zink zum streichen?

  • habe gerade das hier entdeckt:
    http://www.korrosionsschutz-de…nga-1kg---ca--500ml-.html


    hat damit schonmal jemand erfahrungen gemacht?
    mir geht es jetz um neu eingeschweißte sandgestrahlte 1.1er radkästen.(wichtig wären mir auch gerade blechüberlappungen)

  • Ich hab die Erfahrung auf Arbeit gemacht das es nur für kleinere stellen geignet ist also zum ausbessern z.B. Schweißnähte aber es ist nix für große Flächen, und wie es schon drinn steht man muss es ab und zu mal erneuern vorallem im Radkasten denk mal wird sich das ganze nach ner weile abnutzen! :hä:
    Man könnte aber zusätzlich ja noch Unterbodenschutz drüber kleistern.



    mfg Ecki

  • Um den Rost nicht zu sehen??? :lach:


    Finger weg - das sind alles Mitelchen, die dauerhaft absolut nichts nützen. Ein vernünftiger "normaler" Lackaufbau in Kombination mit Steinschlagschutz und einer ordentlichen Konservierung bringt mehr.

  • Finger weg von Zink?
    Wieso?
    Sollte doch gut als Opferanode wirken und kleine Kratzer greifen nicht so schnell das Metall an.
    Da noch Lack und evtl Unterbodenschutz drauf und gut is.
    Oder seh' ich hier was falsch?


    Liest grade ein Chemiker mit?

  • Pinselbares Zink taugt eigentlich nur dort, wo es nicht mit Acryl-Lacken überlackiert werden soll oder muß, erfüllt den etwa gleichen Zweck wie Bleimennige, nur daß bei Mennige der Lösemittelanteil geringer ist und diese sich auch in Porenrost besser festhält.

  • Wenn man in Physik aufgepaßt hat, weiß man das nicht nur Zink und Eisen dabeisein müssen sondern auch eine entsprechendes Elektrolyt. Und da die Straßen noch nicht soweit unter Wasser stehen, das Opferanoden wirken würden, ist das mit dem Wunder-Zink sone Sache. Zumal: wie rein sind solche Anstriche (bespw. gemessen an galvanisch oder feuerverzinkten Teilen? Und wie gestaltet sich der weitere Aufbau? Zink ist nicht gerade dafür bekannt eine haftende und besonder praktische Oberfläche zu sein.....

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Wenn man in Physik aufgepaßt hat, weiß man das nicht nur Zink und Eisen dabeisein müssen sondern auch eine entsprechendes Elektrolyt. Und da die Straßen noch nicht soweit unter Wasser stehen, das Opferanoden wirken würden, ist das mit dem Wunder-Zink sone Sache.


    Wenn kein Wasserr da ist, rostet auch nichts :grinsi:

  • soso..... und weil das so gut funktioniert werden alle Autos mit Zink gestrichen ;)


    Zwischen Luftfeuchtigkeit und einem Elektrolyt besteht nicht nur ein semantischer Unterschied.....

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • soso..... und weil das so gut funktioniert werden alle Autos mit Zink gestrichen ;)


    Zwischen Luftfeuchtigkeit und einem Elektrolyt besteht nicht nur ein semantischer Unterschied.....


    Blechteile auch einige im Trabant sind öfter mal verzinkt, das muss ja auch irgendeinen Sinn haben. Wenn nicht als Opferanode, wozu denn dann?


    Luftfeuchtigkeit = Wasser -> lagert sich am Metall ab = leitend (Autoprotolyse oder Streusalz).
    Wo ist da der semantische und der ...ähm ... syntaktische? Unterschied?

  • Am Trabant Blechteile verzinkt?


    Ich formuliere es mal so: es gibt 3 mir bekannte Verfahren zum Herstellen einer Korrosionsbeständigkeit mittles Zink.


    - galvanisches Verzinken in der Trommel


    - Feuerverzinken im Tauchbad


    - Spritzverzinken


    Mir sind sehr wohl zinkhaltige Schutzanstriche bekannt, mein Brauner hat sowas auch drunter (weil mein Sandstrahler es als Industrieschutzgrund verwendet und es mit drin war). Ob da nun Zink drin ist oder nicht ist mir primär Wurst.


    Das aber das alleinige Streichen zum Korrossionsschutz führt, wäre mir neu. Dann hätte es nämlich bestimmt schon aus Kostengründen mind. eins der o.a. Verfahren verdrängt oder bereichert.


    Da die Streicherei mit dem Zing-Mal-Zeug mittelfristig scheinbar keine Punkte bringt könnte es ggf. an meienr Elektrolyt-Theorie hängen oder an was anderem. Im Prinzip schneidet das hier fast die Salz-in-der-Luft-Diskussion......


    Ich halte es da so: entweder man macht es richtig oder läßt es. Gerade mit Zink versehen Oberflächen mag selten ein Lackierer..... worans wohl liegt. Wenn auf einer metallisch blanken Oberfläche (da gehts dann schon los) ein vernünftiger Mehrschichtaufbau mit Lacken stattfindet reicht das meistens aus......


    Mein Rhön ist komplett verzinkt.... war das einfachste und schnellste...... billig nicht unbedingt, aber preiswert..... und wenn ich mir so überlege: das wäre weder mechanisch sauberzubekommen gewesen, noch zu streichen.....

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Es gab genau 1 verzinktes Blechteil, die Attrappe.
    Wohl wegen Steinschlagschutz? :hä:

  • Es gab wesentlich mehr verzinkte Teile als nur die Attrappe (bzw meine is Pappe...). Wesentlich mehr... Meistens die Teile wo schlecht zu lakieren sind :). Beispiel Heizungsdämpfer. Schrauben muttern. Sicherungsbleche. etc. etc.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

    Edited once, last by Tüftel ().

  • So gesehen ja, aber unter Blechteilen versteht man im Allgemeinen etwas anderes....
    Vieles war auch nicht verzinkt, sondern gelbverzinkt oder gelbchromatiert.
    Schrauben z.B. waren nie verzinkt.

  • Doch Schrauben sind teilweise auch verzinkt. Naja zum einen gibt es blau und gelb verzinken. Das schenkt sich aber auser der Optik nicht wirklich viel.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.


  • ... und angeschraubte Zinkblöcke (im Schiffbau)

  • Das Größte Verzinkte Blech ist der Tank vom 1.1er. Aber eben auch nicht alle. Denke mal wegens dem Kostenfaktor ?

  • kann mir dajemand von euch was empfehlen...
    gruss

  • Da gibts in Radebeul Jäsche, der ist vernünftig oder beim Flughafen die Flugzeuggalvanik, die machen auch solche Sachen.

    "17. TRABANT- & IFA- Fahrzeuge- Treffen" 7. - 9. August 2020 in Nossen/Sachsen