Vollrestaurierung: Trabant P601 Universal, Bj. 1966

  • Kommt echt gut,und auch der anhänger hat eine schöne Größe.


    Grüße benni

  • Zitat

    Den Hänger hab ich schonmal gesehen :)


    @ Wünsch: Nicht nur du, die Kaiserin auch...

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • Hallo Allerseits,


    da ich hier noch ziemlich neu bin, hab ich mir den Thread innerhalb mehrere Wochen erstmal von Anfang bis Ende durchgelesen.


    Auch von meiner Seite: Allergrößten Respekt an Deluxe für das Durchhaltevermögen und das wunderbare Ergebnis dieser nahezu neverending Story! Das Fahrzeug ist, wie es jetzt dasteht, ja weitaus besser als ladenneu zu nennen.
    Trotzdem, irgendwas fehlt mir. Es wirkt irgendwie sehr steril, eben wie aus dem Prospekt. Das ist aber nur mein Eindruck.
    Dennoch ein absoluter Traumwagen und gerade als Universal wahnsinnig begehrenswert!



    P.S. Ist schon etwas aus dem Getriebe und den Zündspulen geworden?



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Getriebe ist längst wieder in Form, die Zündspulen zünden.


    Aber was konkret fehlt Dir an dem Wagen? Ich sags mal so: Dreck kommt von alleine wieder - aber an Rost hab ich kein gesteigertes Interesse...
    Ich gehe mal davon aus, daß der anno 1966 bei Auslieferung ähnlich steril aussah...warten wir einfach mal 45 Jahre, dann gibt sich das. ;)


    Besser als ladenneu ist er insofern, als Meeraner Pfusch und allgemeine Schwachstellen der Produktion ausgemerzt wurden, sodaß der werksmäßig vorgegebene Substanzverfall (auch im Zusammenhang mit der selteneren, schonenderen Benutzung) sicher langsamer von statten gehen wird als original.
    Das mag Geschichtsfälschung sein - sorgt aber dafür, daß die Substanz auch für Enkel und Urenkel erhalten UND (in meinen Augen wichtig) auch fahrbar und somit dem eigentlichen Zweck eines Fahrzeugs erhalten bleibt.

  • Naja, wahrscheinlich fehlt mir einfach ein wenig "Patina" an dem Wagen (damit meine ich keinen Rost oder Dreck, sondern Gebrauchsspuren), der Trabant ist ja dermaßen perfekt... aber das ist eigentlich auch das Ziel eines kompletten Neuaufbaus, so wie du ihn betrieben hast.
    Ich denke, dass ich mir den Guten mal in Echt anschauen müsste, um mir wirklich ein reelles Bild zu machen. Versteh mich nicht falsch, der Trabi ist wirklich rundum gelungen, aber wahrscheinlich eben zu 110%...


    Zitat

    Besser als ladenneu ist er insofern, als Meeraner Pfusch und allgemeine Schwachstellen der Produktion ausgemerzt wurden, sodaß der werksmäßig vorgegebene Substanzverfall (auch im Zusammenhang mit der selteneren, schonenderen Benutzung) sicher langsamer von statten gehen wird als original.


    Erstens ist die Konservierung und allg. oberflächenbeschichtung auf modernem Standard. Da ist natürlich nichts dagegen einzuwenden! Außerdem sind die typischen Verarbeitungs"mängel", die man am werks-originalen Trabant so findet, sicher auch ausgemerzt, denn du hast jedes Teil mit Bedacht und Liebe, manchmal sicher auch Hass, zusammen- und an seinen Platz gesetzt. Und da geht ein stückweit Trabant-Charme verloren, der Gebrauchswert steigt hingegen.
    Anscheinend bin ich hier einfach zu sentimental ^^


    Deluxe, sei stolz auf deinen Universal und kümmer dich nicht um mein Geschwätz :top: Ich weiß, dass du an so gut wie allen Stellen die zeitgenössischen Originalteile eingesetzt hast, auch dort, wo es wesentlich einfacher (und auch in Hinsicht des Gebrauchswertes besser) gewesen wäre, die Nachfolgeteile einzusetzen. Das macht das Auto zum absoluten Sahnestück.
    Ich glaube nicht, dass ich diese Geduld aufgebracht hätte, die du hier an den Tag geleg hast.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Mir ist durchaus klar, was Du meinst - und das ist eins der unendlichen Themen, die man nie abschließend besprechen wird... ;)


    Was man auf den Bildern vielleicht nicht sieht, was aber trotzdem vorhanden bzw. erhalten geblieben ist:
    Es gibt durchaus noch Gebrauchsspuren...


    Regenrinne verbeult und angekratzt,
    Sachsenring-Logo am Frontgrill nicht neu verchromt, sondern sogar leicht angerostet,
    Frontgrill zwar gereinigt, aber die Spuren der Nietköpfe von früher sieht man immer noch,
    Heckblech kleine Beule,
    Scheibengummis original porös,
    Sitzbezüge ausnahmslos alt - Vordersitze mit Spenderstoff, Rücksitzbank unrestauriert (sogar mit Loch),
    Kleinere Defekte an den Innenverkleidungen (Türtasche gerissen usw.), nur große Löcher wurden verschlossen und das Originalmaterial mit frischer Farbe versehen,
    Lenkrad mit mehreren Scharten
    Blinklichtgläser vorn ausgeblichen, aber original


    Man könnte die Liste noch etwas fortsetzen...


    Bei genauerem Hinsehen wurde nur das gemacht, was 1966 auch schon in Ordnung war: Blech ohne Rost, kratzerfreier Neulack, Aluteile poliert, Teppiche ohne Löcher...grob zusammengefaßt.
    Gebrauchsspuren haben Fahrzeuge ja immer erst nach der Benutzung...


    Es ist hier gelungen - und das ist der Punkt, auf den ich ein kleines bißchen stolz bin, trotz des enorm schlechten Zustands soviel Originalsubstanz zu retten wie möglich. Gerade so Dinge wie Getriebe- und Motorgehäuse, Orginalkunstleder im Innenraum etc.pp. werden entweder mangels Vorhandensein oder aufgrund ihres Zustandes oft und gern ausgetauscht. Beispiel: Die meisten hätten die Innenerkleidungen sicher mit neuem Kunstleder bezogen - ich konnte das Originalmaterial mit der Originalmaserung erhalten.


    Wie auch immer. Jetzt wird er benutzt, dabei wird er auch weiter altern.

  • Das klingt wirklich gut und macht den Kleinen ein ganzes Stück sympathischer :love:
    Stimmt, jetzt wo du es erwähnst, hat man das hier an der ein oder anderen Stelle ja schonmal gelesen, dass da größstenteils Originalmaterial aufgearbeitet worden ist und das nicht 100% mängelfrei abging. Da täuschen die Bilder erwartungsgemäß halt doch etwas drüber weg.


    Na, wie gesagt, vielleicht trifft man sich und seine Autos mal. :)



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Das ist doch nur ein Gefühl, nicht mehr. Absolut subjektives Empfinden ^^ Vielleicht darf so ein altes Auto für mich einfach nicht ganz perfekt sein?
    Ich kann es genausowenig rational begründen wie du. :huh:


    Aus deiner Reaktion schließe ich, dass du schon öfter solche Aussagen gehört hast? Deswegen nochmal, nicht um das Geschwätz kümmern, sondern den Trabi genießen :thumbsup:


    (Ach, hätt ich doch bloß meine Schnautze gehalten :grinser: )



    Gruß
    Benjain

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Genießen werde ich wieder ab 1. März - dann darf er wieder fahren. ^^^^


    Ansonsten:
    Zu meinem Auto selbst hör ich das eher selten - aber man stellt neuerdings schon eine gewisse Tendenz fest, daß alles was nicht verschrammt und angeranzt ist, sich irgendwie rechtfertigen muß. Sieht man ja in vielen Diskussionen: kaum bringt einer sein Fahrzeug in einen guten Zustand, kommen ein paar Leute und benängeln fehlende Patina. Ist scheinbar der neueste Trend... ;)


    Wie auch immer: alt werden sie von alleine...

  • Ab 1. März darf auch meiner wieder auf die Straße *freu* :love:


    Die Trends kenne ich nicht, da ich erst seit kurzem in der "Szene" bin. Naja, eher immer noch so ein wenig Eigenbrödler zurzeit. Das mit dem Neid kann ich jedenfalls schonmal verneinen, ich gönne jedem sein Wägelchen aus vollem Herzen ^^


    Bei meinem guten bin ich ja selbst drüber, die "Patina" (mich nervt nur irgendwie der Begriff etwas, obwohl ich ihn selbst verwende) zu entfernen. Aber ganz wie neu wird er nicht werden, ich mach ja auch keinen Neuaufbau.



    Schaun wir mal, was das neue Jahr so bringt! :)



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Richtig, es ist zu beobachten, dass der Trend mehr und mehr zum Erhalt des Ist- bzw. Gebrauchszustandes geht.


    Für mich hat das nur eine Erklärung. Das wiederherstellen des Originalzustandes, dass heißt z.B. das komplette Aufarbeiten bzw. das Neuanfertigen eines Bauteils, wird (fast) immer aufwendiger und vor allem kostenintensiver sein sein, als den vorhandenen Zustand zu konservieren. Einen alten Lack aufhübschen und etwas ausbessern wird kaum den Preis einer Neulackierung kosten, was ja meist ein nicht unerheblicher Posten in der Restaurierung ist.


    In Zeiten wo die finanziellen Mittel bei vielen (sicher nicht bei allen) knapper werden, ein probates Mittel das ja offensichtlich zunehmend Anhänger findet.


    Aber hier trifft doch das schon oft angesprochene "jeder so wie er mag" zu. Ich mach mir meine Autos auch so wie ich sie mag. Kritik kann und darf dann jeder äußern, was mir aber letztendlich egal ist. Jeder hat seine Stil und sollte sich treu bleiben.
    Deluxe hat das Auto nach seinen Vortsellungen aufgebaut, seine Prioritäten gesetzt und das ist gut so.

  • Aber schön zu sehen, wie bei leiser und zurückhaltender Kritik schon ein relativ trotziger Tonfall angelegt wird ^^

  • Naja, hab ich jetzt nicht ganz so empfunden, Ennatz.
    Alles eine Frage der Auslegung :thumbsup:


    Zu TV P50's Aussage gibts eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. :thumbup:



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Nein, so schlimm wars auch nicht. Aber auf einmal ist eben alles nicht mehr ganz so heititei ;)


    Für mich ist das Fahrzeug hier auf jedenfall etwas ganz Besonderes, welches ich ja auch in Magdeburg schon bestaunen durfte, zusammen mit den anderen Schönheiten in einer Reihe. Aber ich kann deine Anmerkung auch verstehen... Neuwagenzustand reizt einige bei ner "alten Pappe" vielleicht nicht ganz so, wie ein Trabant, bei dem man sieht, dass er geleistet hat. So erkläre ich mir das jetzt mal, vielleicht weil ichs teils auch so empfinde.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ennatz1902 ()

  • Ich habe bis jetzt nur mit gelesen und wollte mcih zurück halten... ^^


    Ich frage mich wirklich, ob sich Deluxe hier halbwegs entschuldigen muß, wie er das Auto gemacht hat? ?( So liest sich die ganze Sache hier und das dann natürlich mit Schadenfreude eine "trotzige Reaktion" gesehen wird, ist wirklich nicht zu glauben.


    Nehmen wir doch mnal die Realitäten.


    Deluxe sein 66'er Universal ist der einzige restaurierte und erhaltene Universal so einen frühen Datums. Das bedeutet, es gibt weiter momentan keine Autos. Danach kommen noch 2 Universal, die etwas werden könnten. Ein weiterer 66'er von Borstel und mein 65'er Uni. Das wars dann mit den frühen Uni's und weil die Dinger so selten und immer mehr als vergammelt sind, macht man solche Restaurationen wie bei diesem Uni von Deluxe. Wenn man sich den Restaurationsthread durchlesen würde, kann man erahnen, was für Mühen und Kosten man auf sich nehmen muß, um sowas zu retten.


    Eine andere Möglichkeit der Erhaltung des 66'er Uni's gab es doch gar nicht. Seit meiner Instandsetzung der 65'er Limo kann ich das Wort Patina nicht mehr hören. Im Nachbarthread habe ich mit Bildern das ganze Elend aufgezeigt. Und was nach toller Patina aussah, wäre in ein paar Jahren so unreparabel gewesen, das auch der Original Lack verloren gewesen wäre... ;)


    Dann sollen mal alle Patina Quatscher mal zeigen, wie sie so ein altes Auto machen oder was sie überhaupt zu Stande bringen... Fotos willkommen! ;)


    Ich finde es schade, das in so einem Thread nach Abschluss der Restauration nun fiktive negative Dinge beanstandet werden, anstatt sich einfach darüber zu freuen, das so ein früher Universal überhaupt überlebt hat... :rolleyes: