Freunde, Verwandtschaft und unser Hobby

  • Also bei mir gibts außer meiner Oma keine 100% Befürworter meiner Autos. Mein Vater sowie die restliche Verwandschaft sehen meine Autos als nicht mehr zeitgemäß was Wartung, Fahrkomfort und Sicherheit angeht. Vorher hatte ich einen Audi 200 Turbo und der war aber auch nicht zeitgemäß aufgrund der Unterhaltung. Was den Wartungsaufwand anbetrifft, habe ich beim Trabant weniger zu tun und kleine Ersatzteilpreise.Also wie manns macht is es eh immer falsch, einfach nicht reinreden lassen :thumbsup:

  • Bei mir ists ähnlich.
    Im Freundeskreis heißts nach der Frage, was für ein Auto ich doch fahre immer: "Ne, nicht dein Ernst?"
    Das meistens mit einem ungläubigen Blick in den Augen. Die meisten sind total fasziniert und betteln förmlich um eine Probefahrt...


    Im Verwandtenkreis hatte ich bis jetzt nur positive Reaktionen, liegt vielleicht auch daran dass meine Familie Ost-Stämmig ist.
    "Och, der gute alte Trabi, mit dem sind wir zu viert mit Wohnwagen nach Ungarn gefahren", "Der hat uns selten im Stich gelassen".


    Das einzige negative Feedback das ich bezüglich Trabant bekomme, sind böse oder verachtende Blicke auf der Straße... Aber hey, letzten fahren wir doch auch alle Trabant aus dem Grund aufzufallen und ein bisschen anders zu sein. Dass man da nicht nur auf Freunde stößt ist ja klar.


    Meine schönste Zeit hatte ich allerdings mit der Kasimir in Wien. Wenn ich da meine nachmittaglichen Runden über den Ring gedreht habe, wurden an jeder Ampel mindestens fünf Bilder geschossen. Wurde auch schon nach Autogrammen, und Fotos mit dem Trabi gefragt.
    In Wien haben wir 3 Trabis, wobei nur meiner im Alltag bewegt wurde. Somit ein "Unikat" im Straßenbild.


    Beste Grüße

  • Quote

    "Korea liegt aber viel östlicher als Zwickau! Oder hatten Sie keinen Geografie-Unterricht?"


    @ Fritz Reichert: :top::grinser::top:


    In der Familie bei mir so gut wie keine negativen Ausschreitungen. Selbst meine mittlerste Tochter ist schon bei ner Ausfahrt im /2 ohne Gurte mitgefahren... Ansonsten wird der 601er genommen, da kann wenigstens ein Kindersitz befestigt werden.


    Und ne Portion Selbstbewußtsein muß auf jeden Fall mit an Bord sein, sonst wirds nix.


    @ rb: Vielleicht sollten mal diejenigen bedenken mit was du dein Einkommen erzielst... :keine_ahnung:

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • @ deluxe.
    Das beste ist ja, das derjenige von dem der Spruch stammt nur 5 jahre Trabant gefahren ist. sonst wars Polski-Fiat 125 P und Dacia. Soviel dazu. Aber bei sowas gehen bei mir 2 Tore auf : rechts rein und links wieder raus :-))


    Grüße,
    Tom

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)

  • Das einzige negative Feedback das ich bezüglich Trabant bekomme, sind böse oder verachtende Blicke auf der Straße...


    Das muss man mit anderen Augen sehen: man muss im Trabi immer gut aussehen, weil man definitiv beachtet wird. Deshalb fahre ich nie zottelig aus dem Haus :rolleyes:
    Leute die auf der Strasse lachen, sind meistens die Leute die beim Regen in einer Bushaltestelle stehen und auf den Bus warten. Wer darf wohl über wen lachen?


    Zum Thema Verwandtschaft: Warum macht Ihr Euch da einen Kopf? Seid Ihr mit den Hobbys Eurer Verwandten immer einverstanden? Kegelclub (wie uncool), Schützenverein (wie gefährlich), Bridgerunde (wie altmodisch), Fussballverein (wie anstrengend :) ) Nicht alle Menschen sind gleich und begrüßen die gleichen Interessen.
    Die Verwandtschaft will nur von seinen eigenen Problemen ablenken und hakt deshalb nur auf Deine Person zum Thema Hobby, Frau, Beruf oder oder rum.


    Sicherheit: Als Fussgänger, Radfahrer, Mopedfahrer sind die Risiken viel viel höher (verbietet Dir deine Verwandschaft Fahrrad zu fahren????) Sicherlich nicht!
    Sicherheit im Auto? Man kann bei einem Unfall nie vorhersehen, wie schlimm der Crash wird. Soll ich mir jetzt einen Jaguar kaufen, anstatt einen VW, weil er in Puncto Sicherheit besser abschneidet????? Wie Blödsinnig sind solche Diskussionen eigentlich immer?
    somit sind viele Argumente völlig daneben.


    Man sollte solchen Diskussionen in der Verwandschaft, bei Freunden, Arbeitskollegen belächeln und wenn es zu blöde wird einfach ignorieren, das ärgert viele noch mehr, weil sie mit Ihren Blödsinn keine Beachtung mehr finden :thumbsup:


    Gruß
    Jörg

  • die blicke der passanten sind im westen meistens lachend und alle gucken einem hinterher, wärend man im ehemaligen osten oftmal böse blicke erntet. woran das genau liegt kann ich nicht sagen, aber zum beispiel hier in trier haben mit sicherheit die mehrheit der leute in den letzten 20 jahren höchstens einmal im jahr nen echten trabi gesehen, da freut man sich halt wenn man einen sieht

  • Ich muss sagen, das es wenig Leute gibt die sich das Maul über mich und meinenTrabi zerreißen. Sicherlich hab ich auch schon Sprüche wie "wie kann man nur nenTrabi fahren" gehört. Meine Antwort darauf ist immer die selbe: "Man schließt die Tür auf, steigt ein und fährt dann los." Nur die, die garnicht mehr aufhören wollen mit nörgeln und meckern und motzen, die werden ausgeräuchert ( Hab da nen Hebel links untern Lenkrad)


    Außerdem ist das Gelaber eh nur die Präsentation des eigenen Unzufriedenseins.


    Da gibt es doch auch ein Lied von den Ärzten.


    Lasst die Leute reden . . .

    Hilfe mein Trabi läuft seit Monaten zuverlässig und störungsfrei. Was tun?

    Edited once, last by TrabiJens ().


  • Ich hatte bei der letzten Geburtstagsfeier eine etwas größere Auseinandersetzung
    mit meiner Verwandtschaft über das Thema IFA, speziell Trabi.
    Es kamen solche Äußerungen wie:


    - "meinen Kindern würde ich es nicht erlauben mit einem Trabant zu
    fahren"

    Wieso? Sind sie mit 18 nicht fähig genug, eigene Entscheidungen zu treffen? ?( - Macht mich nachdenklich...


    - "das ist ja glatter Selbstmord"

    Wenn Bedarf bei dir besteht, ich könnte dir helfen...


    - "wenn sich Person X einen Trabi kauft fährt ihr kleiner Sohn nicht
    mit"

    Können die das nicht selber entscheiden?


    Ehrlich gesagt hat mich das extrem enteuscht


    Sei nicht enttäuscht, sei dankbar für deren Ehrlichkeit. Jetzt kannst du dir auf deren Argumente, ein paar nette Antworten überlegen, die du dann beim Nächsten bringen kannst. (Die Negativargumente sind irgendwo immer die selben, genau wie Interessenfragen von Leuten die keine Ahnung haben...)


    Ich habe den Fakten in Form von Crashtests, Elchtest vorgelegt aber es hörte einfach nicht auf


    Das war der Fehler.


    Früher glaubte ich auch immer, ich müsse jeden Zweifler überzeugen -ja fast schon bekehren... Was ein Quatsch. :)
    Jedoch lernt man mit der Zeit, wann Menschen bereit sind, eine andere Meinung geistig zu verarbeiten und wann nicht.
    Daher mache ich mir bei vielen schon garnicht mehr die Mühe, irgendwas zu erklären. Sollen sie doch ihr schlaues Wissen kund tun, da kann ich wenigstens lachen, wie wenig Ahnung sie haben...


    Bei solchen Leuten erreichst du eher was, wenn du dich in Schweigen hüllst und nur sanft deren Argumente abfederst aber nicht wiedersprichst. Damit machst du dich interessant und hast eher die Chance, ihnen deine Sicht der Dinge darlegen zu können. Ob sie das dann aber auch begreifen bzw. genau so sehen, das lassen wir mal dahingestellt - ist auch irrelevant sofern der Frieden gewahrt bleibt.


    In dem Moment wo du aber versuchst das Thema zu erläutern, die anderen aber nur auf Angriff aus sind, lieferst du nur Vorlagen gegen dich selbst. Bei deinem geschriebenem schätze ich fast, das genau das passiert ist und irgendwann war die Stimmung so gereizt, das du nur noch gehen konntest. Liege ich damit richtig?


    Mir selber ist sowas beim Trabi noch nicht passiert. Allerdings fahre ich dafür auch zu wenig damit, als das überhaupt einer mit mir drüber redet. ...und selbst wenn, dann gibt es bei mir eher die Diskussion über die Wirtschaftlichkeit meines Hobby's - Wenn mir schon einer damit anfängt, könnt ich nur vor die Füße kotzen! X(



    Grüße,



    Marco


    EDIT: Ich hatte vor ca. 2Jahren ein ähnliches Erlebniss, allerdings hing das mit meiner dienstlichen Seite zusammen. In dem Moment wo eine ganze Gruppe gegen einen wittert, kann man das Gespräch nur positiv abwürgen. Durch die Gruppendynamik, hat man sonst keinerlei Chance - irgend ein Depp findet immer wieder was und facht das Feuer neu an... Ich habe damals den selben Fehler gemacht und wollte Argumentieren...

  • Ich hatte voriges Jahr ein positives Erlebnis. Bei meinen Schwiegereltern waren zwei ältere Paare aus Schleswig Holstein zu Besuch. Diese schauten auch bei mir mal vorbei, zwecks Kennenlernen. Von meinen beiden Trabis waren sie total begeistert. Erhobener Daumen und freundliche Kommentare waren die Folge.
    Und genau das ist mir schon mehrfach aufgefallen. Waschechte Wessis (Nordlichter wie auch Bayern) sind positiv drauf. Ossis dagegen haben oftmals ein Problem mit dem Trabi.
    Liegts am Gefühl, dem Westen unterlegen zu sein, den Kampf der Welten verloren zu haben und daraus resultierend ein geringes Selbstbewusstsein, Scham für seine Ost Vergangenheit - ich kann nur vermuten! Aber ich denke es geht in diese Richtung. Einige politisieren sogar das Hobby mit dem kleinen Auto (Kommunistenkarre, ewig gestriger...).
    Mit sachlichen Diskussionen kommt man solchen unangenehmen und oft auch verbitterten Zeitgenossen nicht bei. Hier hilft nur milde Nachsicht und freundliche aber bestimmte Distanz. Ich lasse solche Menschen spüren, dass ich nicht auf ihr Wohlwollen angewiesen bin und mir der Kontakt zu ihnen unangenehm ist.
    Das Leben ist zu kurz und eigentlich auch zu schön für solche Scharmützel und Grabenkriege!

  • Also ich kenne sowas auch.. Besonders meine Mutter ist immernoch nicht vom Trabi zu begeistern und akzeptieren will sie ihn auch nicht. Sie meint immer das ist so unsicher und dies und das halt.. Sie ist übrigens selbst jahrelang trabi gefahren.. Naja aus diesem grund bin ich übrigens zu meinem Golf gekommen sie hat mir den gekauft damit ich mir keinen Trabi hole.. Naja genützt hats trotzdem nichts.. Jetzt hab ich doch einen aber naja so ist das halt einfach.. meine restliche Verwandschaft ist von dem Thema Trabant größtenteils auch nicht zu begeistern.. darauf sage ich dann immer das der Trabi den Crashtest besser bestanden hat als mein 2er golf aber das wollen sie mir einfach aus grund und prinzip nicht glauben..


    Naja aber ich steh da drüber und gut.


    mfg henne

  • Also ich habe den Trabi als 18 jähriger ja von meinen Großeltern bekommen, die den bis dahin gefahren sind....Die Wären stolz drauf wie Bolle und meine Eltern sind auch immer dafür sie sagen ist günstig und nen gutes auto für um die Kirchturmspitze und so war es auch....
    Die einzigen die den trabi etwas belächelt haben waren damals meine Mitschüler, wobei es nich abwertend war sondern naja mal etwas geschmunzelt aber sie brachten den trabi immer mit mir in Verbindung...lediglich meine Ex und meine jetzige Freundin stehen da nich zu...Meine jetzige Freundin nimmt es hin, da es nur noch Hobby ist und keinm Alltagszwang...


    Und Leute die behaupten das ist ein schlechtes Auto den schenke ich garkeine aufmerksamkeit oder ich diskutiere bis sie mit keinen Argumenten mehr kontern können :thumbsup:

  • Meine Großmutter hatte da auch Anflüge von "Standesdünkel", sie sah es nie gerne, im Käfer abgeholt zu werden. Anfangs, mit 18, war´s noch in Ordnung, als ich etwa 22 war, kam die erste Frage, wann ich mir endlich ein größeres Auto kaufe, ich verdiene ja schließlich Geld, so mit 30 sollte ich schon etwas weiter weg parken zum Abholen, damit es kein Nachbar sieht, was ich fahre, und irgendwann kam die große Kritik: "Ich habe Dir schon ein paar Mal Geld geschenkt, damit Du Dir endlich ein richtiges Auto kaufst, was machst Du mit dem Geld? Gebe es bloß nicht für Weiber aus, sonst kriegst du gar nix mehr!" (die größte zusammenhängende Summe waren 10 Mark, als Geburtstagsgeschenk, Spritfinanzierung für 3 Fahrten zum Wertstoffhof zwecks Entrümpelung, und Trinkgeld!).
    Echt schlimm wurde es, als mein Schulfreund, Bankkaufmann, im Haus neben ihr wohnend, einen Mercedes kaufte:
    "Der Thomas hat ja jetzt auch ein richtiges Auto, so eines mußt du dir jetzt auch kaufen!"
    Ich kannte ihren Geiz und den Hang zu teurer Kleidung, die man nach einmaligem Tragen in die Kleidersammlung gibt, und kommentierte: Ich spare ja schon fleißig das, was du mir schenkst, so in etwa 50 Jahren kann ich mir dann einen Mercedes-Kotflügel kaufen! Entweder weiterhin Abholung mit Käfer bzw. VW-T2 oder Taxi-Fahren! (dafür war sie wieder trotz satter Rente zu geizig).
    Irgendwann hatte sie noch versucht, daß meine Großtante auf mich einredet und mir zu einem "standesgemäßem Auftritt verhilft". Tatsächlich fragte die Großtante, ob ich finanzielle Probleme hätte, ein zinsloser Kredit auf unbestimmte Laufzeit wäre ja kein Problem, die Rückzahlung wäre sehr flexibel gestaltbar, eventuell würde sie eines für mich kaufen, usw.... Meine Antwort war, daß ich kein anderes Auto WILL , keinen Kredit brauche und mit meinen Fahrzeugen (damals noch 2) sehr zufrieden bin. Sie hatte Verständnis und das Thema war (vorerst) gegessen.
    Dann erbte ich einen fast fabrikneuen Ascona C Diesel. Nur, absolut null Bezug zu einem Ascona meinerseits, also, Erbe an Vater weitergegeben. Wieder nix, mich von stillosen modernen Blechkisten zu überzeugen, Oma war stinksauer, Großtante zumindest verstimmt, der Rest der Sippe hatte es zwischenzeitlich zähneknirschend zur Kenntnis genommen.
    Irgendwie schlug dann Alzheimer bei Oma unerbittlich zu, sie kam in´s Heim und hat den Umstieg vom "Billig-Auto Käfer" zum Trabant nicht mehr wahrgenommen.
    Sorry, daß ich den Beitrag erst jetzt einbringe, aber, erstens ging´s ja um Trabant und nicht Käfer,
    wobei die Argumentation ähnlich liegt.
    Ich mußte schließlich erstmal Rücksprache mit dem immer weniger werdenden Familienverbund halten, damit sich niemand "auf den Schlips getreten" fühlt.

  • also bei meiner Fam. und Verwandschaft war es nie ein Tehma mein Vater freuts meine Oma auch ....und ich bin ob Wartburg oder Trabant und Simson einfach überzeugt von diesen produkten aus der DDR .....schliesslich fahren sie heute noch was beim westplech nicht der fall ist !


    Unfall im Trabant über sowas denke ich doch nicht nach wenns passiert passierts egal .....ich bin vorher Opel Kadettund Astra GSi gefahren und war ne echte Autobahn sau aber heute schön über landstarßen und durch die stadt ....bekomme ich auch immer Freundlich Blicke was mich freut und wenn es jemand nicht mag mein Auto ....is mir das auch wurscht was kümmelt mich den was andere denken ...................... :thumbsup:

    Ich bin Billig ? na und ..und DU bist gratis !

  • - "das ist ja glatter Selbstmord"


    also wenn ich mich mit einem Auto umbringen wollte, wäre BMW meine erste Wahl... ;)
    - beim Trabant ist das Restrisiko zu überleben doch viel zu groß! :S


    Und überhaupt, je mehr Sicherheit moderne Autos versprechen, umso mehr Fahrer befinden sich inteligenztechnisch im Stand by-Modus. So zumindest mein Eindruck.
    Im Gegenteil, wenn (wohl gemerkt, wenn) ein Trabi seinen Lenker dazu bringt, aufmerksamer, defensiver, vorrausschauender und rücksichsvoller (auch gegenüber Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer) zu fahren (geht schließlich nicht um Recht und Unrecht sondern um die eigene Rübe), isses vielleicht das "sicherere" Auto. Wenn man beim Trabifahren aber den Kopf ausmacht, auf sein Recht pocht und das im Zweifel mit Gewalt erzingen will - na die Nummer geht in die Hose ;)

    seh' ich genauso... ;)


    als der Enkel meines Vermieters - Führerschein gerade frisch bekommen und stolz wie Harry mit Mamas Astra unterwegs - abfällig fragte: "wie kann man denn mit sowas rumfahren?!" konnte ich endlich mal kontern: "tja, wenn man fahren gelernt hat, kann man auch Trabant fahren..." ;)

    :hug: Trabant steht für Gefährt(e), nicht für Ge(h)hilfe... :2Kumpels:


    "der verliert kein Öl, der markiert nur sein Revier..."


    mehr Auto braucht's nicht - weniger Auto geht nicht...

    Edited once, last by Trabbischubser ().

  • ... ich durfte mir auch schon so manchen Spruch um die Ohren fliegen lassen (mache Deine Schdingegissde aus ... koof Dir ma en richdsches Audo ...) ...
    Anfangs gings mir auf den Sack und ich hab drauf reagiert ... aber mittlerweile gehts mir am A... vorbei ... solln se quatschen ... früher gings auch ... warum jetz ni ?
    ... und es gibt ja noch andere "alte Autos" da regt sich auch keiner über die "Sicherheit" auf ...

    Born in GDR !



    WIR SIND DAS VOLK !!!



    Man muß immer das tun, was man nicht lassen kann.


    Goethe

  • Hallo Gemeinde!


    Mit Interesse habe ich gerade einen großteil der Posts durchgelesen.


    War letzte Woche mit der Pappschachtel in der Berufsschule, abgesehen davon, dass mich ein 147er Alfa vollgepackt mit 4 Personen mit Migrationshintergrund frech erdreistet an der Ampel angeschoben hat, habe ich bis dato nix Negatives erlebt. Wär ich KingKong oder Chuck Norris hätt ich den Alfa samt Besetzung jedoch in den Erdboden gestampft. Egal, da steh ich drüber.


    Danach ging das Steuer einmal Reih´ um. (bei den Schulkollegen/innen, nicht den Alfaboys ^^ ) Ich könnt das Ding glatt vermieten.



    @ Fritz:
    Leider kann man sich seine Verwandtschaft nicht aussuchen.





    Spießer hast´ überall und ich sag immer: Lieber schlecht gefahren, als gut gelaufen! :thumbsup: :laola:


    Wenn Leute diskutieren wollen erzähl ich ihnen von dem horrenden Kostenaufwand, mit dem ich die letzten 100.000km zurückgelegt habe.
    Das macht dann etwa 1/6 des Wertverlustes eines 10 Jahre alten Golfklasse-Wagens aus.


    Ich reg mich net auf, das is mir zu müßig ;) . Wenn dann lache ich - aus Überzeugung :-)




    In diesem Sinne, bleibt am Gas!
    Martin

    601 Universal Bj. 77 im Originalzustand
    Kadett B Coupe Bj. 71 - meine Bertha :love:

    Lieber schlecht gefahren als gut gelaufen!


    Wer langsam fährt beweist Lebensqualität!

    Edited 2 times, last by Kombinat ().

  • Rückwärtsgang rein und mit der Ahk den Kühler zerdrückt. Gibts ja nich sowas :tkopf::zornig:

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)

  • @ Kaktus:
    wär ich alleine gewesen, hätt ich das auch gemacht. hatte aber die karre voller mädels und das wär voll assi gekommen :rolleyes: .. ^^

    601 Universal Bj. 77 im Originalzustand
    Kadett B Coupe Bj. 71 - meine Bertha :love:

    Lieber schlecht gefahren als gut gelaufen!


    Wer langsam fährt beweist Lebensqualität!

  • @ Tropi


    für oder gegen dich?


    Ich habs nur mal geschafft unbeabsichtigt nen Taxifahrer in den Straßengraben zu schicken, der meinte 50 cm Sicherheitsabstand reichen aus. Tja ausweichen hat er geschafft, aber wohin konnte er nicht mehr beeinflussen... Wollte sich aber auch dann nicht helfen lassen und lieber wütend rumgeschrien.


    @ Kombinat


    Wieso? Da hättet Ihr auf jeden noch lange was zum lachen gehabt


    Grüße, tom

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)