Radio, welcher Anschluss wofür

  • Tach Leute!


    Ich bin mir nicht schlüssig, welche Anschlüsse wo hinkommen.


    Vll kann mir jemand helfen. Ist ein Sanyo FT 4320. Im Netz hab ich nix gefunden.


    Und warum ist da ein DIN-Stecker dran?? Uah, ein japanisches Monster. Beim Blaupunkt wars selbsterklärend...


    Das Graue Kabel ist auch 2 Adrig, genauso wie das Rote.



    Vielen Dank im Voraus,
    Martin

  • Ich kenn zwar dein Radio nicht aber wenn da ein DIN-Stecker dran ist umso besser dann sind ja die Belegungen festgelegt ;)


    Schau mal hier nach .......



    Wenn du dir das Gegenstück für deinen DIN-Stecker im Car-Hifizübehör besorgst stehen die Belegungen in der Regel auch drauf ;)



    Edit sagt: Missverständniss ;( Meinen Post kannst du wohl ignorieren, ich seh schon da gehts um was älterres ich glaub ich hab DIN mit ISO verwechselt

  • Beim DIN-Stecker gibts verschiedene , ist aber für den Audioausgang oder evtl. einen Audioeingang.
    Musst Du mal vergleichen:


    [Blocked Image: http://www.itwissen.info/bilde…aeten-und-komponenten.png]


    Hat eines der beiden roten Adern noch einen schwarzen oder weißen Streifen? Dann könnte da die Spannungsversorgung sein.
    Die Ader mit 2 Farben wäre dann +12V, die Andere Masse.


    Ansonsten mal hier nachfragen:


    http://www.sanyo.de/
    http://support.sanyo-service.com/


    Gruß Sven.

  • Meines Wissens hat das Ding keine eigene Endstufe. Diese (irgendeine) wird über den Din-Stecker angeschlossen. Mit der Belegung wäre ich vorsichtig, kann sein das aus dem Din Stecker auch 12V rauskommt als Schaltleitung für die Endstufe.
    Erstmal nach nem Anschlußplan suchen (aufkleber oä auf, manchmal auch im Radio).


    Btw: Laut Internet ist das ein Radio das mal in der DDR vertrieben wurde. 1983, Preis einbaufertig mit Zubehör über 2000,- Mark...

  • Hey Leute!


    Ouha, wenn ich nur ein bisschen Ahnung hätte. :rolleyes:


    Danke erstmal für die Info.


    Mein DIN-Stecker hat 6 Anschlüsse/Kontakte. Das deutet vll darauf hin, dass es kein DIN Stecker ist und der spezifisch für einen Verstärker gehört..??


    Naja, ich werd erstmal den Sanyo Vermarktungsdingbla anschreiben, fragen kost´ ja nix.


    Ja, datt Ding gabs auch drüben. Von daher auch nichtmal fehl am Platze ;-)


    MfG
    Martin


    Edit: Kopfhörer oder NF Verstärker nötig. Ich seh grad, dass die Dinger voll Primitiv sind, sowas löt ich mir selbst zusammen...

    601 Universal Bj. 77 im Originalzustand
    Kadett B Coupe Bj. 71 - meine Bertha :love:

    Lieber schlecht gefahren als gut gelaufen!


    Wer langsam fährt beweist Lebensqualität!

  • Mit der Belegung wäre ich vorsichtig, kann sein das aus dem Din Stecker auch 12V rauskommt als Schaltleitung für die Endstufe.


    Da haste wohl wahr.
    Hab mich gerade gewundert das der DIN 6polig ist, aber da gabs tatsächlich mal was zu Ost-Zeiten.
    Hab das hier bei wiki gefunden: (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/DIN-Stecker)


    Quote

    DIN-Stecker in Ost-Deutschland (DDR)


    In der DDR war die umgangssprachliche Bezeichnung Diodenstecker. Der Begriff geht auf den Diodenausgang (und -eingang) zurück, da das Aufnahmesignal bei Radiobetrieb an der Demodulationsdiode abgenommen wurde. Analog gilt dieses für die entsprechenden Buchsen dieses Steckverbindungstyps. Die entsprechende Buchse hieß "Diodenbuchse". Die Pegel und Impedanzen waren anders als beim DIN-Stecker in der Bundesrepublik Deutschland. Der Eingang hatte 1 V/1 MOhm und war somit geeignet für den Anschluss von hochohmigen Kristalltonabnehmern (KS22/KS23) von Plattenspielern. Für Exportfernsehgeräte (4000er Serie) wurden ebenfalls DIN-Steckverbinder für den Anschluss von Videorecordern vorgesehen. Sie sind sechspolig ausgelegt (Audio-L, Audio-R, Video, Masse, Schaltspannung, +12 V). Bei angelegter Schaltspannung wurden aus den bidirektionalen Ausgängen Eingänge.


    Gruß Sven.