Bild des Tages

  • Ein Luftfilterbrand kann definitiv ausgeschlossen werden 😅


    Wenn der erst 2000km drin ist, reicht wohl ein Auspusten mitm Kompressor vollkommen aus... Sichtprüfung hätte sicher gereicht.

  • Der Kompressor wollte halt auch mal wieder laufen. ;)

    Ich belasse es beim Austausch alle 2-3 Jahre, je nach Laufleistung.


    Gefällt mir persönlich sehr gut, die Rückansicht deines Trabant!


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Das steht doch irgendwo, daß man den auspusten soll ;-) Ich gucke allerdings auch bloß drauf bzw. nach, wie alt er eigentlich ist... Kein Vergleich zum Ölbadfilter vom Benz, da muß ich sogar das Öl wechseln und das Ding manchmal mit Kaltreiniger auswaschen ;-)

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Im Rahmen der TmÜ (Turnusmäßige Überprüfung - also der ca. Mitte der 80er eingeführten Ost-AU) musste auch der Lufi überprüft werden. Dafür gab's extra ein Messgerät (mit 1a-AKA Staubsaugermotor, klang jedenfalls genauso), mit dem der Verstopfungsgrad gemessen werden konnte. Es kam aber schonmal vor, dass keine Lufi auf Lager waren, also wurde ggf. auch in dem Zus.hang notgedrungen nur ausgeblasen. 😉


    MM601 : Deine NSL/RSW sind ganz schön weit nach außen verrutscht...

  • bepone Danke 😊👌


    Marlene Mein Filter ist von 89 aber erst nen Jahr drin 😉 Ölbadfilter wär ja was für die Rallys 😁


    fahrgast Das es ein Überprüfgerät gab, gebaut mit Teilen des Staubsaugers, hab ich schonmal wo gehört... wundert mich das es nicht auch nen Spezial-Aufsatz für’n RG28 gab 😅


    Der sieht immer aus wie neu, Staub kommt da eigentlich gar nicht raus beim auspusten; ist doch nur fürs Gewissen, dass es gemacht wurde 😅 er fährt nur ca. 3000km/Jahr bei schönem Wetter ☀️


    RFS und NSL sind genau mittig von der schwarzen Ecke zum „Rammklotz“ 😉 Löcher waren da schon und find’ das so aber ganz stimmig.


    PS: Wer hat die 3 Ganoven aufm zweiten Bild schon entdeckt? 😅

  • Das ausblasen bringt überhaupt nichts, wenn die Papierporen zu sind, sind die zu. Wenn man Pech hat zerstört man damit das Papier und der Schuss geht nach hinten los.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Sei froh, dass du einen Papiereinsatz hast, raus das alte Ding, neues rein und gut. Ich hab 2 mit Ölfiltern, das macht einmal im Jahr Sauerei, abgesehen davon, dass die danach immer etwas nachlaufen und man 2 Wochen lang das Öl vom Motorblech wischen muss.

  • So hab ich das auch mal gelernt: ausblasen zerstört die Mikrostruktur des Filterpapiers und verringert das Filtrationsvermögen für die sehr feinen Partikel.



    P.S.: Egon, Benny und Kjeld??? :/:)

  • Ich klopfen den nur etwas aus auf einer sauberen Unterlage. Dann sieht man genau wieviel Dreck da rauskommt, kann danach abschätzen ob es Sinn macht den noch zu verwenden und man macht ihn damit auch nicht kaputt.

  • Wie lange man den drinne lässt sollte vor allem davon abhängen wieviel und wo man fährt. Sollte man ständig durch die Wüste fahren, wäre ein Jahr bei wenig km schon viel zu lange. In Gegenden wo wenig Staub umherfliegt kann der auch lange sauber bleiben

  • Nach Borkheide wechsele ich den immer , weil der Platz so staubig ist.:freude:

  • Ich klopfen den nur etwas aus auf einer sauberen Unterlage. Dann sieht man genau wieviel Dreck da rauskommt, kann danach abschätzen ob es Sinn macht den noch zu verwenden und man macht ihn damit auch nicht kaputt.

    Ich denke nicht das es funktioniert und man so Rückschlüsse ziehen kann, schließlich ist die Größe der Anteile nicht gleich. Das Klopfen bringt aber genau so viel wie ausblasen, nur da man das Papier nicht zusätzlich schädigt.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Derzeit fahre ich auch mit Nassfilter. Wie effektiv der ist- keine Ahnung.

    Welches Öl zum benetzen ist denn dafür am besten geeignet. Bis jetzt hab ich das Zweitaktöl dafür genommen.

  • Das ausblasen bringt überhaupt nichts, wenn die Papierporen zu sind, sind die zu. Wenn man Pech hat zerstört man damit das Papier und der Schuss geht nach hinten los.

    Komischerweise waren die Werte mit besagtem Messgerät hinterher i.d.R. i.O..

    Ohne zerrissene /"zerblasene" Filterlamellen wohlgemerkt.

    Was bitteschön hätte man sonst auch machen sollen, wenn's schlicht und ergreifend gerade keine neuen Filter gab?

    Wir hatten doch nüscht - mitunter nichtmal neue Luftfilter...;)

  • Muss ich mal zustimmen... Normalerweise hat hier jemand das Gelaber schon lange in einen Themenbezogenen Fred verschoben.


    Ansonsten müsste man mal wieder die Abschleppöse streichen. :kelly:


  • Sieht ziemlich abenteuerlich aus, was die da machen. Hauptsache, Mutti hat nichts auf dem Herd!


    Ein Bild von staubigen Luftfiltern hätte allerdings besser gepasst. :P



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: