Muttertag und die Journalisten

  • ich find's ja auch seltsam, dass selbst im urkatholischen Bayern an Christi Himmelfahrt nur noch "Vatertag" gefeiert wird. :augendreh:
    - und dieses Jahr auch noch vor dem Muttertag! ;)


    für den ab es 2008 sogar zwei Daten!
    - einmal den vergangenen 04.05. und nächste Woche Pfingsten...
    laut Radio hatte der Verband der Blumenhändler - dem wir diesen Tag verdanken - den 04.05. als Muttertag propagiert, weil der zweite Sonntag im Mai dieses Jahr ja gleichzeitig auch Pfingsten ist.
    im Radio hat dann ein sogenannter Fachmann im Telefon-Interview ausgesagt, dass Pfingsten für die Blumenhändler ungünstig sei, da zu diesem Zeitpunkt viele Familien im Pfingsturlaub wären.
    (wer's sich leisten kann... ;))
    - zu spät kamen die Verbände zu dem Schluss, dass der 04.05. über den Brückentag ebenfalls für Kurzurlaube genutzt werden würde, sich die meisten demzufolge am Sonntag auf der Rückreise befinden würden und abermals keine Zeit hätten, Blumen zu kaufen.
    Kalender für 2008 wurden aber schon ab Herbst 2006 gedruckt und so gibt es dieses Jahr 2 mal Muttertag - je nachdem, welchen Kalender man konsultiert und wo dieser gedruckt wurde...


    mein Alter weiß es natürlich wieder besser: Pfingsten gehört zu den höheren Feiertagen...
    (für ihn vor der Rente interessant, weil das Arbeiten an höheren Feiertagen bis zu 500% Lohn brachte (wenn's genehmigt wurde).
    - diese Genehmigung erteilt aber eben nicht mehr eine dem Wirtschaftsministerium unterstellte Behörde, sondern eine dem Ministerium für Arbeit und Soziales unterstellte (und die sind da eher restriktiv). ;))
    Händler bräuchten dementsprechend eine Sondergenehmigung, um an einem höheren Feiertag ihren Laden öffnen zu dürfen.
    (der normale Muttertag wäre ja nur ein gewöhnlicher Sonntag... ;))
    - kost't außerdem - wahrscheinlich nicht unerheblich - Gebühr... :augendreh:
    das wäre also der eigentliche Grund für die versuchte Vorverlegung des Muttertags gewesen.
    nur hatte "die Politik" dann doch ein Einsehen und gab eine Pauschal-Erlaubnis für den Blumenverkauf an Pfingsten aus.
    (Schönwetter machen...
    - ist letztendlich ja Ländersache und nur BaWü soll dabei standhaft geblieben sein. ;)
    - in Bayern ist dieses Jahr ja wieder Wahl und die CSU will bei unter 50% Wahlbeteiligung sicher wieder über 50% der Sitze im Parlament ergattern ;))


    für mich stellt sich jetzt aber die Frage: haben die Journalisten bei der Suche nach einem Telefonpartner nur schlampig recherchiert?
    - war der gefundene nicht wirklich kompetent?
    - oder sollte der Hintergrund eines höheren Feiertags verschleiert werden?
    - oder ging's vielmehr nur darum, den Hörern eine einfache Erklärung zu liefern, die man in 12 Sekunden Sendezeit vermitteln kann?


    denkbar ist auch eine Art selffullfilling prophecy: der Telefon-Partner hatte diese Erklärung selbst schon irgendwo im Radio gehört und das Gehörte wiedergegeben, um keine Verwirrung zu stiften (wie mir das ja gelegentlich auch immer wieder unterstellt wird... ;))
    - zwei Muttertage sind ja schließlich schon Verwirrung genug, da braucht's nicht auch noch zwei Erklärungen...

    :hug: Trabant steht für Gefährt(e), nicht für Ge(h)hilfe... :2Kumpels:


    "der verliert kein Öl, der markiert nur sein Revier..."


    mehr Auto braucht's nicht - weniger Auto geht nicht...

    Edited once, last by Trabbischubser ().

  • ich find's ja auch seltsam, dass selbst im urkatholischen Bayern an Christi Himmelfahrt nur noch "Vatertag" gefeiert wird. :augendreh:
    - und dieses Jahr auch noch vor dem Muttertag! ;)


    - zwei Muttertage sind ja schließlich schon Verwirrung genug, da braucht's nicht auch noch zwei Erklärungen...


    Deshalb ziehe ich mir den 8.März vor, auch wenn er kaum noch Beachtung findet. Es werden da alle Frauen beschenkt, ob sie nun Kinder bekommen können oder nicht.
    Mehr muß ich dazu nicht sagen.

  • Also meine Mutti beschenkte ich am 4. Mai.


    Die Blumenhändlerin meinte das sei das nächste Wochenende, Mutti selber meine am 4 (gut sie wollte sicher nicht auf ihren Squashschläger warten :grinsi: ) und bei Galileo hies es auch damit es am 4.MAi wäre. Grund ist der Pfingsten aber warum genau KEIN PLAN

  • Deshalb ziehe ich mir den 8.März vor, auch wenn er kaum noch Beachtung findet. Es werden da alle Frauen beschenkt, ob sie nun Kinder bekommen können oder nicht.
    Mehr muß ich dazu nicht sagen.

    8.März?
    - ist wohl was ostdeutsches, das bisher den Weg in den Westen noch nicht so gefunden hat...?!? ;)
    hast Du mir vielleicht noch 'n paar mehr Infos zu?


    in einer Zeit, in der Nasja-Dhi gemeinhin schon zum Frau-sein reicht, gibt es keinen Grund "nicht Mutter sein" in irgendeiner Weise abzuwerten...
    (sehr wohl sehe ich aber Gründe genug "Mutter sein" - auch abseits eines "Muttertags" - deutlich aufzuwerten... :verwirrter: )
    trotzdem denk ich da eher biblisch, wonach eine Frau ein "Baum des Lebens" ist...
    - und Schwangerschaft und Geburt sind der natürlichste Weg zum Stillen...
    damit sollte auch der Weg zum Mann-sein - eben das Umfeld zu schaffen, in dem eine Nasja zur Frau - im Sinne von Mutter - erwachsen kann - eigentlich hinreichend genau vorgegeben sein.
    (- mir kommt diese Aufgabe aber so vor, als wollte mann einen Palast in der Wüste bauen... :augendreh:
    - und die einzige Hilfe, die man dazu erwarten kann, ist der Rat, sich doch mit einer Hütte im Wald zufrieden zu geben... ;))


    aber warum so streng sein, wenn so viele nichts Falsches darin finden, ihren Kindern mit dem Fläschchen letztlich auch die Selbstverständlichkeit der Verschwendung natürlicher Resoucen in die Wiege zu legen?
    in einer Welt, in der Stillen grundsätzlich schon als etwas "unnatürliches" gilt, erst recht bis zum Zahnen...
    - gar bis zum Zahnwechsel (warum wohl heißen die Dinger "Milchzähne")? - schlichtweg undenkbar! :augendreh:
    wer will es den Mädels da verdenken, wenn sie das einfache Glück, einfach nur Leben in die Welt zu setzen, einem hohen - und gemeinhin als unereichbar, wenn überhaupt erstrebenswert, empfundenen - Ideal vorziehen?
    schließlich wurde das abendländische Bild von Mutter von unbeweibten Mann-geborenen geprägt, deren Ideal eine Mutter ist, die auf wundersame Weise selbst nach der Geburt noch jungfräulich (und somit "rein" und "unbefleckt" vom schnöden Sex) geblieben sein soll. :augendreh:
    (für mich hat diese angebliche Jungfräulichkeit keine Bedeutung für die Richtigkeit der Lehre Jesu...
    - wie eine Nasja auch jungfräulich zu einem Kind kommt, kann ich mir durchaus erklären (Matth. 6,26)... ;)
    - wenn nicht andere Umstände als "Jungfräulichkeit" fehlinterpretiert wurden... ;))


    und wenn ich dann wieder daran denke, wieviele Nasjom, "ihren" Vatertag mit eher pubertären "Mannbarkeitsritualen" begangen haben, statt den Feiertag dazu zu nutzen, ihn mit der Familie - die sie letztlich ja erst zu Vätern macht - zu verbringen.
    schön, dass das - zaghaft - doch immer mehr werden, aber der gängige Ablauf ist immer noch, dass sich von der Familie loslösen und "mit den Jungs einen heben gehen"...


    und warum ist das im sogenannten "christlichen Abendland" eigentlich noch immer so befremdlich, dass nicht der, der ein Kind nur gezeugt, sondern der, der sein Werden im Mutterleib - möglichst zärtlich - miterlebt und begleitet hat, Vater des Kindes sein soll? :augendreh:

    :hug: Trabant steht für Gefährt(e), nicht für Ge(h)hilfe... :2Kumpels:


    "der verliert kein Öl, der markiert nur sein Revier..."


    mehr Auto braucht's nicht - weniger Auto geht nicht...

    Edited 2 times, last by Trabbischubser ().

  • @ P50-Original: Du hast zwar völlig recht, daß der 8. März weltweit als
    Internationaler Frauentag gilt. Trotzdem muß man wohl auch
    Trabbischubser beipflichten. Zumindest im westlichen Deutschland ist
    dieser Termin bis heute nahezu unbekannt. In allen (ehemals)
    sozialistischen Staaten wurde er aber stets recht groß gefeiert.
    Ich selbst habe den Frauentag auch erst vor ca. 10 Jahren realisiert,
    weil ich damals meine heutige bessere Hälfte kennengelernt habe.
    Sie stammt gebürtig aus Kiew und ist in Ungarn und der
    UdSSR aufgewachsen und hat mir dieses Thema
    nähergebracht.




    Aber mann kann ja auch beides feiern!




    In diesem Sinne - viel Spaß am Muttertag!




    Viele Grüße




    Parker