösung..
    entstörung duch abschirmung profilösung!

    Trabant Kübel Bj.75, Anhänger P50 Bj.68, Citroen Berlingo Bj.07, BMW E34 520 24V Bj.95

  • Nur hat die "Profi-Lösung" damals auch mit Nachteilen aufgewartet.....


    - teuer (Herstellungsaufwand)
    - unhandlich (im Sinne vorn Wartung da spezifische Bauteile)
    - suboptimal (in Bezug auf den eh nicht berauschenden MW-Empfang mußte die ganze Anlage inkl. Lima etc. relativ aufwendig entstört werden)
    - störanföllig (die Anlage neigte nach entsprechender Betriebsdauer dazu die Zündanlage zu erden - was haben wir früher das Zeug rausgeschmissen weil nachts bei Nässe lustige Irrlichter under Haube wanderten.....


    Dahingehend frage ich mich also was die Anlage in einem relativ späten trabant soll - bei UKW ist es Wurst und wer fährt (von einigen Fetischisten abgesehen) ein relativ unnützes MW-Radio durch die Gegend?

  • ich sehe es halt aus der sicht des nachrichtentechnikers.
    und da ist eine lösung mit abschirmung nun mal das beste.


    und es gibt ja auch noch leute die nicht nur ukw hören, sondern die l-m-k bereich sowie zb. den amateurfunkbereich nutzen.

    Trabant Kübel Bj.75, Anhänger P50 Bj.68, Citroen Berlingo Bj.07, BMW E34 520 24V Bj.95

    • Zeitgenössisches Original-Zubehör
    • Good looking ^^
    • Hohe Wirksamkeit

    Damit das Geraffel nicht ganz so schnell verrottet, bekommt es bei jeder Inspektion ein paar Stöße WD40 aus der Pumpsprühflasche auf Dosen und Geflechte. Das hilft gut gegen den Gammel. Falls die Zündkabel selbst mal irgendwann hin sind, kann man sie durchaus austauschen.


    Ich höre auch keine Mittelwelle im Auto. Aber wenn ich weite Strecken fahre, benutze ich eben CB, um nicht von einem Stau in den nächsten zu geraten. Nur mit Widerstandskabeln prasselt die Zündung aber derart, das kein vernünftiger CB-Empfang möglich ist. Da ist das Abschirmgeschirr von AKA-Elektrik eben eine prima Lösung.


    Grüße, Tom

  • hier mal dargestellt wie du ihn anschliessen musst, an die 1 (B+) das Kabel von Entstörkondensator anklemmen und an die 2 den Entstörkondensator befestigen. Ach übrigens zu jeden Enstörgeschirr ist immer ein Entstörkondensator für die Lichtmaschine mit dabei habe noch einen da in OVP

  • Danke das is klasse jezt weiß ich bescheid brauch nur noch nen entsprechenden kondensator.


    mfg
    jojogs

  • Jo super danke!
    Hab hier noch grad was gefunden ne tuete mit entstörkondensatoren hatte ich mal zum radio bekommen.
    Drei stück wo drauf steht:
    PAS 118
    2micro2 5Aef 160V-100Vef A2


    wozu kann man die dinger verwenden?


    mfg
    jojogs

  • Das sind 2,2µF-Kondensatoren mit 100V Spannungsfestigkeit. Die sollten sich zur Entstörung durchaus verwenden lassen. Einer wird an Klemme 15 (Zündungsplus) der Zündspulen gegen Masse angeschlossen und einen kann man an den entsprechenden Anschluss (B+ oder D+) der Lichtmaschine gegen Masse anklemmen. Die entstörende Wirkung des Kondensators an der Lichtmaschine hält sich aber in engen Grenzen. Übrigens geben Lichtmaschinen im Radio pfeifende Störungen ab, die Zündanlage dagegen prasselt. Meist pfeift's auch nur dann im Radio, wenn ein externer Verstärker angebaut ist, dessen Verdrahtung nicht optimal verlegt wurde (Masseschleife). Solche Pfeifstörungen lassen sich durch einen Entstörkondensator an der Lichtmaschine leider nicht merklich dämpfen, da hilft nur eine korrekte Masseführung.


    Grüße, Tom

  • bei mir prasselts eher also isses wohl eher die zündung nur ist mir nich ganz kla wie ich den kondensator an die zündspulen anschließe
    nen schaltplan oder sowas wäre spitze


    mfg
    jojogs

  • [Blocked Image: http://www.wartburgpeter.de/technik/elektrik/steini_ktz2/ignition_cz02.gif]


    Klemme 15 beider Zündspulen sind zusammen an Zündungsplus (Klemme 15...) angeschlossen. Hier wird der eine Pol des Entstörkondensators angeschlossen. Den anderen Pol schliesst Du an Minus (Masse) an und das war's dann. Die Verbindungskabel des Kondensators müssen dabei so kurz wie möglich sein! Also vom Spulenanschluss Klemme 15 kurz zum Kondensator und von da am besten direkt und wieder kurz zum Karosserieblech.


    Nur leider fürchte ich, das war's dann doch noch nicht, weil Zündstörungen sich in der Regel als Funkstörungen durch die Luft zur Antenne fortpflanzen. Wie weiter oben bereits ausgeführt, werden diese Funkstörungen normalerweise vom Sekundärkreis (dem Hochspannungsbereich) der Zündung abgestrahlt, also von den Zündkabeln. Daher bringt der Entstörkondensator an Klemme 15 bei Störungen des Radioempfangs meist auch keine durchschlagende Wirkung. Hier müsste die Störung an der Störquelle selbst bekämpft werden (die Störquelle sind die Zündkerzen): Also geschirmte und entstörte Kerzenstecker (auf gute Masseverbindung der Kerzensteckerabschirmung achten!) und abgeschirmte oder wenigstens Widerstands-Zündkabel verwenden.


    Grüße, Tom

  • Leider verwirrt mich das schaltbild mehr als es hilft ^^
    also den einen pol des kondensators an masse das ist klar.
    aber dann den anderen gleichzeitig an klemme 15 von beiden zündspulen? oder nur an die von einer?


    also entstörkerzenstecker und siliconkohlefaserzündkabel hab ich schon daran sollte es nicht liegen


    mfg
    jojogs

  • Der Kabelverlauf an den Zündspulen ist so, daß die Anschlüsse Klemme 15 (+) der beiden Zündspulen direkt miteinander verbunden sind. Es ist daher egal, ob Du den Kondensator an die erste oder an die zweite Zündspule anschließt.


    Grüße, Tom

  • Der Zündung isses egal, ob da nun 0k, 1k, 5k oder 10k-Kerzenstecker verbaut werden. Kaputt geht jedenfalls nix. Man kann theoretisch auch ganz auf Entstörwiderstände verzichten, nur knatterts dann halt im Radio und man verstößt gegen die Vorschriften zur Funkentstörung. Je größer die Widerstände, desto höher die entstörende Wirkung. Leider nimmt auch die Zündleistung durch die Widerstände ab, weshalb man es damit nicht übertreiben sollte.


    Man kann auch Zündkerzen mit integrierten Entstörwiderständen verwenden, auch sowas gibt's. Dann benötigt man unter normalen Umständen gar keine externe Entstörung mehr.


    Grüße, Tom

  • spielt es eine rolle wierum der kondensator angeschlossen wird?
    da steht kein plus und minus zeichen dran.


    mfg
    jojogs

  • Die handelsüblichen Entstör-Kondensatoren sind selbsterklärend: Die Schraublasche zur Befestigung ist eine Klemmfahne für Masse, am Kabel ist ein Stecker. Einzige erforderliche Modifikation: Flachstecker 6.3mm mit Verlängerung koppeln, weil am Spulenanschluß im Regelfall eine Rundöse benötigt wird und das Kabel meist zu kurz ist.