Bild des Tages

  • Einen Dachgepäckträger würde ich aber nicht als Zierrat bezeichnen.

  • Ich kann nicht verstehen was so schlimm an den Chromteilen sein soll . Sie sind zeitgnössich und jederzeit durch die vorhandenen Originalteile aus zu tauschen . Der Dachgarten ist gebaut für den Trabant was ist daran falsch . Es gibt selbst hier im Forum Leute die das Fahrzeug live kennfen die sich eher ein Urteil erlauben dürfen wie jemand der nur mal ein Foto sieht . Auf dem Foto sieht kein Kritiker den originalen Motor das originale Getriebe die Originale Bremse . Eben die Teile die sonst bei einem Fahrzeug diesen Alters gerne schon ausgetauscht wurden . Die gesamte Innenausstattung ist die originale . Wo im Osten findet ihr noch so ein Fahrzeug in dem Alter Unrestauriert in dem Zustand . Komisch das sieht und sagt keiner . Dann schon lieber laut über das total verbastelte Auto reden . Verstehen kann ich das nicht . Mir gefällt er genau so wie er ist .

  • Ich finde Chrom auch gut. Wenn ich mit meinem Trabi ernsthaft ein Transportproblem hätte und nicht mit Hänger fahren will, würde ich vielleicht meinen Gepäckträger kurzzeitig draufmachen. Der rostet bei mir erst mal lieber in der Scheune vor sich hin.

  • Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie "interessant" die imposanten Trabant/Wartburg/Barkas/etc.pp.-Reihen z.B. im legendären Schmannewitz gewesen wären/ausgesehen hätten, wenn niemand (wenigstens hier und da ein kleines Bisschen) "individualisiert" hätte (insbesondere die 80er Bj.). - Nicht zuletzt auch für´s geschätzte (Tages)Publikum... :)

    Und ich glaube irgendwie auch nicht so recht daran, daß ein ansonsten originales Auto wegen ein paar zeitgenössischer (Chrom)zubehörteile oder wegen eines Satzes großer Zündspulen (jeweils schon zu DDR-Zeiten ebenso gerne wie oft verbaut) gleich den Bastelbuden zuzurechnen oder sonstwie "verloren" ist. ;)

    Mir persönlich gefällt eine Sonnenschute eigentlich nur am P50/60 so richtig, zum 601er passt sie m.E. nicht soo schön. Aber wem´s gefällt - bitte schön!


    Trabijeck : bloß nicht aufregen! - Denkst Du gelegentlich bitte mal an das erbetene Foto Deiner vorderen Regenrinnen? Würde mich sehr interessieren. :) 

    Edited 3 times, last by fahrgast: - wahlweise verschrieben oder was vergessen...- ().

  • Genau wie Dachgepäckträger und Sonnenschute. Diese waren damals heiß begehrt und kaum zu bekommen. Der ein oder andere hätte diese auch gern damals schon an seinem Trabant gehabt (oder hatte sie sogar).

    Naja, das ganze muss man aber schon etwas differenzierter betrachten. In den 1970er und 80er Jahren, also als der Trabant 601 das Straßenbild dominierte, ist kaum jemand auf die Idee gekommen, sich die Sonnenschute von der Murmel an den 601er zu schrauben. Erstens waren die ja für die Murmel vorgesehen, und harmonieren eigentlich optisch auch nur mit dieser, und zweitens waren die Dinger spätestens Ende der 70er aber sowas von aus der Mode! Ziel der Individualisierung war ja, das Fahrzeug möglichst modern aussehen zu lassen. Also hat man sich eher einen grünen Foliestreifen in die Windschutzscheibe geklebt, möglichst noch mit einem "coolen" Schriftzug drauf. Komischerweise sieht man sowas heutzutage nur selten, meist an echten "Rennpappen" im Motorsport.


    Zum Dachgepäckträger wurde ja eigentlich schon alles gesagt. Klar war man froh, wenn man einen hatte, und hat diesen auch zu seinem vorgesehenen Zweck benutzt. Und ja, es gab auch vereinzelt Leute, die das Ding ohne Grund leer spazieren gefahren haben. Ok, wenn man zu faul ist zum abschrauben und einen die lärmende Luftbremse nicht stört ;-) Vielleicht haben das manche nicht mal gemerkt. Meist sahen die Fahrzeuge ja auch dementsprechend aus.


    Naja, es gab ja auch "Experten", die haben den ganzen Urlaub lang Caravanspiegel und Dachspoiler spazieren gefahren... Normale Menschen haben das Zeug schon alleine deshalb gleich nach der Gespannfahrt wieder abgenommen, damit es nicht geklaut wird...


    Viele Grüße

    Steffen

  • Fahrgast hat nicht Unrecht. Die Sonnenblenden waren ein Modeartikel der 50er und 60er Jahre. Zu Zeiten des 601 waren die voll aus der Mode. Vereinzelt hat sich vielleicht noch dieser oder jener von seinem 500er an den neuen 601 drangeschraubt. (zum wegschmeißen zu schade) Soweit wie ich mich an die 601 zu DDR Zeiten erinnern kann, hab ich da keine gesehen.

  • Quote from Fridl

    Ziel der Individualisierung war ja, das Fahrzeug möglichst modern aussehen zu lassen. Also hat man sich eher einen grünen Foliestreifen in die Windschutzscheibe geklebt, möglichst noch mit einem "coolen" Schriftzug drauf. Komischerweise sieht man sowas heutzutage nur selten, meist an echten "Rennpappen" im Motorsport.

    Stimmt. Früher wollten sie alle "modern" (bis weit in die 90er), was auch oft zu fragwürdigen ästhetischen Ergebnissen führte. Heute sind die Ansprüche anders, das Auto soll nach "damals" aussehen, bzw. nach dem romantisierten Bild, wie wir uns dieses "Damals" heute vorstellen. Das zieht sich durch alle Epochen.


    Ich mag keine Trabis, die moderner aussehen sollen, als sie eigentlich waren. Ich mag es bei Oldtimern, wenn sie nach "früher" aussehen, weil sie "frühere Zeiten" symbolisieren. Das muß nicht unbedingt so in dem Zustand typisch gewesen sein. DIe Nostalgie verklärt das "Typische" eh zu einem Gefühl der Sehnsucht. Und die niedliche runde Karosserie mit den Flossen und dem Lachen "schreit" geradezu nach runden Stoßstangen, Radkappen und Metalltürgriffen.


    Kein Treffenbesuch - kein Applaus.... ;)

    Zum Chemnitzer Treffen ging es mir nicht gut. Da wollte ich das Leben des AUtos und meins nicht riskieren.

    [ironie]Aber schade, Chance verpaßt, für 370km mit einem leeren Anhänger und einem ebenso leeren Gepäckträger bewundert zu werden. :*. Für den Hänger schäm ich mich ein bißchen. Er ist von Schwiegervater für den Garten und hat kein Chom. Nicht mal ne Metalliclackierung <X.[/ironie]

    Deswegen malen sich die Frauen ja auch alle unterschiedlich an.

    Manche malen sich selten an, aber tragen täglich ein Kilo Stahl, Silber und Nickelglanz nebst weiteren Zierrat mit sich rum. Das war auch im Ablieferungszustand aus dem Kreißsaal nicht dran. Alles nachgerüstet :S

    Wo sind die Trabifrauen?


    ----ﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ---

    Edited 4 times, last by Schrauberin ().

  • Hallo Trabijeck, du hast eine grüne Plakette an deinem 601??

  • Das geht für Euch nicht ihr seid zu Original . ;(;(;(;(;(;(;(

  • Meine Frage war ernst gemeint.

    Wie geht das?

  • Meine Antwort auch :thumbup:

  • Dachgepäckträger sind praktisch.

    Oder hat schonmal jmd.probiert ein 601er Kombidach oder eine 311er Motorhaube in einer 601er Limousine zu transportieren?

    Oder ne bodengruppe ^^ (allerdings beim Uni 8o)

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • Doch, das geht auch original. Ich hatte auch mal ne grüne 4. Und zwar mit einem West-Kat, der nach DDR-Recht geprüft war und deshalb in den Papieren dann "versehentlich" als schadstoffarm ausgewiesen wurde.

    Aber mit Plakette ist nie ein DDR-Bürger rumgefahren und der Export-Besitzer auch nicht, also muß die eigentlich wieder ab.

    Wo sind die Trabifrauen?


    ----ﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ---

  • fahrgast :

    mit Bastelbuden meinte ich eigentlich nicht die Fahrzeuge mit originalen Zubehörteilen, sondern eher zusammengeflickte und notdürftig/fragwürdig reparierte Fahrzeuge.

    Chrometeile sind doch Zubehör/Extra gewesen...

    Ich wollte damals schon eine Sonnenschute und heut hab ich eine. Und steh dazu.


    Trabijeck :

    Genau. Nicht aufregen. Sieht doch gut aus - gerad in der Farbkombination

    Meister kann man werden - Lehrling bleibt man sein Leben lang.

  • Es soll Prüfer in den gebrauchten Bundesländern geben, die grüne Plaketten für den nachgerüsteten U-Kat ausstellen! Rechtlich und technisch (die min. geforderte Euro 1schafft er nicht) nicht möglich beim 2-Takter!! Ausserdem kann man sie in den weiten des Internets problemlos kaufen...


    Mal abgesehen das es dank H-Kennzeichen in Kombination mit Saisonkennzeichen keinen Sinn mehr ergibt und die 89 und 90ziger können es ja aussitzen....

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

    Edited once, last by JL ().

  • Mossi : Schön beobachtet und zusammengefasst. Und in einem späteren Thread sofort bestätigt.


    Sonnenschuten sind in meinen Augen eine Modeerscheinung wie seinerzeit die Spoilermonster. Blingbling bleibt für mich der Ausdruck vom Wunsch nach heiler Welt. Oberflächlich, weil "kann man wieder abbauen" und für den staunenden Beobachter, der sich an die Guten Alten Zeiten erinnert. In Zeiten der elektronischen Bildverarbeitung und Sozialen Medien tausendfach geteilt/bewertet und sofort wieder vergessen.


    Weitermachen!

  • Wo im Osten findet ihr noch so ein Fahrzeug in dem Alter Unrestauriert in dem Zustand .

    Die Interpunktion hat doch wieder nicht richtig zugehört, als der Vordermann etwas gesagt hat.

    Die Spatzen pfeifen es von den Dächern und man munkelt so allerlei...es gibt noch welche...auch ganz ganz tief im Norden, Süden und Osten...;)


    Ps.: Ich wurde sogar schon wegen meines zeitgenössischen Marienkäfer-Abziehbildes auf der Heckklappe gerügt... :D

    Standard. weniger ist mehr.




    Suche 2-teilige Auspuffanlage für den P601.

    Tausche Bouclé-Teppich einteilig für den 64er P601 gegen zweiteiligen Teppich für den P601 von 65 bis 67.

    Suche Frontschürze mit "Kasten" für den W311/9 (Modelljahr 1963).

  • Mal abgesehen das es dank H-Kennzeichen in Kombination mit Saisonkennzeichen keinen Sinn mehr ergibt und die 89 und 90ziger können es ja aussitzen....

    Nur... Was getan mit einem ausländischen Oldtimer? Stellt euch vor, man will im Stil zur Techno Classica.

    Ich habe da über mehrere Kanäle nachgefragt, und man soll dann einfach eine Kopie der Autopapiere hinter die Frontscheibe legen. Eine komische Lösung für ein Land, dass es mit der Privacy so hoch hat. Dabei sind unsere Instrumententafel nicht so tief; spätestens wenn man die Tür schließt, weht das Ganze 'runter.

    Außerdem läßt so 'ne Schwarzweißkopie sich leicht fälschen.


    Die praktische Lösung: parken im Parkhaus, die sind meist Privat und da wird nicht kontrolliert. Ein fahrendes Auto wird auch nicht so schnell kontrolliert, es sei denn es fährt ins Netz.


    Das es keine Oldtimerplakette gibt, erscheint mir schon was mangelhaft.