Bild des Tages

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort! :)


    Langsam kann ich dann für Skoda schon nen Ersatzteilehandel aufmachen, bei den ganzen Teilen, die hier auftauchen. Neulich eine Chromradkappe und dieses seitliche Flügelemblem, und jetzt auch noch Spiegel vom Skoda. Scheint ja hier eine beliebte Marke gewesen zu sein...

  • Wir hatten damals zu Hause Starenkästen, die mein Vater (Förster) aus ca. 25cm dicken Baum- bzw. Aststücken gebaut hat, in denen praktischerweise vorher schon "orig." Bruthöhlen drin waren. Ergänzt um ein Bodenbrett und ein überstehendes als Dach waren das 1a-Nistkästen, von den Staren viele Jahre dankbar genutzt (Sitzstange war da dementsprechend überflüssig, weil 'naturbelassen' :))

  • Über das Flügelemblem müssen wir mal sprechen

    Gern! :)

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort! :)


    Langsam kann ich dann für Skoda schon nen Ersatzteilehandel aufmachen, bei den ganzen Teilen, die hier auftauchen. Neulich eine Chromradkappe und dieses seitliche Flügelemblem, und jetzt auch noch Spiegel vom Skoda. Scheint ja hier eine beliebte Marke gewesen zu sein...

    Eigentlich ist das doch für Dich der Wink mit dem Zaunpfahl du musst einen Skoda kaufen dann liegt das Zeug auch nicht unnötig bei dir rum und sammelt Staub .
    Verkaufen kann doch jeder 😅

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort! :)


    Langsam kann ich dann für Skoda schon nen Ersatzteilehandel aufmachen, bei den ganzen Teilen, die hier auftauchen. Neulich eine Chromradkappe und dieses seitliche Flügelemblem, und jetzt auch noch Spiegel vom Skoda. Scheint ja hier eine beliebte Marke gewesen zu sein...

    Ich vermute, der Zierrat ist das Wenige, was von den Schnellrostern noch abmontiert wird, wenn sie zum Schrott gehen. Daher gibts so viel davon.

    Wo sind die Trabifrauen?


    ----ﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ---

  • Das Problem sind ja nicht die Autos.... sondern die Garagen. :grinser:

    Ich miete grundsätzlich nicht, sondern kaufe nur - und dann auch ausschließlich in "meinem" Komplex bei meinen Großeltern, da der sehr sicher und praktisch seit etlichen Jahren völlig Einbruchsfrei ist - mehrere Wohnblöcke voller Rentner schauen direkt drauf, es gibt nur eine große Zufahrt und Rückseitig ist ein kleiner Abhang und dahinter Industrie- bzw. Privatland. Leider kommt man daher auch sehr sehr schwer an Garagen..Selbst, wenn man deutlich mehr als den üblichen Preis bietet. Eigentlich kriegt man die nur mit viel Geduld und "Vitamin B".


    Abgesehen davon ist auch ein Skoda nicht gerade an erster Stelle meiner Wunschliste.:lach:


    Ich vermute, der Zierrat ist das Wenige, was von den Schnellrostern noch abmontiert wird, wenn sie zum Schrott gehen. Daher gibts so viel davon.

    Das ist natürlich auch wieder ein Argument! :D

    Edited once, last by A-S-O: Ein Beitrag von A-S-O mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Das Problem sind ja nicht die Autos.... sondern die Garagen. :grinser:

    Ich miete grundsätzlich nicht, sondern kaufe nur -

    Erwibst du auch das Grundstück, auf dem die Garage steht ?

    Falls nicht, hast du irgendwann weder eine Garage, noch bekommst du

    den Kaufpreis zurück.

    Möglicherweise darfst du auch noch den Abriss der Garage bezahlen.

  • Sehr sehr gern; das freut mich :D:thumbsup:

  • Krümel


    Naja man sollte nicht alles so schwarz malen. Ich hab auch Garagen auf Pachtland. Wenn die Gemeinde mal auf die Idee kommt das zu veräußern oder was anderes hinzubauen hab ich den Zonk, klar. Allerdings sind das a) unattraktive kleinere Komplexe und b) gehören die in unserer kleinen Gemeinde ja den Wählern des Gemeindevorstandes. Wenn die also auf dumme Ideen kommen war es automatisch deren letzte Amtszeit. Und das will niemand;)


    Allerdings gibt es auch bei uns die Überlegung mit Gründung eines Vereins und dem Erwerb des Grundstücks durch selbigen dieses Problem aus der Welt zu schaffen.


    Denn ganz auszuschließen ist sowas natürlich nie und gerade Städte und größere Gemeinden kommen in letzter Zeit diesbezüglich immer mal auf dumme Gedanken.



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

    Edited once, last by Simsonmatze ().

  • Bei uns wurde vor ein paar Jahren der Pachtvertrag von ein großer Garagenkomplex gekündigt seitens der Stadt, ca 300 Eigner, die auf einmal nix mehr hatten. Mittlerweilen wurde ein großer Teil von einer Gesellschaft gekauft und die Garagen werden zur Miete angeboten.

  • Erwibst du auch das Grundstück, auf dem die Garage steht ?

    Falls nicht, hast du irgendwann weder eine Garage, noch bekommst du

    den Kaufpreis zurück.

    Möglicherweise darfst du auch noch den Abriss der Garage bezahlen.

    Das Gelände, auf welchem die Garagen stehen, wird in Absehbarer Zeit niemals Bauland werden. Die Garagen stehen seit den 7oern fest und sicher auf verdichtetem Boden und dickem Fundament - aber darunter sind tausende Tonnen Abfall, Stahl- und Bauschutt, - denn von den 30ern bis in die 70er Jahre diente das Gelände als Müllkuhle. Dementsprechend ist es für eine Wohnbebauung ungeeignet, wie schon eine Wohungsbaugenossenschaft feststellen musste, als selbst an ihrer neben den Garagen in den 90er Jahren errichteten Flachbau-Verwaltungsbarracke immer mehr Schäden auftraten.

    Außerdem ist die Lage durch die Art der Bebauung ringsum auch völlig unattraktiv für Neubauten, und eine recht mittig gelegene Doppelreihe ist paradoxer Weise auch in Privat- und nicht in Stadtbesitz, was das ganze Gelände durchschneidet.
    Es gibt einen anderen großen Garagenkomplex in der Stadt, welcher sicher in den nächsten 20 oder 30 Jahren ein Neubau - oder Gewerbegebiet wird, wenn es wirtschaftlich halbwegs so weitergeht. Und wir sprechen hier in meinem Fall ja auch nur von einer Fläche in der Kleinstadt Parchim, auf die man vielleicht höchstens 2 oder 3 kleine Blocks stellen könnte. Und nicht von einem gigantischen Komplex mit etlichen hundert Garagen wie in Rostock oder Schwerin. Da würde ich auch keine Garage auf Stadtland kaufen wollen...


    Langfristig geht die Planung ja ohnehin in Richtung Haus inkl. Scheune oder mehreren Garagen, dann werde ich die meisten meiner gekauften Garagen ohnehin mal abstoßen. Glaubt man den Erzählungen, dann waren die Dinger nie leicht zu haben - weder vor, noch nach der Wende. Und jetzt, wo fast alle Leute ein Auto haben und Viele unverständlicherweise ihre neuen Häuser ohne Keller bauen, rechne ich ehrlich gesagt nicht mit einem plötzlich abflachenden Bedarf bei diesen Dingern. Los wird man eine Garage doch immer...

  • Vermutlich nicht für 50,- p.a....


    Rostock hat in den letzten Jahren regelmäßig entsprechende Großkomplexe platt gemacht, um sie in Bauland umzuwandeln.


    Und nachdem die Preisentwicklung in den letzten 10 Jahren exorbitant durch die Decke ging, ist es schon faszinierend, mit anzusehen, dass selbst Standardgaragen auf Pachtland ohne Bestandsschutzgarantie für mehrere 1000 € den Besitzer wechseln.


    Und laut Vereinssatzung auch nicht mehr unter 150 € im Jahr zu betreiben sind. 🤔

  • Das Thema hatten sie kürzlich erst im MDR:

    Garagenkomplex neben 60er Jahre -Neubauten, Garagen auf Gemeindegrund, in den 70ern in Eigenleistung und auf eigene Kosten errichtet. Dann hat die Gemeinde das Grundstück an einen Berliner "Investor" (oder Spekulanten) verkauft - und der wollte dann 30 € Miete/Monat von den Garagenbesitzern haben. Die haben sich aber gewährt und zus.geschlossen - und nicht gezahlt, trotz Abriss(kosten)androhung.

    Ihr Anwalt brachte stattdessen eine ihnen evtl. zustehende Entschädigung ins Spiel. Nun zeigte sich der 'Investor' plötzlich wieder gesprächsbereit - die Sache läuft noch...


    Mein Kumpel hatte hier eine ebensolche Garage auf Pachtland, aber nur gemietet (5 Stück stehen dort). Die musste er vor ca. 2 Jahren Knall auf Fall beräumen, weil da angeblich abgerissen und neu gebaut werden sollte. Sollte... - bis heute ist dort NICHTS passiert.

  • Die musste er vor ca. 2 Jahren Knall auf Fall beräumen, weil da angeblich abgerissen und neu gebaut werden sollte. Sollte... - bis heute ist dort NICHTS passiert.

    Dieser Trick wird oft praktiziert. Und dann ändert sich plötzlich die Markt und es passiert nichts, und das Gebäude vergammelt. Man musste dann eigentlich das Gut besetzen damit der (neue) Eigentümer gezwungen wird etwas damit zu machen. Im übrigen: Miethaie zu Fischstäbchen.


    Ein Bild. Ich hoffe die neue Katzen mögen das klettern.

  • Ein Katzenregal 😃

    Zum Glück sammel ich keine Katzen, aber Regale brauche ich für mein Hobby auch.

  • Es gibt da ein paar Suchbegriffe zum Selbststudium.

    Ein wichtiger: Schuldrechtsanpassungsgesetz...


    Und was man selber in seiner Stadt/Gemeinde auf dem Amt auf Antrag einsehen kann sind:

    Flächenutzungs- und ggf. Bebaungspläne.


    Dann weiß man zumindest ansatzweise woran man ist. Kennt man dann noch den ein oder anderen Stadtrat oder Gemeindevertreter, kann man an zusätzliche Informationen kommen.

  • Rostock hat in den letzten Jahren regelmäßig entsprechende Großkomplexe platt gemacht, um sie in Bauland umzuwandeln.


    Und nachdem die Preisentwicklung in den letzten 10 Jahren exorbitant durch die Decke ging, ist es schon faszinierend, mit anzusehen, dass selbst Standardgaragen auf Pachtland ohne Bestandsschutzgarantie für mehrere 1000 € den Besitzer wechseln.


    Und laut Vereinssatzung auch nicht mehr unter 150 € im Jahr zu betreiben sind. 🤔

    Wie gesagt, in HRO würde ich nie kaufen, erst recht nicht im Komplex. Ich habe mal höflich bei einer Garage in der Südstadt angefragt - dort stehen z.b. in den Abzweigungen der Ziolkowskistraße rund ums Südstadtcenter immer mal einzelne kurze Reihen zwischen den Blöcken und Parkplätzen. Der aufgerufene Preis lag bei 13.000 Euro, und die Garage wurde dafür auch recht schnell verkauft. Würde ich mein Leben lang als Anwohner direkt dort wohnen müssen, dann würde ich da vermutlich sogar auch irgendwann kaufen - denn immerhin sind die ja absolut Abriss-sicher.


    Hier in PCH zahlt man auch schnell mal zwischen 1 und 5.000 für Garagen, wenn man Niemanden kennt und nicht mehrere Jahre warten will. Mit Vitamin B seitens der Großeltern bzw. älteren Bekannten und etwas Geduld kommt man hier aber auch noch immer mit rund 300 Euro an eine gute Garage. Nur für ein etwas längeres und breiteres Exemplar mit erhöhter Lage am Komplexrand und mit über 2,30 Torhöhe habe ich mal etwas mehr hinlegen müssen - aber auch nur, weil sich erst nach dem Kauf die Bekanntschaft zu meinen Großeltern herausstellte.


    Ich zahle hier im Jahr pro Garage knapp 45 Euro an die Stadt plus 3-4 Euro Strom. Damit kann man gut leben, wenn dafür die Autos und Teile sicher, trocken und geschützt stehen. Das ist nicht mehr als ne Tankfüllung beim Westblech.


    Wenn ich da bedenke, was manch Einer p.A. schon für Zigaretten ausgibt, dann hab ich bei den Summen hier ehrlich gesagt überhaupt keine Schmerzen.


    Ein Bild. Ich hoffe die neue Katzen mögen das klettern.

    Schöne Regale und schöne alte Türen! :)


    An meinem ist nicht nur ein Kletterer, sondern offenbar auch ein DJ verloren gegangen. Was leider jeder Sammlungsneuzugang sofort erfahren muss, sobald ich mich mal 5 Minuten umdrehe.:D

       

    Edited once, last by A-S-O: Ein Beitrag von A-S-O mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().