Ultimate 100 tanken?

  • Höhere Oktanzahl= geringere Zündfreudigkeit.
    Bei dafür ausgelegten hochverdichtenden High-Tech- Motoren ist der hochoktanige Saft eventuell durchaus angemessen, um Frühzündungen zu verhindern.
    In diese Sphären kommt das zweitaktende Serien-Maschinchen allerdings niemals.

  • Zumal ja die "TOLLEN" FSI Motoren schon im Bereich 1:14 und mehr verdichten. :augendreh: Der Pappmann hat ja nur de reichliche Hälfte.

    Trabant: alles Andere wäre ja auch langweilig! :zungeaus:

    Edited once, last by Sebbl&Johann ().

  • ich tanke ja aus gewohnheit 1:50 an der tanke, habe früher eine kurtze zeit selber Super und öl gemischt, habe selbst bei super einen kleinen unterschied gemerkt, der trabi ging ganz schöne, vieleicht war es auch nur einbildung.
    Gibt es da eig. auch unterschiede mit dem öl? das man da vieleicht spezieles öl nehmen kann mit er besser läuft, wie ich mitbekommen hab gibt es ja im baumarkt oder an der Tanke verschiedenes 2 Takt öl, bringt dieses sogenante rennöl überhaupt was? dieses was in verschiedenen internet shops zu kaufen gibt.


    Gruß Kevin

  • Hallo Kevin,
    Guck mal in die SuFu.
    Zum Thema Öl gibt´s da unendlich viele Beiträge!!!!!

  • naja aber zwischen Benzin und Super merkste schon einen unterschied.
    Ich wohne in Rothaargebirge.. das wird keinem was sagen,das liegt im Sieger-Sauerland. Also die gegend ist durch reines Bergland gezeichnet.
    Ich merke da schon einen unterschied, der mein Trabi viel besser die berge hochzieht und auch im unteren drehzahlbereich mehr kommt.


    Bin bis jetzte MBZA gefahren und Super und wollte es nicht mehr missen

  • Ich mische mit Super selber, wenn ich z.B. mal den QEK an den Haken nehme. Subjektiv (!) zieht er etwas besser - was aber bei Trabant und Wowa-Betrieb bekanntlich auch an ganz anderen Randbedingungen liegen kann, z.B. Schiebewind.
    Was unter diesen (eher Extrem-) Bedingungen mit Super schon spürbar ist: reduzierte Klingelneigung. :zwinkerer:

  • Mit Super war ja nicht gerade die Problemstellung.
    Gegenüber den 86 DDR-Oktan hat Super mit 91 Oktan den Vorteil, im Voll-Lastbereich die Klingelneigung bei satter Ölmischung etwas zu reduzieren,weil das Öl ja auch verbrannt werden muss, und, was viel wichtiger ist, wegen des erhöhten Flammpunktes die Ölkohle insbesondere im Kurzstreckenbereich mit zu verbrennen. Dadurch neige ich bei geplanten voraussehbaren Langstreckenbetrieb wieder eher zu Normalbenzin. Höher als 90 Oktan würde ich eher skeptisch sehen, da ich dann keine "verdaubaren Elemente" im Kraftstoff finden kann.

  • Hey Jungs und Mädels . Es gibt nur noch SUPER !!!
    Seid der Preisgleichheit ist Normalbenzin vom Markt genommen worden. Fragt mal in eurer Tanke des Vertrauens nach.
    Es ist also völlig Wurst ob Super oder Normal - Zapfhahn man bekommt SUPER !


    Zurück zum Thema.
    Hab mal Sportflugzeugbenzin (Afgas) 107 Oktan plus Oktanbooster im Dreikanaler in ANK auf der 1/8 Meile gefahren ging ganz gut.
    Nur mir hat´s da sämtliche Dichtungen zerdrückt. War auch ein teurer Spass weil der Lieter Afgas kam 2,50 und der Booster nochmal 14 euro.
    Aber das war es mir wert ! :grinsi::grinser::grinsi:


    Gruß Michel

    10 Jahre Trabant IG-OST
    2003-2013

    Und kein Ende in sicht
    :2Kumpels::bigbeer::2Kumpels:

  • Jeder, wie er möchte... :winker: Meines Wissens SOLL Normal vom markt genommen werden - isses aber noch nicht (überall).
    Fritz : Super ist 95er... :zwinkerer:

  • standard : Bei meiner Zapfe steht original druff: Min. 91Okt. gem.DIN/Iso ...
    [lexicon]MAG[/lexicon] sein, dass es schon 95 sind,
    aber von der Umstellung 91 auf 95 konnte ich nix in postiver Hinsicht bemerken....
    Aber Danke für die Info, kann ich mir das Halbe/halbe -Tanken beim Westblech dann sparen, weil der verwöhnte Schluckspecht 95 Oktober per Maß sehen möchte.

    Edited once, last by Fritz Reichert ().

  • Dass die Oktanzahlen weit höher liegen wie die Mindestanforderungen ist aber schon bekannt?
    Ich finde die Laborergebnsise von ner Studie nimmer, is schon etwas länger her, als der ganze Schund aus den Markt kam...damals gabs noch "Normal" und das hatte afair im Schnitt um die 98 Oktan...
    So groß kann der Unterschied also faktisch nicht sein, aber Einbildung und geschiucktes Marketing mahcens
    Und heute gibts definitiv nirgendwo mehr "Normal", egal was drauf steht.


    MfG Björn

  • Logisch, eine garantierte MOZ / [lexicon]MZ[/lexicon] wird immer nach oben hin überschritten, muß auch so sein, da auch unter miserablen Tankstellen-Zuliefer-Bedingungen die Mindestwerte erfüllt sein müssen.
    Komischerweise gibt es immer noch Autofahrer, die einen Marken-Unterschied im Fahrverhalten deutlich feststellen.
    Meine Kesselwagen, die ich von Vohburg aus der BP hole, werden in Nürnberg-Hafen als Exxon/Esso, bzw Shell, in Fürth-Hafen als Aral oder OMV umgefüllt.
    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, aber auch in der Raffinerie stehen die Tanklaster der verschiedensten Firmen friedsam nebeneinander und kriegen den identischen Saft abgefüllt, ohne Zusätze ab Werk. Und, ich habe noch keinen Öl-oder Benzinhändler gesehen, der dann zuhause noch einen Zaubertrank zufüllt.
    De facto gibt´s also in Süd-Deutschland BP, im Südwesten BP-Franzosen-Mix, in Sachsen und Thüringen EX-Leuna-Sprit und sonst das, was Rotterdam so im Kessel hat....
    Also, "Marken" kann man vergessen....
    War vor der Wende ganz anders, da wurde tschechisches oder DDR-Benzin schließlich mit Devisen bezahlt, und deshalb gab´s bei den Billig-Tankstellen hier oftmals Ost-Sprit billiger.

  • Danke Fritz,
    viele wissen ja nicht mal was ROZ und MOZ unterscheidet.


    Aber in einem muss ich dir widersprechen. Die Benzine die abgefüllt werden werden nachträglich aditiviert oder vorher was in den Tank gefüllt. denn sonnst müsstest du mir erklären wie die verschiedenen Spritfarben zustande kommen. Ausserden haben ich/wir in kritischen Motoren durchaus Erfahrungen(nachvollziehbare) mit verschiedenen Super von verschiedenen Mineralölfirmen. Mit einigen läuft der Motor problemlos mit anderen Klingelt er.


    Gruß 2TViper :2tviper:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

  • Da möchte ich aber behaupten, der Unterschied ist zum größten Teil transport-und lagerungsbedingt.
    Man unterhält sich ja auch mit den Raffinerie-Mitarbeitern und kriegt da eben manches mit. Standard-Diesel und Standard-Heizöl war bislang chemisch baugleicher Kraftstoff,dem jedoch ein unterschiedlicher Raps-Methylester-Anteil im Tankwagen zugesetzt wurde, sprich, die Heizöler haben alle durchwegs den selben Saft ab MRVI-Werk, die Diesler kriegen einen dosierten Schuß Bio-Diesel incl. eventuell Farbstoff mit auf den Weg. Da ändert sich aber etwas wegen einiger neuer Bestimmungen zum Schwefelgehalt zum 1.1.2009.


    Qualitätsunterschiede entstehen daher bei Benzin angeblich meist durch Transport und Lagerung, und die Erklärung klingt für mich plausibel.
    Wenn Abnehmer [lexicon]A[/lexicon] darauf besteht, den Saft ausschließlich in eigenen Behältern transportieren zu lassen und diese explizit nur für diese Sorte verwendet, seine Filter in den Transportanlagen und Lagerbehältern ordentlich wartet, kommt an der Tanke auch sauberer Saft an. Wenn die wenig besuchte Dorftankstelle im Grenzgebiet zu Tschechien Markenbenzin anbietet, kann dieses dann qualitativ trotzdem schlechter sein als bei der No-Name-Tanke gegenüber des Schlagbaumes, weil dort im größeren Maß angeliefert wird, und die Tanke vergleichsweise moderner und in den Lagertanks sauberer ist als Opi´s Dorfzapfsäule aus den 1950ern.
    Anbieter B nimmt´s weniger genau, nimmt geliehene Kessel aus Polen, die vorgestern noch im russischen Reich Billig-Sprit befördert haben, verzichtet auf Spülung des Bodensatzes (bei 21Hl sind das gut 300bis 800Liter) und transportiert dann wieder EU-Sprit. Wasser-und Reststoff-Anteil versauen dann den ansonsten guten Kraftstoff.
    Daher gibt´s ja auch Mindestgarantie-Werte nach DIN.
    Ich fand es anfangs z.B. auch kurios, beladene Kessel zur Raffinerie zu bringen. Grund dieser Maßnahme ist, daß Raffinerien hochspezialisierte Anlagen sind, die sogenannte Funktionszusätze, die zur Produktion notwendig sind, anderweitig zukaufen, weil billiger als Eigenproduktion.
    Der am Schluß im Tanklager zugesetzte Farbstoff ist angeblich nur in Methanol gelöste Farbe ohne funktionale Zusätze.
    Bei den "Premium"-Sorten [lexicon]MAG[/lexicon] das etwas anders gelagert sein, die werden aber auch "sorgsamer" transportiert, siehe Anbieter [lexicon]A[/lexicon].
    .

  • Hallo Leute,


    ich hab selber schon gesehen, daß an der Tanke meines Vertrauens (Im Böhmischen) ein Tanklastzug aus Sachsen vorfuhr und seinen Saft in die Tanks umfüllte.
    Zum Thema Heizöl und Diesel. Selbstverständlich könnte man Heizöl fahren oder was denkt Ihr, warum der Zoll die Dieselfahrzeuge kontrolliert?


    Viele Grüße von Jürgen :winker:

  • Zu dem Thema möchte ich auch mal meinen Senf dazugeben.


    Grundsätzlich soll es wohl lt. Stimmen in einschlägigen Oldtimerkreisen (weniger Trabant, mehr [lexicon]SIMSON[/lexicon] und MZ) so sein, dass es für die Motoren besser ist, qualitativ hochwertigeren Sprit zu tanken. Sprich: Je teurer, desto besserer.


    Grund dafür ist folgender:
    Je niedriger die Oktanzahl des Sprits ist, wird diesem ein bestimmter Anteil an biologischen Substanzen (zu gut deutsch Biosprit) beigemischt.
    Dies ist zwar preisgünstig und gut für die Umwelt, wirkt sich allerdings äusserst negativ auf einige Motorenteile aus.
    Simmerringe werden beispielsweise extrem schnell knüppelhart und das resultat daraus ist wohl jedem bekannt.


    Somit ist aufgrund des höhreren Anteils von biologischen Substanzen, die Lebenzeit eines Motors bzw. Getriebes rapide gesunken.


    AUs diesem Grund wird in diesen Kreisen auf den zwar fast unerschwinglichen Ultimate (und wie das teure Zeug noch so heißt) in Verbindung mit Öl UND Bleiersatz zurückgegriffen.


    Grüße
    LamE

  • Nur um mal zu verdeutlichen, wie die Unterschiede zwischen gestern und heute tatsächlich aussahen:


    In der Betriebsanleitung meines russischen Motorrades Bj. 1955 steht, das man um eine störungsfreie Funktion zu gewärleisten, nur hochwertige Kraftstoffe mit einer Oktanzahl von min 66(!) verwenden soll.


    Daneben noch so nette Hinweise das man das benzin beim Tanken Filtern soll - am besten aber nicht mit Baumwolllappen, da auch Fussel das Kraftstoffsystem verstopfen können. Na und dann noch der Tipp das wenns beim Tanken regnen oder Schneien sollte, man dies möglichst an einem geschützen Ort tut...


    Gut zu wissen :lach:


    Abschließend noch wörtlich zitiert der in meinen Augen schönste Absatz der BA:
    "...das Motorrad M-72 ist eine komplizierte Maschine, die in den Händen eines aufmerksamen Fahrers eine sehr lange Lebensdauer haben kann. Um zu lernen, die Maschine vollkommen zu beherrschen und ihre Leistung ganz auszunutzen, muß man ihre Konstruktion, Arbeitsweise und Einregulierung genau kennen. Am Motorrad gibt es keine "Kleinigkeiten" und unwichtige Teile.
    Ohne besonderen Grund soll man ein Motorrad und seine Aggregate nicht auseinandernehmen. Eine überflüssige, nicht erforderliche Zerlegung und Wiederzusammensetzung von Maschinenteilen kann die richtige Zusammenarbeit der Teile stören, ihren vorzeitigen Verschleiß oder sogar Bruch verursachen..."


    Hat zwar nix mit Wundersprit zu tun, aber trotzdem schön :zwinkerer:
    Und passt auch irgendwie auf unsere Trabanten :lach:


    Chrom

  • Zu dem Thema möchte ich auch mal meinen Senf dazugeben.


    Grundsätzlich soll es wohl lt. Stimmen in einschlägigen Oldtimerkreisen (weniger Trabant, mehr [lexicon]SIMSON[/lexicon] und MZ) so sein, dass es für die Motoren besser ist, qualitativ hochwertigeren Sprit zu tanken. Sprich: Je teurer, desto besserer.


    Grund dafür ist eher, dass da ganz offensichtlich haufenweise Leute rumrennen, die keinen blassen Schimmer haben aber riesen Unsinn verbreiten...
    Sowas zeugt höchstens von Unwissenheit und grenzt an Dummheit...


    Aber danke Chrom für deinen netten Auszug aus der BDA... sehr geil...



    MfG Björn

  • Quote

    Grund dafür ist eher, dass da ganz offensichtlich haufenweise Leute rumrennen, die keinen blassen Schimmer haben aber riesen Unsinn verbreiten...
    Sowas zeugt höchstens von Unwissenheit und grenzt an Dummheit...


    Hallo Papa_Bär,


    ich würde nicht sagen, dass einige (ich betone EINIGE) der Verfechter dieser Theorie keinen blassen Schimmer haben.
    Darunter sind alte Meister des Zweiradmechaniker-Handwerks, die älter sind als wir beide zusammen. Und auch schon mind. solange im Geschäft sind.
    Somit zolle ich denen schon etwas Respekt und beäuge das was die sagen evtl. kritisch, würde es aber nie sofort bezweifeln.


    Deswegen hab ich ja den Post verfasst, damit man mal in Ruhe über das Thema diskutieren kann, da es mich auch mal interessieren würde.


    Grüße
    LamE