Blattgold am Trabant

  • Hallo ihr Lieben
    also folgendes:


    Ich will an meinem Trabi Blattgold verarbeiten weiß aber ne genau wie ich das Blattgold richtig und Fehlerfrei auf meinen Trabi bring.


    Hat einer von euch Erfahrung mit dem Zeug???


    bin ganz dankbar für liebe Vorschläge.


    Sonnige Grüße euer Huschel

  • Na da haste dir ja was ausgedacht... :zwinkerer:


    Also erstmal ist Blattgold das mit Abstand dünnste Material das man in fester Form verarbeiten kann. Das hat ne Blattstärke von 100 Nanometern was soviel bedeutet das dagegen Alufolie ne kugelsichere Panzerplatte und ein menschliches Haar nen dickes Seil ist.


    Wie bekommt mans auf nen Trabi? Gemacht hab ich das auch noch nicht, müsste aber gehen! Gold ist resistent gegen alle Umwelteinflüsse, Blattgold wird ja geklebt, musst nur auf wetterfesten Kleber achten. Wobei ich jetzt nich Uhu mein, bei Blattgold heißt das "Anlegemilch". Da gibts verschiedene, uA welche aus ner Mischung aus Leinöl, Terpentinöl und was weiß ich. Die wär dann für außen, klassisches Anwendungsbeispiel wär nen Wetterhahn.
    Wie sich das dann tatsächlich an einem Fahrzeug macht, weiß ich auch nicht. Könnte mir vorstellen das es nen Problem mit mechanischer beanspruchung geben könnte, also Waschstraße, Kratzer etc. Wie gesagt, Regen, Sonne, Frost usw ist nich das Problem.


    Kommen wir zum Machen:
    Also erstmal ganz vorsichtig und in nem geschlossenem Raum. Der kleinste Luftzug reicht und das dünne Blatt ist zerknüllt, weg oder sonstwie unbrauchbar. Das Zeug ist so dünn, das geht schon kaputt wenn mans mit den Fingern anfasst. Man nimmts mit ner Pinzette oder mit nem Pinsel auf.


    Wie das nu genau geht, würde hier zu weit führen und alle Tricks kenn ich auch nich. Gibt aber Bücher zu dem Thema und vorher mit irgendwas anderem auf dem Tisch unter optimalen Rahmenbedingungen zu Üben is so doof auch nich.
    Theoretisch ist das ganz einfach: Die zu vergoldende Fläche mit Anlegemilch einstreichen, son Blatt nehmen, drauflegen und mit nem Pinsel vorsichtig andrücken. Wo Kleber ist da klebts, wo keiner ist fällts einfach ab. Ist der Kleber trocken ist das Ganze recht stabil, dann kann mans polieren und alle Knicke, Falten und überlappungen verschwinden. Wird natürlich nie glatter als der Untergrund.
    So, nu viel Spass bei der praktischen Umsetzung :winker:


    Chrom

  • Klingt lustig...


    Ich glaub nur das wird richtig teuer. Meiner meinung nach hat mir ma einer erzählt das da ein Blatt 10€ kosten (ca.15x5cm)....

  • Blattgold am Trabant!!!! Auf was für Ideen manche kommen.


    Das Gold muss eine bestimmte Reinheit haben diese wird in Karatt ausgedrückt.
    Um eine gute Witterungs Beständigkeit zu haben müsste es sehr hoch wertig sein.
    Die kosten für die Menge die du an Material brauchen würdest wäre otobisch.


    Das nächste Problem ist du hast keinen Mechanischen Schutz da sich das Gold nicht mit Klarlack lackieren läst.
    Zumal würde der Lack sich nicht mit dem Anlegeöl vertragen. Was ja auch logisch ist.
    Das wird mit sicherheit nichts.
    Das anlegen des Goldes verlangt auch viel können vor allem bei so großen Flächen.

  • Blattgold IST sehr hochwertig (24 Karat). Muß auch kein Klarlack drüber, das ist doch der Trick! es gibt nicht witterungsbeständigeres als Gold, da kommt auch der modernste Lack nicht mit. Das es zu Problemen durch mechanische Belastungen kommen könnte, hab ich schon gemutmaßt. Genaueres wissen wir erst, wenns mal wer versucht hat :zwinkerer:


    Gebt mal bei Ebay Blattgold ein, sooo teuer ist das nu auch wieder nich. Nagut, es sei denn man will den ganzen Trabi vergolden, dann summiert sich das schon :lach:


    Vorrausgesetzt man kommt mit dem Material klar, das ganze hält und ist auch dauerhaft an einem Fahrzeug ansehnlich (was wir ja alle nicht wissen sondern nur das Gegenteil vermuten), wäre aber selbst ne komplettvergoldung auch nicht teurer als ne Lackierung in einer Fachwerkstatt.


    Vielleicht einfach mal mit nem kleinen Teil ausprobieren...


    Das is wie mit meinem Rost aus der Flasche - da haben auch alle vermutet das müsse man versiegeln, das würde nich dauerhaft halten usw. Alles Quatsch, obs einem gefällt ist eine Sache, aber halten tuts zumindest wie blöde :zwinkerer:
    Also ich versuch ja gerne Sachen die alle anderen für unmöglich halten - selbstverständlich ohne das je probiert zu haben. Find nur Gold doof, sonst würde ich's probieren :top:


    Chrom

  • Ich glaub das Problem ist eher, das die Leute dir das Gold von der Motorhaube kratzen wenn du dein Auto vergoldest...
    Kaum schauste weg hocken 20 Leute mitn Messer und ner Tüte und kratzen dran rum... :uglyhammer:


    Und abgesehn davon bekommst du glaub ich kein Tüv weil das so doll spiegel und blendet. Hab ma sowas gehört von ein Typen der sein Auto komplett verchromen wollte...

  • Quote

    vergoldetes Armaturenbrett


    Mhhh schaut bestimmt toll aus, ist aba überhaupt nich alltagstauglich... Das Ding würde dir im Sommer so die Augen verblenden. Da kannste auch gleich in die Sonne schaun... Leg mal Alufolie oder sowas ähnliches aufs Brett und fahr mal in die Sonne... Aber vorher bitte Schweißerbrille aufsetzten...

  • weiß jemand von euch wo man zu nen guten preis schrauben vergolden und verchromen lassen kann.