Motor Trabant zerlegen und wieder zusammenbauen

  • Ich halte es auch für Ressourcenverschwendung, Teile die schätzungsweise die Hälfte der Laufleistung hinter sich haben, der Regenerierung zuzuführen. Schrott habe ich genug abgegeben.
    Eine Welle deren Drehschieberzapfen kaum Einlaufspuren zeigen und deren Lager noch sauber laufen und auch sonst unauffällig ist, taugt allemal für einen erneuten Einbau.
    Zylinder bei denen gerade eine schwach ausgeprägte Umkehrkante erkennbar ist, werden bei intakten Kolben auch wieder verwendet. Nicht jeder kann oder will einen frischen Motor bezahlen.


    Ansonsten ist für mich das Experiment Pappenforum damit beendet. Macht's gut, Nachbarn. :-)

  • Quote

    Ansonsten ist für mich das Experiment Pappenforum damit beendet. Macht's gut, Nachbarn.

    Du hast mir aber immer so gute Tipps gegeben ;(

  • Seh ich aber auch so, warum soll man unbekannte gebrauchte Teile nicht erstmal penibel reinigen, Kolben/Zylinder lassen sich messen.
    Bei der Kurbelwelle kann ich auch schlecht messen, da verlaß ich mich viel auf Augenmaß und Gefühl.
    Reinigung steht aber auch da ganz oben, die Käfige der beiden mittlen Hauptlager lassen sich mit nem Spiegel so lala begutachten.


    Ganz klar, man kann sich anscheißen, jedoch hört man es alsbald an einem aus gebrauchten Teilen zusammengebauten Motor, obs gepaßt hat oder nicht.
    Ich hab bisher nicht nur einen Motor nach kurzem Versuch wieder zerlegt und die Teile zur Regenerierung weggelegt, aber der eine oder andere Motor hat auch noch erstaunliche Laufleistungen gezeigt, bis er denn "kam". ;)


    Wichtig in meinen Augen ist auf jeden Fall, Motoren unbekannter Herkunft, Alters und/oder Laufleistung sind ohne großartige Starversuche gleich zu öffnen um zu gucken, was noch zu retten ist.


    Schöner sind natürlich immer Neuteile, aber es spricht auch nichts dagegen erstmal ne Bestandsaufnahme zu machen und Teile noch weiter zu nutzen, so es denn geht.


    Klar ist natürlich, ein festgegangenes Pleuel ist zuviel (die Hubzapfenscheibe nützt dem Regenerierer nichts mehr), jedoch gibts da vorher schon einige geräuschmäßige Warnzeichen.
    Da heißt es dann Motor aus und auseinander.

  • jedoch gibts da vorher schon einige geräuschmäßige Warnzeichen


    Mein erster und letzter festgangener Motor hatte die auch...ca 5 Sekunden lang vorm endgültigen Stillstand. Alles andere habe ich vorher nicht gehört oder nicht hören wollen. Damals hatte ich auch erst ein Jahr Erfahrung und ich bezweifle das jeder Neuanfänger die Geräusche richtig zu deuten weiß.

  • Ich hab zwischenzeitlich nicht so viel Zeit in den Trabant investiert, mache aber gerade weiter. Welche Schrauben kann ich in die beiden Löcher der Schwungscheibe drehen, um diese abzuziehen? Bei mir passen weder die Schrauben von Federgabel zu Blattfeder noch die Zündkerzen. Und auch keine anderen Schrauben, ich hab alle ausprobiert. Welche Schrauben passen in die Löcher?

  • M14 x 1,5 (gibt's als Radschrauben)

    Edited once, last by Der_Ingenieur ().

  • Schraube M14×1,5 (Spurstangenkopf)
    Mfg Henry


    Der-Ingenieur 1,25?......leider falsch.
    Na da hat ers´ noch korrigiert.

  • Ein Abzieher soll wohl auch funktionieren.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Welche Schrauben passen in die Löcher?


    Klar funktioniert ein Abzieher am besten und schonendsten.
    Ich nehm auch immer einen. Wenns´auch nicht der schönste ist.


  • Abzieher müssen nicht schön sondern funktionell sein !


    Ich finde den Abzieher gut, meiner sieht ähnlich aus :) .

  • Gängige Radschrauben (zB VW, Audi) hat man schnell bei der Hand und werden auch kaum beansprucht.

  • Ich hab mir M14-Schrauben bestellt und sie sind heute angekommen. Doch sind diese zu klein; wenn ich sie in das Loch stecke, berühren sie das Gewinde nicht. Daher passen bestimmt auch keine anderen Schrauben, die ich probiert habe.
    Oder die erhaltenen sind garkeine M14.


    Die Zündkerzengewinde scheinen übrigens vom Durchmesser zu passen und nur eine falsche Steigung zu haben. Oder sie sind etwas zu groß. Aber die Zündkerzen sind doch nicht größer als M14?


    Wurden die Löcher bei meinem Motor mal verändert? Oder gab es da verschiedene?

  • Du hast aber schon nen Meßschieber? Oder kannst die Schrauben mit Kerzengewinden vom Durchmesser her vergleichen? 8|

  • Nun, ob es die richtigen Schrauben sind lässt sich doch nachmessen, oder?
    Bei "14er"-Kerzen hat das Gewinde eine Steigung von 1,25 mm - nicht 1,5.
    (Anmerkung: M14 ist kein Regelgewinde allgemeiner Anwendungen; d. h. es gibt keine 'Standart' M14-Schrauben / Muttern.)


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Ich hatte es nicht für wahrscheinlich gehalten, dass die mir tatsächlich falsche Schrauben geschickt haben. Ich habe soeben nachgemessen und es sind M12. Möchte jemand etwa 50 Schrauben M12x1,5x90 für 10 € haben? Sonst gehen die retour.

  • Hättest mal gefragt,
    2 Schrauben M14×1,5×90mm hättest du von mir bekommen können.
    Mfg Henry

  • Möchte jemand etwa 50 Schrauben M12x1,5x90 für 10 € haben? Sonst gehen die retour.

    Wer braucht davon schon 50 Stück? Etwas abschneiden, kannst Du sie noch für die Hinterachse nehmen.
    14x1,5 ist auch am Spurstangenkopf. Radschrauben mit dem Gewinde finden sich auch überall.