Werksfreigabe für Reifengrößen am Trabant alle Modelle auf Serienfelgen (Dekrafreigabe als PDF)

  • Mach doch, unberechtigt durchfallen lassen ist nen Unding.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Genau, mach ein Faß auf. Aber ordentlich, d.h. schriftlich und sachlich fundiert schildern, wie der Prüfer inkompetent handelt. Außerdem, da die Reifen vom Fahrzeughersteller freigegeben sind, muß da überhaupt nix begutachtet werden.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Ergebnis:
    1. Anruf am Freitag (fast) erfolglos: Der anwesende Prüfer sah sich überfordert und gab mir die Telefonnummer seines Chefs.
    2. Anruf, heute Montag: Es müssen NICHT alle zulässigen Reifen eingetragen sein. Das Problem ist, dass im Computer nur Daten abrufbar sind, die direkt in der ABE der KTA aufgeführt sind. Bei einigen Fahrzeugen aus der DDR wurden weitere Reifengrößen nachträglich freigegeben. Dem Prüfer hätte dieses Detail allerdings bekannt sein müssen, da er nicht erst seit gestern dabei ist.
    Er schreibt ihm eine E-Mail, dass er das Gutachten zurücknimmt und die Kosten dafür erstattet. (Leider ist er seit heute 3 Wochen im Urlaub.)

  • Na immerhin, dann hast du ja das gute Gefühl, daß die erste gute Tat, die der Prüfer nach Urlaubsende tut, sein wird, dir dein Geld zu erstatten ;)

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • EDIT:
    dekra_freigaben.pdf
    Freigaben auf Seite 7 oben erwähnt. Damit sollte was anzufangen sein.


    Als Richtwertangaben sicherlich zu gebrauchen aber mit den vielen Rechtschreibfehlern nimmt mir das doch keiner als offizielles Dokument ab:
    S.1

    Quote

    Typprüfstelle/Technischn Dienst Dresden


    S.3

    Quote

    Bequtachtungvon Motottuning-Maßnahmen

  • In den meisten Papieren steht bei Reifen "5.20-13" und im Kommentarfeld "geeignete Bereifung zulässig". Dann gilt die berühmte Dekra-Tabelle bzw. die Amtliche Bekanntmachung 160/1992 mit allen möglichen Reifengrößen für die Originalfelgen 4Jx13


    In meinen Papieren steht allerdings 145SR13 und 155/70R13 oder 135SR13.


    Dabei fahre ich dieselben Originalfelgen, Fahrwerk und alles ist original. Ich fahre 155R13, wie das auch für alle anderen Serien-Trabis zulässig ist. Nur bei meinem steht ausdrücklich nur drei Größen in den Papieren. Muß ich meine Reifen jetzt extra eintragen lassen oder kann ich sie einfach so fahren? Verständlicherweise möchte ich nicht die Dekra fragen.

    Wo sind die Trabifrauen?


    ----ﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ---

  • Das ist mal so, mal so und bei der Umstellung von Fahrzeugbrief und -schein auf Zulassungsbescheinigungen Teil I und II passiert. In den alten Papieren standen nur 5.20-13 und 145 SR 13 drin. Mancher hat dann nur die Diagonalreifen eingetragen (weil eigentlich nur noch eine Größe in den Papieren stehen soll und die Diagonalreifen an erster Stelle standen), mancher nur die 145 SR 13 (Zitat Prüfing: "Die Dinger gibts doch gar nicht mehr"), dann gibts doch welche mit mehreren Größen und so weiter. Wenn Du nichts fährst, was definitiv nicht zugelassen ist, dürfte das auch kein Problem machen.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Wenn Du an einen unerfahrenen Prüfer kommst, wird er Dir trotzdem ruckzuck ein Gutachten verkaufen wollen. In seinem Computer findet er nämlich auf Anhieb nicht die Liste der zugelassenen Reifen. Ich habe selbst diese Erfahrung gemacht. Deshalb drucke ich mir zur HU wieder das Dokument mit der Nummer 160 aus und nehme es mit. Das erspart Diskussionen.

  • Ich hab das hier angehangen. Steht eigentlich alles was man dazu wissen muß drin und hat nach wie vor Gültigkeit.

  • Wenn Du nichts fährst, was definitiv nicht zugelassen ist, dürfte das auch kein Problem machen.


    Meine Befürchtung ist weniger die HU, sondern die Versicherung. Was ist, wenn ich in einen Unfall verwickelt bin und dann findet der Unfallgutachter Reifen, die nicht in den Papieren stehen?

    Wo sind die Trabifrauen?


    ----ﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ---

  • Solange es die Reifen aus Tim's Liste sind, gibt es keine Probleme.
    Auch die Gutachter wissen, dass mehr als nur die eingetragene(n) Größe(n) zulässig sind.

  • Genau Offtopic!!! Das hier ist rein zur Information und für Fragen zum Themen der zulässigen Reifen am Trabant. Wenn ihr über das Thema Eintragung ja/nein diskutieren wollt, macht bitte einen neuen Thread auf.

  • Ich HABE doch schon ein neues Thema damit aufgemacht. Es wurde erst hierher angegliedert, dann wurden die Beiträge zum Fz-Schein als "Offtopic" gelöscht. Super, jetzt sind wir alle schlauer. Soll ich das gleiche Thema nochmal versuchen aufzumachen?

    Wo sind die Trabifrauen?


    ----ﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ---

    Edited once, last by Schrauberin ().

  • Ich bin auch irritiert. Es kamen ja durchaus noch themenbezogene Hinweise dazu. Zum Beispiel, dass eben nicht jeder Prüfer weiß, dass mehr zulässig ist als in den Papieren steht. Und nicht jeder hat Bock auf Diskussionen mit dem Prüfer. Daher wurden auch Lösungsstrategien dafür benannt. Ja, ok, der eine oder andere Aspekt daran hatte dann nichts mehr mit dem Thema zu tun. Aber ich denke, man hätte das nicht alles löschen müssen. Gerade weil es ja in dem nachträglich angefügten Thema eben nicht nur um die Werksfreigaben, sondern um die Diskrepanz zwischen Papieren und Werksfreigaben ging. Warum sollte man das nicht diskutieren?


    Gruß, felix

  • Erst eigenes Thema verschieben und dann drin rumlöschen mit dem Hinweis "mach bitte ein eigenes Thema auf". Diese Informationen sind scheinbar nicht gewollt. Nur andere Informationen, die wirklich nur "rein zur Informtion" sind ;( ... und nicht zur Hilfe bei einer konkreten Frage *kopfschüttel*. Deswegen diesmal der rote Daumen gegen Tim.
    Ich habs zum Glück vor dem Löschen noch gelesen.

    Wo sind die Trabifrauen?


    ----ﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ---

    Edited once, last by Schrauberin ().

  • Hm, wieder offtopic. Sagen wir mal so: Deine Frage war ja zunächst, ob es Probleme mit den 155/80 R 13 geben könnte, weil bei Dir nur 155/70 R 13 und zwei andere eingetragen sind (das ist eh schon mehr als eigentlich mal mit den neuen Papieren gewollt). Deswegen wurdest Du hierhin verschoben, weil hier das ultimative Argument für Dich zu finden ist. Drucke es aus, lege es ins Auto und sei entspannt. Was dann kam, war wieder so eine "In Deutschland kann man sich so rechtstreu verhalten, wie man will, man kriegt trotzdem eins drauf, das habe ich zumindest gehört"- Diskussion. Die gehört hier nicht hin.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Jein. Die berühmte Liste kenne ich, und ich weiß daß die Reifen prinzipiell zulässig sind. Die Frage war eher, ob die berühmte Liste als Prinzip auch dann gilt, wenn in den Papieren nur konkrete Größen eingetragen sind.


    HU-Pfüfer sind nicht so spitzfindig, aber im Schadensgfalle versuchen die gegnerischen Gutachter alles auseinanderzunehmen, um ein Mehrverschulden festzustellen.

    Wo sind die Trabifrauen?


    ----ﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ---

  • Danke Marlene, besser hätt ich es jetzt auch nicht sagen können. Die Fakten sind doch klar oder? Was eingetragen ist, ist eingetragen. Was freigegeben ist, ist auch klar.


    Wie man nun damit umgeht, tja, dass ist jedem sein ganz eigenes Problem und die Entscheidung dazu kann einem keiner abnehmen. Mir z.B. ist es Wurst was in den Papieren steht und was ich auf dem Auto drauf habe, solange es sich in jenem freigegebenen Bereich bewegt und am Auto sonst weiter nix verändert ist was in irgendeinem kausalem Zusammenhang mit den Reifen stehen kann (tieferlegung Bremse etc pp.). Im Zweifel streite ich halt.
    Wenn du darauf keine Lust hast, na dann lass es halt extra eintragen und dann is auch gut.
    Im Normalfall kann selbst die Polizei heute bei einer Kontrolle alles zulässigen werksfreigegeben Reifen abfragen.
    Ist bei unserem "modernerem" Opel nicht anders. Steht auch nur eine Größe drin und es sind andere ebenfalls freigegebenen Reifen drauf, die auch z.B. in der Bedienungsanleitung stehen, die man im Zweifel vorzeigen kann, um die Kontrolle zu beschleunigen.
    Der Trabant ist da also kein Einzelfall, es ist bei jedem Auto heute so!


    In der Regel interessiert es keinen Menschen ob du nun 155/80 oder 155/70 drauf hast. Und im Ernstfall legt man der Versicherung, oder dem Richter die Werksfreigabe vor und damit bist du zu 99,9% aus dem Schneider. Punkt Ende aus :D

  • Im Normalfall kann selbst die Polizei heute bei einer Kontrolle alles zulässigen werksfreigegeben Reifen abfragen.


    Das ist vielleicht Wunschdenken. Die aktuelle Ausrüstung lässt evtl. Halterabfragen zu. Daher sollte man, wie vorher schon gesagt, alles vor Ort rennleitungskompatibel dokumentieren können. Im Schadensfalle laufen die Uhren wieder anders.