Bild des Tages

  • Ich war im Getriebewerk in Leipzig. Da wurden Schaltgabeln für den B1000 von uns bearbeitet und außerdem wurden dort Fonduegabeln hergestellt, mit Sicherheit für den Westen.

  • Ich weiß wo ich hin sollte, dass wurde uns schon für das kommende Schuljahr 89/90 mitgeteilt.......dann kam die Wende und meine Familie verließ Juni 89 das Land. Vorgesehen war Narva an der Warschauer-Straße in Berlin.

    Edited 2 times, last by Tim ().

  • dann kam die Wende und meine Familie verließ Juni 89 das Land

    Das klingt so bissel nach Auswanderung, in ein anderes Land :/

  • Wobei im Juni 89 noch nix mit Wende war, sondern "lediglich" langsam das große Abhauen einsetzte, das mit der ungarischen Grenzanlagendemontage im Mai begonnen hatte und über den Sommer erschreckende und für die DDR auch bedrohliche Ausmaße annahm.


    Die Angst, daß meine Eltern womöglich auch auf solche Ideen kommen, haben sie mir erfolgreich genommen. Und mir erklärt, daß sie ihre gesicherte Existenz in der DDR nie aufgeben würden. Trotz aller Widrigkeiten.


    Aber zurück zum Bild des Tages:

    Gestern ein paar Meter Blümchenstoff azs DDR-Produktion erworben. Da ist noch manches zu nähen und zu beziehen. :grinser:



    Jetzt haben wir drei Sorten... 🙈


  • Das klingt so bissel nach Auswanderung, in ein anderes Land :/

    Grundsätzlich war es das auch.......hätte man gewußt was da noch kommt.....

    1. Antrag auf ständige Ausreise 1987....abgelehnt

    2. Antrag auf ständige Ausreise 1988...bewilligt Frühjahr 1989, Ausreise dann Ende Juni/Anfang Juli mit Beginn der Sommerferien.


    Und das hatten wir ja schonmal....

    Deutsche Staatsbürgerschaft (DDR) abgelegt, rübergefahren mit dem Zug und deutsche Staatsbürgerschaft (BRD) angenommen, wobei mir (auch hier) erklärt wurde das wir die ja aus Sicht der BRD schon immer hatten.

    Wie auch immer........praktisch war es im Juli 1989 für uns noch ein anderer Staat, sprich ein anderes Land. Vorteil: da sprachen bei Ankunft alle vorteilhafterweise Deutsch....nur eben mit einem seltsam anmutendem Dialekt (Südhessen). :D

  • :)

    Alles klar :thumbsup:

  • Diese zufällig?

    Die Fonduegabeln hatten einen vierkantigen Griff der mit 2 Niete befestigt wurde. Ich hatte die Aufgabe die Niet Löcher zu bohren. Bis zu 500 Stück am Tag wurden da gemacht. Es wurde auch ganz genau geguckt das keiner davon welche mitnahm.

  • Ich habe heute nach einer kleinen Rundwanderung zusammen mit Sohnemann ein Stücke der Thüringer Oberlandbahn erwandert. Ziel war das berühmte Bauwerk am Kilometer 36 von Ziegenrück aus. Generell ist die Ecke sehr schön und der Naturcamingplatz in Ziegenrück absolut empfehlenswert.


    Morgen geht es auf die Saale paddeln.

  • Bei uns war PA relativ vielfältig:

    - Schuko-Leitungen (Stecker) montieren

    (wohl für "Plätten-Krüger" in BRB)

    - div. andere E-Bautele vormontieren

    - div. Betonarbeiten: Gehwegplatten oder Zaunpfähle herstellen (makabrerweise die oben gebogene, an gewisse Lager erinnernde Form), incl. Fertigen der Bewehrungskörbe (das hat mir an der Punktschweissmaschine am meisten Spaß gemacht :)) - bis hin zum Betonieren eines ganzen ZBO-Geländes. Diese Betonflächen sind übrigens heute noch einwandfrei, ganz ohne diesen modernen Krebs...;)


    Insgesamt war das m.E. eine gute Sache, bei der man buchstäblich fürs Leben was gelernt hat. Als Arbeit oder gar Zwang habe ich das seinerzeit auch nie empfunden. Es hat überwiegend Spaß gemacht und war auch willkommene Abwechslung zum sonstigen Schulalltag. Man konnte dabei auch feststellen, was einem liegt und was eher nicht. - Und dümmer ist davon auch keiner geworden.

  • Hier haben die Jungs vom Gleisbaukollektiv wohl was vergessen :D

  • Kombinationsgleis?

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Mügeln?


    Es wird ja vermutlich nicht dass Gleis der Kohlezweigbahn nach Niederhermsdorf von Potschappel aus sein...


    Und für Wolkenstein passen die topographischen Bedingungen nicht so recht.

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

    Edited once, last by Mossi ().

  • Zweischienengleis, das gab es ua bei der Pressnitztalbahn wenn ich mich nicht irre, Normalspur und 750mm in einem Strang.


    Oder ne verdammt große Merklinanlage.

  • Ohohoh Mossi...Aber so was von daneben.


    Im übrigen heißt es korrekt: Dreischienengleis.

    2 Spurweiten teilen sich das Gleisbett


    Dieses Stück is doch recht unbekannt da auch recht kurz.

    BlicK zum Schrankenwärter :D

  • Deluxe Jaja nur hier kann man gleichzeitig Mann sein und Blümchenstoff mögen:):thumbsup: