Getriebe eingefroren?

  • Hab einen Schlachttrabi. Als plusgrade bzw. -1Grad warn konnte man ihn ohne Probleme schieben. Jetzt warn -15 bzw. -3 Grad und die Räder drehten sich kein Stück. Wär als wär ein Gang eingelegt, obwohl er im Leerlauf war. Und das komische war wenn ein Gang drin gewesen wäre hätte man ihn ja trotzdem eigentlich noch schieben können.


    Aber Fehlanzeige.... die ganze Geschichte bewegte sich kein Stück.


    Hat jemand schonmal sowas erlebt? ?(

  • Nein Bremsen sind definitiv freigängig. Wenn man die Räder im aufgebockten Zustand dreht drehn sich auch ein bissl die Antriebswellen. Allerdings hängst dann irgendwo im Getriebe.
    Motor ist ja ausgebaut und das Getriebe verwindet sich wenn man die Räder dreht.


    Kurz es hängt definitiv irgendwo am Getriebe. Weiß nur nicht wo.

  • Also ich hatte so ein problem auch schonmal da warens aber + grade da wollten wir auch nen alten trabi bewegen der motor war auch raus er lief aber vorher noch also bewegte sich, die bremsen waren auch gut, aber das auto bewegte sich nicht. Am ende lags daran das sich im getriebe am hinteren großen zahnrad (gerade keine ahnung wies heißt, jedenfalls das am differenzial) einer der 6 bolzen gelöst hat und soweit rausgedreht is, durch die bewegung, das er zu guter letzt am gehäuse anschlug und somit alles blockierte. Das öl im winter schwergänger is ist ja normal aber bei den temperaturen kann es noch nicht einfrieren nur wenn irgendwie wasser ins getriebe gelangt ist (öl gefriert erst ab - 60 grad glaube ich)

    :thumbsup: Gaballte 26 PS power, da haben sich die Pferdchen gelohnt :thumbsup:

  • da scheint sich wohl ein Freilaufschaden anzubahnen war bei mir auch so nur das es bei mir in Fahrt passiert ist ergo 180€ neues getriebe


    MFG aus LB

    Alles was der Trabi braucht: Tiefer Breiter Stärker schneller

  • Hmm, wenn es denn ein Freilaufschaden wäre, ist es sinnvoller, das Getriebe auszubauen, aufzumachen und den Freilauf zu reparieren.


    In dem aktuell vorliegenden Fall würde ich persönlich das Getriebe ausbauen (ist eh ein Schlachtfahrzeug, wie ich zu lesen glaube), danach kann das Fahrzeug sicherlich hin - und herrangiert werden. Dann kann das Getriebe entweder selbst regeneriert werden, oder man lässt es regenerieren.

  • Ein Freilaufschaden nach 4400km Laufleistung? Soviel hat der nämlich auf der Uhr.
    Und nein der Tacho wurde nicht getauscht. Der Kilometerstand stimmt zu 100%. Karosse ist wie von werk nur ein bissl Flugröstchen im Radkasten wegen dem fehlenden Unterbodenschutz. Hab vorne die Pappen ab. War eigentlich völlig umsonst weil rostfrei. :top:


    Aber back-to-topic:
    Woran kanns liegen? Öl vielleicht verharzt oder so? Ich mein der Stand über 10 Jahre. Oder Wasser im Getriebe?
    Ich mein is ja nich normal das bei Plusgraden das Getriebe dreht und bei minusgraden nicht.

  • Hast du das Öl/Wasser schon mal abgelassen?

    Hilfe mein Trabi läuft seit Monaten zuverlässig und störungsfrei. Was tun?

  • Wasser im Getriebe ist möglich, hatte ich auch schon gehabt.
    Kann aber auch sein das da was mechanisch blockiert.


    Versuch mal das Auto vorn komplett hochzuheben, also beide Räder vorn freihängend.
    Wenn Du jetzt ein Rad drehst müsste sich das andere andersrum drehen.
    Wenn das geht ist das Innere des Differential in Ordnung, wenn nicht blockiert da schon was.
    Wenn beide Räder in die gleiche Richtung drehen dann ist das Innenleben des Diff fest
    und Du drehst das Tellerrad und die Abtriebswelle.
    Wenn sich garnix dreht würde ich auch als erstes auf eingefroren tippen.


    Da es ja z.Z. wieder mal Plusgrade sind könntest Du ja auch nochmal testen. Zur Not noch ne Heizung drunter.

  • @ Ignatz
    Hab mir gestern mal dein Getriebe angesehn , es war wieder frei ,lies sich alles
    drehn .
    Heute früh meinen Wati aus der Scheune geholt und nochmal nach deinen
    Getriebe gesehn da es ja knackig kalt war und es ist wieder fest.
    Fazit : Wasser im getriebe , da der Motor auch schon geflutet war
    wirds im Getriebe auch nicht besser auschauen .
    Also auftauen ist angesagt und hoffen das das Getriebe keinen Schaden bekommen hat.
    Die alte brühe raus dann müsste wieder ruhe sein .


    Gruß Robert

    Versuche nicht zu Jagen, was du nicht Töten kannst !

  • Wie kann man eigentlich ein Fahrzeug mit so nem KM-Stand so versiffen lassen??? Wasser im Getriebe, Motor geflutet, Schlachtfahrzeug ... und dann noch mitn KM-Stand in Zustand der Karosse prahlen, gehts noch???

  • mein getriebeöl war auch grau, das kommt vom wasser.. neues hlp 68 rein und gut ist :)



    btw bei mir wird immer der schalthebel steiff durch die gummieführung nach innen.
    viel kälte hält der trabi nicht stand. moorgeräusch auch viel dumpfer bei miinus 15 grad

  • Quote

    Wie kann man eigentlich ein Fahrzeug mit so nem KM-Stand so versiffen lassen??? Wasser im Getriebe, Motor geflutet, Schlachtfahrzeug ... und dann noch mitn KM-Stand in Zustand der Karosse prahlen, gehts noch???


    Frag das bitte den Vorbesitzer der den Trabi 10 Jahre lang in einer halben Tiefgarage verrotten hat lassen. Ich hab über 1 Jahr mit dem Verhandelt. Schließlich hat er ihn mir für 400 gegeben. Wollte vor 1 Jahr 2000€ haben.

  • Da würde ich Dir raten das Getriebe zu öffnen.
    Das Öl-Wasser-Gemisch (so man es denn als Gemisch bezeichnen kann) im Gehäuse kannst Du zwar entleeren,
    aber das was im Differentialkörper ist kriegst Du so nicht mehr raus.