Einschätzung, Zuverlässigkeit und Schwachstellen Trabant 1.1 (1.3)

Nur noch bis Sonntag zum Vorverkaufspreis - der PappenForum Community Kalender 2020!

www.IFA-Fanshop.de

Mit dem Gutscheincode PFKALENDER2020​ erhaltet Ihr einen einen Rabatt in Höhe von 2 EUR auf die Shop-Versandkosten.

Der Direktlink zum Kalender:
http://rainsworld.shop/PappenForum-Trabant-Kalender-2020
  • Aus beruflichen Gründen werde ich mir wohl demnächst ein weiteres Auto zulegen. Eigentlich sollte es ein VW Caddy ab Bj.98 werden, aber nun überlege ich evtl. mir nen 1.1er (1.3er) Trabant zuzulegen. Da es für mich absolutes Neuland ist wie sieht es mit der Zuverlässigkeit dieser Fahrzeuge aus? Sommer wie Winter, man liest des öffteren das es im Sommer Kühlerprobleme gibt. Auto wird täglich 100-200km bewegt, manchmal auch etwas mehr. Wo liegen technische- und Karossrieschwachstellen die man beachten sollte?
    Hier mal einer der mich näher interessiert Trabant 1.3.Liegt zwar um einige 100€ über meinem Budjet, bin aber bereit für einen guten etwas mehr zu investieren. Ist der Preis ok? Jemand evtl. aus der Nähe der sich den mal anschauen würde? Tüv/Au wäre noch zu klären und evtl. ist auch noch etwas Verhandlungsspielraum.

  • Kühlerprobleme sind nicht die Regel und mir zumindest fremd. Wie das beim 1.3er ist, weiß ich nicht. Das würde man aber mit einem etwas größeren Kühler in den Griff bekommen.
    Deluxe hat oben seine erstellte Kaufberatung angepinnt.
    Zu dem Kombi, wenn der blechmäßig gut gemacht wurde, ist der Preis mehr als ok.
    Die Serienfahrzeuge sind zuverlässig, ein Trabant eben. Nur, daß sich manche Defekte eher bemerkbar machen als beim 601. Das heißt aber nicht, daß man mehr Schrauben muß. An den Zahnriemenwechsel denken (Pumpe gleich mitmachen) und Ölwechsel (auch Getriebe). Dann reicht ne kleine Inspektion alle 15.000km.

  • Glück Auf, :)
    ich habe ca. 3 Jahre einen 1.1er Kombi gefahren. Kühlerprobleme gab es keine und auch sonst war ich mit dem Fahrzeug zufrieden. ( täglich ca. 100 km bei Wind und Wetter ) :top:
    Das Problem, ich hatte zu wenig Zeit für den kleinen ( früh 5 Uhr auf Arbeit abends 19 Uhr wieder zu Hause ) und
    etwas Zeit brauch man auch für die Familie.
    Er ist mir sprichwörtlich unter dem A..... weggerostet.
    Auf die Konservierung muß man besonderen Wert legen, da ja zu Herstellerzeiten in dieser Richtung garnichts oder wenig gemacht wurde.
    Eine Sache hatte ich noch bei einer Fahrt von Arbeit nach Hause.
    Es war Winter wie jetzt gerade, also auch sehr kalt ( 15 Grad minus ), früh auf Arbeit ungefähr 28 Km, dort das Auto abgestellt und abends wieder nach Hause, nach ca. 10 km kam die Öllampe. :hä:
    Ich die Motorhaube geöffnet und sah, das der ganze Motorraum voller Öl war. :schock:
    Gleich um die Ecke war eine VW Werkstatt mit einem Bekannten, wir haben das Auto hingeschleppt
    ( vorsichtshalber ) und in die warme Waschhalle geschoben.
    Er zeigte mir dann den Schlauch von der Kurbelgehäuseentlüftung zum Ventildeckel.( ich weiß nicht ob ich mir das richtig gemerkt habe ) jedenfalls steckte dahinten so eine Art Filter zwischendrin und der war durch Kontenswasser zugefroren, somit hat sich Druck aufgebaut und das gesamte Öl ist über den Messstab nach aussen.
    Er sagte mir damals, daß sie sowas sehr oft im Winter bei dieser Bauart von Motoren hatten.
    Wird aber auf den 1.3 er nicht zutreffen, oder?


    Glück Auf Fischi :winker:

  • Doch, dass ist eine Schwachstelle bei den Motoren, egal ob 1.1 oder 1.3. Wenn man weiß das es friert, sollte man das Teil im Auge behalten. Im Polo hat es zusätzlich einen Dämmung, die wenigstens etwas zu helfen scheint, beim Trabant fehlt diese.


    Zuverlässig sind sie schon, nur eben die Unzulänglichkeiten, die das Werk schon mitgeliefert hat....Getriebe, klapprige Vorderachse.
    Die Kühlerproblem gibts beim 1.3 und mit schnellen Geschwindigkeiten. Bedingt durch die Übersetzung und hohe Drehzahlen am Seriengetriebe, geht die Nadel (LED)ganz schnell nach rot.


    Für 500-1000km die Woche würde ich definitiv auf etwas anderes umsatteln.........


    Problem gegenüber einem vergleichbarem Polo sind:
    1.) Verschleißteile in guter Qualität (die die 1.1 spezifisch sind und nicht vom Polo passen)
    2.) diese zu vernünftigen Preisen zu bekommen.


    Der 1.1 ist was zum Spaß haben, egal ob Serie oder getunt. Ich würde ihn auch im Alltag fahren, aber auch mir ist er inzwischen zu schade dafür. Und wenn, dann auch nur umfassend technisch geupdatet.


    Der angebotene ist Dank Einspritzung schon mal keine schlechte Wahl. Den noch mit einem anderen Getriebe (VW/Skoda) und er wäre eine echte Option. Motore gibts ja hinterhergeschmissen, alternative Getriebe auch.

  • Aus meiner Erfahrung mit 'nem 1.3er Serienmotor (Vergaser) und Seriengetriebe im Kombi:
    Kühlerprobleme keine. Bei hohen Dauergeschwindigkeiten oder im Wohnwagenbetrieb am Berg steigt die Anzeige manchmal bis zur zweiten grünen Lampe. Das ist kein Problem.


    100-200km täglich...nunja, das ist dann Geschmackssache. Es bleiben Platzverhältnisse, die gerade vorn noch enger sind als im P601 - Stichwort Beinfreiheit, die links von der A-Säulenverstärkung, rechts unten vom Schalttunnel und rechts oben vom heruntergezogenen Armaturenbrett (Heizungsregelung) zusätzlich beengt wird. Wer damit klarkommt, der kann das natürlich vernachlässigen. Aber wenn ich aus dem 1.1 in den 89er 601 umsteige, empfinde ich das als enormen Raumgewinn, auch wenn ich im 1.1er durchaus bequem sitze.


    Schaltung und Getriebe (Serie) würden bei mir die Lust auf solche Tagesfahrleistungen stark bremsen...ohne Umbau wär mir das auf die Dauer nix.


    Rost und Blechqualität sind auch Sorgenkinder - aber man kann es durchaus in den Griff kriegen wenn man einmal gründlich arbeitet und danach regelmäßig wartet und pflegt.

  • moin,
    ich würde auch sagen das das mit dem rost und dem getriebe probleme geben könnte. und wenn ich mal an deine km-laufleistung im jahr denke macht sich doch da ein diesel bestimmt bezahlt, oder?


    mfg

    83er Trabant 601 Limo............ Trabant 601 Pickup .......90er Trabant 1.1 Kombi............HP400.............. Qek Junior.................. 80er S I M S O N S50 B2................... S I M S O N S51B


    www.trabischmiede-hartha.de.tl

  • Quote

    Kühlerprobleme keine. Bei hohen Dauergeschwindigkeiten


    Definiere mal hohe Dauergeschwindigkeit ;)


    Bei "nur" 1.3er Motor, Rest Serie (Vergaser/Getriebe etc) wird er warm. Und die Anzeige geht in rot, wenn man mal wirklich Vollgas ohne abzusetzen, bei hochsommerlichen 30-35°, fährt.....
    Teilweise wenns etwas abschüssig ist bei einer Drehzahl-Anzeige von über 7000!!!! Upm(also rund 170km/h!!!). Im 2T muß ma für sone Drehzahlen ewig feilen :grinser:

  • Kann man so und so sehen - rechnerisch dreht bei Zündungen/min der Motor locker über 8000..... ;)

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • tim :
    Meiner läuft mit 1.3er und ansonsten Serie maximal um 160 nach tacho. Und das auch nur mit Anlauf.


    Dauerhaft fährt er irgendwas um die 140 auf der Bahn - und da muß man schon meistens voll durchlatschen. Mag sein, daß er in der Streuung zu den langsamen gehört - aber hohe Dauergeschwindigkeit heißt bei mir 140-150. Und da geht meiner nicht bis zur roten Lampe.

  • Ja dann ist wohl wirklich was faul mit der Maschine.......bzw nicht mehr die Neuste....... :S


    So ein 1.3er im 1.1 sollte locker seine 160 bringen, aber ganz locker........ ;)


    Bei 140-150 geht noch nichts auf rot, dass ist allerdings richtig.


    Der Vergleichbare Polo ist schon mit 153km/h von Hause aus angegeben.