Eure Schnäppchen

  • ....und sie waren bestimmt auch noch nicht 'n Ende über 50 mit entsprechenden Verschleißerscheinungen am Bewegungsapparat. 8o

    Gewicht und Größe des Antriebsaggregates nebst der Enge im Maschinenraum sind für mich einige der k.o.-Punkte, die gg. die Anschaffung eines solchen Fzges. sprechen.

    Bin auch schon ein paar mal damit gefahren - es hat mich dabei absolut nix vom Hocker gerissen.

    (dass der 1.1er für mich "eigentlich kein richtiger Trabant" mehr ist, darf ich vmtl. nicht sagen, ohne rote Daumen zu riskieren...;);))

  • Dafür bekommst du aber nen grünen , denn da bin ich einer Meinung mit dir.

  • Naja, er hat ja glücklicherweise nicht gefordert, alle stillzulegen oder zu verschrotten. Nur haben will er keinen.


    Wenn ich die Chance hätte, würde ich mal Probe fahren. Wenn einer für kleines Geld zu haben wäre in der Nähe in solidem Zustand (eher unwahrscheinlich) der sonst von der Straße verschwinden würde, wer weiß, dann würde ich vielleicht auch in mich gehen. Aber so rein aus eigenem Antrieb steht der erstmal nicht auf der Agenda.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • In MHL hab ich zumindest die letzten 3 DDR Faltenbälge fürs 1.1er LG bekommen. 1.1er fahren heisst auch Lagerhaltung. Ich hab mir schon zwei Anhänger voll davon besorgt.

    Thema Reparatur, das ist teils schon erheblich umständlicher, ZR Tausch ist untenrum etwas fummelig, Vergaser ist ne gaaaanz andere Nummer als 2T, wenns richtig funktionieren soll. Rost ist ein grosses Thema. Motor muss man genau einmal machen, dann nie wieder. Getriebe find ich gar nicht so schlimm.

  • Der 1,1er, den ich hatte, war ziemlich langweilig, er hat einfach funktioniert und diente meiner damaligen Freundin auch als Wochenendpendlerauto. Weil er so langweilig war, habe ich ihn verkauft ;-)

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Mein Vater hatte einen 1.1, der schon umgebaut war auf 1.3. Für meinen Vater hatte der schon viel zu viel PS. Ein ordentlichen Crash hat er damit auch fabriziert.Er hatte sich mit einem LKW angelegt. Eigentlich ein Fall für die Schrottpresse, ich hatte ihn aber wieder hinbekommen und verkauft.

    Als langweilig hätte ich ihn nicht bezeichnet, das Getriebe hat immer für Akustische Abwechslung gesorgt.

  • Aber er gehört eben zur Geschichte dazu und ihn auszugrenzen ist Autorassismus! :dududu:

    Wenn Du das allen Ernstes so verstanden und gemeint hast @Tim, finde ich einfach nur erschreckend, sorry. :huh: Ich setze Gänsefüsschen und Smilies eigentlich mit Absicht...

    Natürlich ist der 1.1er (ebenso wie 1.3er oder B1000-1) ein wichtiger Teil der ostdeutschen Automobil-Geschichte - habe ich das je irgendwo bestritten?!

    - Es war aber m.E. nicht der ruhmreichste Teil dessen, steht für mich eher exemplarisch für das ökonom. und politische Siechtum der alten Republik in ihrer Endphase. Man kann diese Autos gut und ihren Besitz für erstrebenswert halten, muss es aber eben nicht...;)


    P.S.: Die Nutzung des (heutzutage inflationär ge- und damit m.E. längst abgenutzten) "R-Begriffes" finde ich in diesem Zusammenhang nebenbei bemerkt vollkommen daneben...8|

    Oder ist man nun auch schon "R.-sist" wenn man Herrn und Frau Müller nett, den etwas missratenen Sohn aber deutlich weniger sympathisch findet? Ich kann nur hoffen, dass dem noch nicht so ist...

  • Offenbar hab ich den falschen Smilie gesetzt und die Gänsfüßchen vergessen, denn es war wie gewöhnt ironisch, sarkastisch und humorvoll gemeint.......das solltest du nach bald 20 (ok eigentlich erst 18, aber damit volljährig) Jahren Trabiforen mit mir wissen

  • Tim war nicht im Stress....


    Er saß tagelang rum.....?


    Den "Stress" hatten scheinbar andere - es hat ja nichtmal für für ein Viertelstündchen gereicht...?

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Warum wohl? - Ich formuliere es mal möglichst vorsichtig:

    es machte bei diversen Treffen der letzten Jahre nicht unbedingt den Eindruck, dass die Begrüßung sonderlich gerne erwidert wurde - leider eher im Gegenteil (wofür nebenbei ganz aktuell auch spricht, dass wirklich gut gemeinte PNs nicht mal beantwortet werden X/).

    Insofern setzt man sich dann doch lieber mit Leuten zum Smalltalk zusammen, die über das Widersehen ganz offensichtlich erfreut sind. :)

    (Das bezieht sich wohlgemerkt nicht auf Tim - den habe ich, außer auf der Bühne, nur 1x gesehen - und natürl. auch begrüßt. Aber da hatte er bereits einen angeregten Gesprächspartner ;))

  • Langweilig ist ein 1.1 für mich zumindest nicht. Ich glaube auch nicht, dass die, die das hier sagen, es auch tatsächlich so meinen. Es ist mal was anderes als der 2T Einheitsbrei, den es aus Z oder ESA 30 Jahre gab. Es ist was anderes, ob ich 500km mit 601 oder 1.1 auf der AB abspulen muss. Gerade beim 2T ist es eben nur das, abspulen. Es muss eventuell ;-) einen Grund gegeben haben, den 2T unter den damaligen Bedingungen endlich mal und leider viel zu spät zu begraben.

    Dann wäre heute vielleicht auch son 2T Trabant aus den 70ern auch mal was seltenes ;-). So ist der 4T heute eher die Ausnahme. Ich finds gut. Und das seit 1989 und war ab meinem ersten Trabant 1994 Pflicht, dass der in Sachen Flottenerweiterung ganz einfach obligat ist.

  • Doch, der ist langweilig. Da kann man dann auch einen Polo oder irgend einen anderen x-beliebigen 90er-Jahre-Kleinwagen fahren. Der 1,1er hat keinen Charakter. Der Motor ist zu leise und zu stark, das Auto hat Wasserkühlung, Scheibenbremse, den Tank hinten, einen zu großen Tank und eine zu starke Heizung. Nichtmal die Ventile kann man einstellen. Und eine häßliche Blechmotorhaube und eine doofe Knüppelschaltung und einen blöden Hupen-Fernlicht-Blinkerhebel aus Billigplaste. Und zuviele bunte LEDs. Und keinen Chokeknopf und keinen Freilauf. Aber der Käufer hat sich damals sehr drüber gefreut ;-) Und ich war froh, als er vom Hof fuhr :-D Mein rauchender Uraltdieselbenz ist nur unwesentlich schneller und braucht dafür 11 Liter Diesel, aber der hat wenigstens Charakter und man hört und spürt was vom Motor. Den könnte ich stundenlang laufenlassen und im Liegestuhl daneben sitzen... Aber so ein Eenseenser... nenenene.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • :grinser:

    Also je mehr ich drüber nachdenke, müßte ich vielleicht doch mal einen Probe fahren :lach:

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Oha :top:

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")