Bild des Tages

  • Backe auch gelegentlich in der Garage 🙈. Nur der Geschirrspüler fehlt noch 😜.


    Einzig der Tiefkühler im Keller wird gelegentlich mit einem Kugellager, Achsstumpf etc. bestückt und im Kühlschrank in der Küche lagert das Loctite.


    Zusätzlich habe ich den Luxus, dass Werkstatt und Wohnung unter dem gleichen Dach sind.

  • ich erriner mich noch das ich mal ne simson-motorhälfte in der Küche aufgewärmt habe im Ofen. Naja danach gab es dann nen alten pizza-ofen der diesen hob jetzt in der Garage übernimmt. ^^

  • Ähm: der Tiefkühler steht neben der Waschmaschine, da möchte die Frau auch Zutritt 8o

  • Ach ja

    Ich möchte mich hier noch mal bei denen bedanken, die es mir ermöglichen, die Bearbeitung so gut wie möglich um zu setzten um unnötige Fehler zu vermeiden.:thumbup:

    Sorry, falls ich zwischendrin etwas nicht mitbekommen habe: Habt Ihr noch Rohlinge aus Altbeständen "ausgegraben" oder sind das Neufertigungen?

  • Ja, Frank hat tief in die Tasche gegriffen und neue, alte Pleuel gekauft. Die müssen jetzt noch final bearbeitet werden und dann kann es hoffentlich für Frank bald mit eigenen Wellen losgehen.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Frank das nächste mal sag bescheid. Da schmeiß ich die auf Arbeit in Ofen und du bekommst ein Temp-schrieb dazu!

  • Dann hätte ich die noch mal verschicken müssen, die sind so schon 2 mal durch Deutschland gereist. Der Backofen sollte aus reichen, die Dinger machen mich sonst ganz arm.;(

    Für einen Herd habe ich keinen Platz, der ist für wichtigere Maschinen reserviert. So oft kommt das mit den Pleuel sicher nicht vor.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

    Edited once, last by Fg601 ().

  • dafür kannst du dann aber auch vernünftige Ware anbieten :thumbup:

    Nicht so wie andere Anbieter.

  • Anders formuliert, ich muss keine faulen Kompromisse verkaufen so wie das ja gängige Praxis ist. Das Ziel bleibt natürlich erst mal die vorhandenen Pleuel zu verwenden um auch den Preis nicht unnötig in die Höhe zu treiben.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • davon bin ich ausgegangen das die neuen nur verbaut werden wenn es entweder besondere Anforderungen erfordern, oder aber die einer aktuellen welle nicht mehr verwendbar sind.

  • Jetzt die Frage: kann man mit neuen Pleuel etwas besser machen als das in der Serie der Fall war?

  • Der wern se sich ja im Chemnitzer Archiv bald erlatschn. :lach:

  • Jetzt die Frage: kann man mit neuen Pleuel etwas besser machen als das in der Serie der Fall war?

    Im Grunde nein, aber man kann sich im Manufakturbetrieb ganz genau an die Vorgaben (Toleranzen) halten.

    Das ist qualitativ immer besser als am Band "zusammengekloppt".

    Man kann ganz genau jedes Einzelne prüfen das es innerhalb der Toleranz ist. Auch sind heute diese Sortierungen nicht mehr üblich, so dass alle auf eine Größe an Lager gefertigt werden können.

    Als Vorteil kann man auch die Verwendung von 3mm Nadellager unten nennen. In Verbindung mit der darunter liegenden Lagerinnenhülse, wird der Hubzapfen nicht mehr verschlissen.

    Im Grunde eine Rückkehr zu dem was schon in den ersten 600er Wellen verbaut wurde....ein durchgehendes Nadellager im Pleuelfuss. Nur eben jetzt verbessert durch den Umstand einer inneren Lagerhülse.


    In meinem Lehrbetrieb war die Aussage: Werksmotor 500tkm, Austauschmotor 700tkm.

  • Was spräche eigentlich, abgesehen von der schlechteren Austauschmöglichkeit, gegen starr fixierte Drehschieber auf der Welle, so wie bei den ersten 500er-Versuchsmotoren?

  • wie muss man sich das vor stellen?

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Dagegen sprechen zumindest die Herstellungstoleranzen der Gehäuse und damit der Laufflächen der Drehschieber sowie der fehlende Verschleiß-Ausgleich.

  • Da gibts ein Bild in Kirchbergs Buch.

    Eine Welle an der die DS fest dran sind.


    Das würde m.M. nach nicht dauerhaft funktionieren. Schon wenn man die Kupplung tritt wird DS 1 gegen das Gehäuse gepreßt und DS 2 bekommt Luft.


    Wäre es nur ein Zylinder würde sowas gehen. Ich kenne sowas von kleinen italienischen Zweitaktern wo die Welle starr mit der Hubscheibe den Einlass verschließt.


    Beim Zweizylinder mit geteiltem Einlass nicht empfehlenswert. Es sei denn einem sind Spül- und Druckverluste, sowie Einarbeitungen im Gehäuse egal.