Anlasser dreht nicht Trabant 1.1

  • Hi
    Hab heute die frisch geladene Batterie wieder eingebaut und wollte den Motorstarten, aber siehe da es tut sich nichts :bäh: . Der Anlasser dreht nicht durch bzw. man hört auch nicht, dass der Magnetschalter anzieht. Spannung ist da, Schaltspannung von Zündschloss zum Anlasser kommt auch, bricht auch nicht zusammen, aber es tut sich einfach nicht. Kann es sein, das der Zugmagnet am Anlasser kaputt :hä: ist bzw. lohnt es sich das Teil einzeln zu wechseln, oder lieber gleich einen neuen Anlasser zu kaufen?

  • Hast Du die Spannung gegen Karosserie gemessen oder direkt an den Anschlüssen vom Anlasser?
    Könnte evtl. ein Masseproblem sein.


    Der Anlasser kann erst drehen, wenn der Zugmagnet anzieht.
    Dieser schiebt das Ritzel zum Starterkranz und schließt einen Kontakt, der dann wiederrum den Anlasser zum Drehen bringt.
    Magnet wechseln geht recht einfach.
    Anlasser abschrauben, Zugmagnet abschrauben und ausklinken. Dann kann man den Magnet separat prüfen.
    1x die Funktion und 1x den Kontakt.


    Achtung: den kompletten Anlasser im ausgebauten Zustand immer nur kurz drehen lassen, sonst überdreht er (weil er ja keine Last hat)!


    Gruß Sven.

  • Also gemessen hab ich direkt am Kabel welches am Anlasser ist. Masse hab ich mir am Gehäuse vom selbigen geholt um sicher zu gehen, das auch alle Spannungen direkt anliegen. Hat mich nur gewundert, weil das Teil so plötzlich kaput ging. Ich werd den Anlasser morgen mal ausbauen und mal den Mangnetschalter Testen.. kan ja nur das Teil sein!

  • So, bei dem schönem Wetter heute, hab ich mich mal unters Auto gelegt und mich der Sache noch mal angenommen. Wollte erst den Anlasser raus bauen, hab dann aber doch nur den Magnetschalter ausgebaut. Hab dann das Teil an Minus der Batterie gehalten und den Anschluss 50 mit einem Kabel an den Pluspol und siehe da.. nichts. Erst wenn ich den Anker so ca. 5mm weit reindrücke zieht der Magnetschalter an. Denke also mal der ist def. denn der sollte doch auch ohne anschupsen anziehen oder? (Anker geht leicht und ist nicht verharzt + Batterie ist neu geladen)

  • Für die schnelle Reparatur kannste Dir ja erstmal einen neuen Magnetschalter holen.


    Da der Alte nach dem "Anschubsen" gezogen hat, scheint er elektrisch noch i.O. zu sein.
    Vielleicht bei Gelegenheit einfach mal komplett zerlegen, manchmal sieht man was mechanisches.
    Könnte sein, das der Anker im Ruhezustand zu weit raus kommt und damit das Magnetfeld
    der Spule diesen nicht mehr vollständig erreicht und ihn so nicht losziehen kann.
    Oder die Spule hat nicht mehr genügend Remanenz.
    Wegschmeißen kannste den danach immernoch.


    Gruß Sven.

  • So, hab mich heute noch mal dem vermeintlichem Problem des Magnetschalters gewidmet und musste feststellen, dass es nicht so einfach ist mal eben zwei Kabel ranhalten und dann zieht er an. Deshalb hab ich mal hier zu diesem Thema einiges aufgeschrieben.


    Kontakte:
    1 = Zündung 12V
    2 = Dauerplus zur Batterie
    3 = Kabel zum Arbeitswiderstand der Zündung (wird beim Anziehen des Magnetschalters auf 12 V gelegt und somit überbrückt)
    4 = nicht gut auf dem Bild zu sehen, aber der Kontakt geht zum Anlasser selber.
    Masse = Gehäuse


    Zum Testen des Magnetschalters reicht es nicht aus an Pin 1 und dem Gehäuse 12V anzulegen. Dann tritt der Effekt auf wie ich ihn hatte, dass der Magnetschalter erst anzieht, nachdem man den Anker ca. 1cm reingedrückt hat.
    Ich habe das Teil mal zerlegt und festgestellt, dass ein zweiter Anschluss der Spule vom Magnetschalter um Pin 4 verlötet ist. Somit bin ich dann auch hinter das Rätsel gekommen, warum der Magnet bei obigem Versuch nicht anzieht.


    Damit der Magnet anzieht, benötig er den Masse Anschluss vom Gehäuse + 12V an Pin 1 und zusätzlich holt er sich über den Anschluss 4 und der Spule vom Anlasser noch mal eine „Virtuelle“ Masse, da in dem Magnetschalter zwei voneinander unabhängige Spulen verbaut sind. Erst jetzt wenn an beiden Spulen 12V anliegen ist auch genügend Kraft vorhanden um den Anker anzuziehen. Wenn der Magnetschalter angezogen hat, wechselt an dem Anschluss 4 die Polarität und wird auf Plus gelegt, somit ist eine Spule nach dem Anziehen im Magnetschalter unwirksam, die zweite reicht aber aus, um den Anker angezogen zu halten und das ist die Spule an Pin1 und Gehäuse, die ich immer versucht hatte einzeln zum Anziehen des Magnetschalters zu überreden.


    Soweit zur Funktion des Magnetschalters im 1.1er. Ich hab dann bei mir an Anschluss 4 mal den Dauerplus angelegt und den Anlasser kurz drehen lassen, da dieser anscheinend etwas gehangen hat bzw. wohl die Kohlebürsten runter sein werden und der Widerstand zwischen Kohlebürste und Rotor (Spule) zu hoch gewesen ist und somit eine Spule im Magnetschalter nicht lief und das Magnetfeld der zweiten Spule nicht ausgereicht hat, um den Anker anzuziehen. Nach dem durchdrehen des Anlassers, war wohl dieser Todpunkt überwunden, denn nach dem zusammenbauen lieft wieder alles ohne Probleme und ich konnte eine Runde mit dem Trabi drehen. Also werde ich wohl demnächst den kompletten Anlasser gegen einen Regenerierten austauschen und dann sollte alles wieder laufen.


    Ich hätte mal eher mein Messgerät rausholen sollen, aber wenigstens kann ich so doch am Wochenende wenn schönes Wetter ist ein paar Runden mit dem Trabi drehen. :grinsi:

  • So, heute mal noch ein Nachtrag. Der Anlasser hatte heute wieder Zicken gemacht und ich werde ihn demzufolge endlich mal wechseln. Nun die Frage sollte man einen Originalen Regenerierten wieder einbauen, oder doch zu einem neuem Boschanlasser wechseln. Hatte letztens ein paar Leute auf einem Wartburgtreffen gefragt (die 1.3er), da meinte der große Teil, ich sollte mir lieber einen von Bosch holen, dann wäre" Ruhe." Die Originalen würden immer wieder gerne mal Zicken machen. Was meint ihr dazu? :hä: Sind ja immerhin 56 Euro Unterschied…

  • Ich hatte das Problem auch schonmal.
    Da war im Zugmagnet eine Kontaktfahne gebrochen. Es kann auch passieren das die wieder zusammenkommen und er dann wieder kurzzeitig geht.
    Krankheit beim 1.1er/1.3er.
    Den Zugmagnet auseinander nehmen. Die Muttern ab, die 2 Lötstellen außen ablöten(die Anschlüsse müssen innen abgelötet werden sonst kann man ihn nicht auseinander ziehen).

  • die von Bosch haben, wenn sie in die Jahre gekommen sind, die gleichen Probleme :zwinkerer:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • So ist zwar schon ein Stück her, aber um das Thema zu vervollständigen, hier mal noch ein paar Bilder+Info.
    Bild 1 zeigt meinen ausgebauten alten Anlasser und man kann sehr gut erkennen, warum er ab und zu mal hing. Anscheinend hatte sich eine „Kohle“ festgesetzt und somit für die Aussetzer gesorgt.


    Bild zwei zeigt den Rotor von einem Regenerierten Anlasser, wie er mir von einem Trabiteile Händler geliefert wurde. Der Anlasser hing nach kurzer Zeit genauso wie der alte und hatte zusätzlich noch die Eigenschaft Nachzulaufen. Man sieht ganz gut den beschädigten Schleiferkontakt. Wahrscheinlich hat man aus Profitgründen den offensichtlich Beschädigten Rotor nicht gewechselt, in der Hoffnung es geht schon irgendwie. Erst nach zwei Wochen hin und her Telefonieren konnte ich den Anlasser Umtauschen. Auf den dadurch entstandenen Mehrkosten von 40 Euro bin ich natürlich sitzen geblieben. Meine Bewertung für den Artigel, die natürlich entsprechend ausgefallen war, wurde seltsamerweise nach 1 Woche gelöscht :pc: . Soviel zur Glaubwürdigkeit der Artikelbewertung bei bestimmten Trabiteilehändlern.


    Zumindest läuft der jetzige ohne Probleme, hoffen wir mal das es die nächsten 18 Jahre wieder so bleibt ;-)

  • :top: Schön dass Du hier nochmal Details veröffentlicht hast, ist sicher für viele Andere hier sehr hilfreich. :top:
    Die Geschichte mit dem Teilehändler ist dafür nich so toll.


    Könntest Du evtl. sagen von wem Du den Anlasser gekauft hast?
    Muss ja nicht sein dass ein anderer von uns dann "deinen alten - umgetauschten" geliefert bekommt.


    Gruß Sven.

  • braucht er nicht erst sagen, würden wir sowieso unkenntlich machen (Rechtliche Probleme) :zwinkerer:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • So noch mal kurz ne Rückmeldung. Hab grade eben von dem Händler eine Mail bekommen bezüglich meiner Bewertung zu dem Anlasser auf seiner Webseite. Bin da gerade etwas Sauer, weil die Sachverhalte völlig verdreht sind und eigentlich sollte man wirklich hier mal den Namen nennen… aber OK, man ist nicht Nachtragend und ich hoffe mal es bleibt ein Einzellfall, hier mal der Text der Mail, mit meinen Anmerkungen dazu, kann sich jeder selber ein Bild machen.


    Auszug:
    ---------------------------------------
    ...aus aktuellem Anlass eine kurze Rückmeldung zu Ihren Bewertungen in unserem
    Shop.
    Zunächst ist es so, dass wir nicht generell schlechte Bewertungen löschen, wie
    Sie behaupten - davon haben wir immerhin einige. Aber es gibt doch einen
    Unterschied zwischen konstruktiver Kritik und haltlosen Behauptungen und
    Tatsachenverfälschung durch Auslassung von Fakten. Letzteres könne wir nicht
    akzeptieren - auch im Sinne einer realistischen Information unserer Kunden.
    (Kritik war Sachlich und beschrieb lediglich, dass der Artikel nicht Funktionierte und eine Klärung noch aussteht)
    1)
    Wir haben Ihnen bereits ein Austauschteil zugesendet, noch bevor wie das
    reklamierte Teil hatten und prüfen konnten, ob die Reklamation überhaupt
    rechtens ist. Dieses Entgegenkommen ist nicht selbstverständlich und ein
    Verhalten, wie von Ihnen hinterher an den Tag gelegt, trägt nicht gerade zur
    Beibehaltung dieser kulanten Herangehensweise bei.
    (Ohne Anlasser konnte ich schlecht Fahren, wie also hätte ich das Auto von der Werkstatt nach Hasue bringen sollen, bis der zweite Anlasser geliefert wird?)
    2)
    Der rückgesendete Anlasser war inzwischen sowohl auf dem Prüfstand (lief
    einwandfrei) als auch in einem Trabant 1.1 verbaut, wo er ebenfalls
    anstandslos lief. Bislang können wir den von Ihnen reklamierten "Schaden"
    nicht nachvollziehen.
    (Wie man gut auf den orbrigen Bild sehen kann ist der Rotor beschädigt. Der Fehler passiert halt nur dann, wenn die Kohlen genau auf dieser Stelle stehen bleiben. Beim Regenerieren hätte man den Rotor mir wechseln müssen, was wohl aus Kostengründen nicht gemacht wurde.)
    3)
    Das Altteil hätten Sie ohnehin einsenden müssen, daher sind Sie nicht auf den
    Versandkosten "sitzen geblieben".
    (Das zurück Senden von zwei Anlassern, die nicht gerade leicht sind, verursachen Logischerweiße mehr Kosten, als wenn ich einen einzelnen Versand hätte. Weiter mußte ich für den wechsel des Anlassers zwei mal bezahlen. (Zusatzkosten von 40 Euro.) (Hatte selber leider keine Zeit ihn zu wechseln, da ich unterwegs war :traurig: )
    4)
    Wenn Sie uns ausserhalb der Geschäftszeiten anmailen oder anrufen und sich
    schon kurz darauf über ausbleibende Reaktion beschweren, ist das auch ein
    wenig übertrieben.
    (Nachweißlich mit meinem Einzelverbindungsnachweiß kann ich belegen, dass ich zwei Wochen lang während der Geschäftszeiten angerufen habe!)


    Bei allem Verständnis für den Frust, der entsteht, wenn etwas nicht wie
    geplant läuft, wäre es doch wünschenswert, im Falle von offener Kritik bei
    den Tatsachen zu bleiben.
    (Kritik war Sachlich und denke berechtigt!)

  • Hi
    Hab heute die frisch geladene Batterie wieder eingebaut und wollte den Motorstarten, aber siehe da es tut sich nichts :bäh: . Der Anlasser dreht nicht durch bzw. man hört auch nicht, dass der Magnetschalter anzieht. Spannung ist da, Schaltspannung von Zündschloss zum Anlasser kommt auch, bricht auch nicht zusammen, aber es tut sich einfach nicht. Kann es sein, das der Zugmagnet am Anlasser kaputt :hä: ist bzw. lohnt es sich das Teil einzeln zu wechseln, oder lieber gleich einen neuen Anlasser zu kaufen?


    Tschuldigung daß ich hier so reinschneie - hat jemand bitte Ahnung welchen Bosch-Typen man heute dafür nimmt als Alternative?

  • Also ich kann dir nur den Tipp geben, deinen alten zum Regenerieren zu Frank Köster zu schicken! Hab dieses Jahr zwei dort machen lassen und hab da einen Bruchteil von dem bezahlt was andere Shops dafür haben wollen! Obriger Austauschanlasser war auch dabei da er nach der kurtzen Zeit wieder Probleme machte, nach dem Herr Köster ihn zerlegt hatte konnte man gut sehen das viele nur das schnelle Geld machen wollen und nicht mal das nötigste machen. Seit dem nie wieder regenerierte in einem Shop Kaufen... Preis-Leistung stimmt da auf keinen Fall, da steht der max. Gewinn dahinter und den Ärger hat man als geprellter Kunde! Wenn ich sehe was mich das Regenerieren bei Herrn Köster gekostet hat und was ein Regenerierter bei den Shops kostet würde ich mal sagen da machen eingie das 400fache an Gewinn...

  • web2.cylex.de/firma-home/witzak-werner-kfz--anlasser-u--lichtmaschineninstandsetzung-6055353.html


    Witzak, Werner


    Kfz- Anlasser u. Lichtmaschineninstandsetzung


    Straße: Zollchower Str. 1
    PLZ/Ort: 14715 Milower Land - Vieritz
    Land: Brandenburg


    Telefon: (033870) 40545


    das ist eine Firma die schon zu DDR-Zeiten sehr aktiv war und hat auch die Anlasser für Trabant 1.1, Wartburg 1.3 und Barkas B1000.1 im aktuellen Programm

  • Da mein Anlasser mal wieder anfing etwas unzuverlässig zu werden, heute mal alles ausgebaut. Auf den Ersten Blick alles ok, bis ich zwei größere Metallreste verhakt in der Wicklung fand.

    Ob das noch Rest vom altem Ausrücklager sein können? Hab auf alle Fälle auf den Ersten Blick nichts finden können, woher die Teile stammen könnten und da der angeblich vor 3 Jahren regenerierte Anlasser schon vom ersten Tag an Probleme machte, liegt der Gedanke Nahe, das die Teile vom altem Lager stammen könnten..

    Erkennt jemand an dem Bild woher die Teile kommen könnten?:/

  • Wie groß sind denn die Stücke?

    Ist das Alu oder Lötzinn oder was?

  • Ist Alu und die Stücke sind so ca. 2cm lang und 2mm breit. Wenn ich die Teile so zusammenlege fällt mir dann vor der Größe des Hablkreises nur das Ausrücklager ein. Von den Spuren her am Rotor muß es von vorn nach hinten gewandert sein zu den Kohlen. Meine Vermutung das war das alte Ausrücklager und die Teile haben sich hinten in den Spulen unbemerkt verfangen.