Hornissen auf dem Dachboden

  • Seit geraumer Zeit habe ich festgestellt, dass aus einem Winkel im Dachboden immer mal wieder unerklärlicher Dreck in meine Dachbodenkammer rieselt.
    Dann lagen im Hausflur eine Menge doch recht großer Insekten, die etwa 1,5 mal so groß wie Wespen sind. Hornissen!
    Ich beobachte seit geraumer Zeit, dass das Nest immer größer wird, ich weiß aber auch, dass die Tiere eigentlich harmlos sind, da sie wesentlich weniger angriffslustig sind als Wespen. Das Nest ist etwa 3,50 Meter über dem Fußboden, man tritt also auch nicht in die 2-Meter-Zoneein, die als das unmittelbare Revier der Hornissen gilt.
    Demzufolge nach ist es also recht harmlos, wenn sich diese recht schönen Tiere dort befinden und außer ihren Ausscheidungen und der gebotenen Vorsicht und Ruhe keine Beeinträchtigungen darstellen.
    Meiner Meinung nach können die unter Naturschutz stehenden Tiere da bleiben und überwintern, denn seit die Hornissen da sind, sind die Wespen weg.


    Meine Befürchtungen sind, dass meine Nachbarn aber etwas gegen "meine" Hornissen haben könnten oder sich in Gefahr begeben. Wie könnte ich da verfahren?
    Dann bin ich mir nicht sicher, ob ich den Bestand melden muss (Tierschutzbund, Wohngenossenschaft,...???).
    Weiß da jemand von euch Bescheid?

  • Dirk und die Hornissen.... :lach:
    Entfernen kostet Geld, also vielleicht sind deine Nachbarn zu geizig für sowas.
    Aber wenn entfernt, dann werden die ja umgesiedelt, also musste keine Angst haben, dass den armen kleinen Tierchen wat passiert!


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • Nö, die bleiben da. Geht nur darum, ob ich da irgend jemandem Bescheid geben muss.

  • Hmm, klingt schwierig. Da die Hornissen wild lebende Tiere und nicht deine Haustiere sind, besteht deinerseits im Falle X wohl keine Haftung. Wenn du die Viecher loswerden willst, kannst du natürlich entsprechende Schritte unternehmen. Deine Wohnungsbaugesellschaft kann, muss aber auch nicht, weil es sich nicht um einen Gebäudebestandteil handelt. Und wen die Hornisse am Ende sticht oder nicht (je nach Nachbar kann das ja durchaus wünschenswert sein) entscheidet sie immer noch selbst ;)
    Gruß,
    Freddy

  • Hallo! hatte das proplem auch! muste leider eine zwangsumsiedlung vornehmen! im allgemeinen geht das volk ende oktober ein. die s HORNISSEN - KÖNIGINNEN sucht sich ein warmes winterstübchen. das nest lässt sich dann mühelos entfernen! :top:

  • Korrekt - das Problem erledigt sich im Herbst/Winter eh von ganz alleine! Und: Hornissen nisten normalerweise nie 2 Mal am selben Platz - also nur die Ruhe! :zwinkerer:
    Bei meiner Mutter auf dem Scheunenboden war vor Jahren ein riesen Staat heimisch - das Nest hatte die gigantischen Ausmaße eines Bierfasses!
    Im Folgejahr stand es leer - inzwischen ist´s in sich zus. gefallen.

  • Schade eigentlich. Na ja, bleiben noch die Eichhörnchen hinterm Haus, die sich am Haselnusstrauch verdingen als Besonderheit.

  • Nu knisterts gar nicht mehr, scheint es wohl gewesen zu sein. Schade. :heul: