Geräuche an der Hinterachse, Radlager wechseln, aber wie??

  • HAllo liebe Freunde


    Bei mir fängt es an der HA an mit Geräuchen (schleifend, reibend). Denke mal stark das es die Radlager sind, habe schon Neue, aber wie wechsele ich die und was muss ich beachten? Wird dort an der HA auch abgeschmiert?


    Wenn jemand auch hilfreiche Bilder darüber hätte währe ich sehr dankbar!


    Viele Grüße

  • Wenn es an der Hinterachse schleift müssen das nicht unbedingt die Radlager sein.
    Radlager beginnen am Anfang nur in Kurven Geräusche zu machen.
    Bei dauerhaften Schleifgeräuschen können entweder die Radlager richtig fertig sein
    oder Deine Bremse schleift.


    Würde also erstmal schauen ob die Bremsbeläge hinten schleifen.
    Wenn da alles i.O. ist kannst Du immernoch die Lager wechseln.


    Dazu müssen die Trommel und die Nabe runter. Dabei kommt Dir eines der beiden Lager meist
    schon mit raus. Das Zweite kriegst Du raus, in dem Du den Achsstumpf nach hinten herausschlägst.
    Die neuen Lager werden gefettet und in umgekehrter Reihenfolge wieder eingesetzt.


    Im Shop vom http://www.project601.com unter Ersatzteile Trabant 601 - Fahrwerk - Hinterachse findest Du eine gute Explosionszeichnung.
    Oder hier klicken.


    Gruß Sven.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sv_t ()

  • Das mit der schleifenden Bremse würde ich auch erst mal kontrollieren. Manchmal ist auch einfach nur die Handbremse zu straff eingestellt und beim Einfedern (Belastung des Kofferraumes, unebene Fahrbahn) zieht's an den Seilen, was die Backen nach außen drückt und dann schleift die Bremse.
    Ein festgegangener Radbremszylinder kann auch die Ursache sein, merkt man meist nicht so schnell wie bei den vorderen (extremes zu einer Seite ziehen der Bremse) aber die Backen könne unter Umständen an der Trommel anliegen und schleifen.
    Die letzte Variante ist logischerweise das Radlager. Wenn das Geräusch in Rechts- oder Linkskurven nachlässt und auf der Geraden bzw. in die andere Richtung der Kurve da ist, hat sich ein Radlager verabschiedet. Das Kurveninnere Rad ist bei der Kurvenfahrt weniger belastet als das Kurvenäußere und damit hört es auf zu schleifen bzw. wird weniger.
    Die Radlager würde ich dann auf alle Fälle beidseitig wechseln lassen, da die anderen (sind ja pro Seite 2, ein inneres und ein äußeres) sicher auch nicht mehr die jüngsten sein werden.
    Ach, Radlager klingt wie Kaffeemühle und ist richtig laut.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hydrargyrum ()

  • Ich häng mich hier ran auch wenns schon alt ist.


    Letzte Saison hatte ich hinten rechts an der Bremse ein Schleifgeräusch so als wenn der Belag schleift. es schleift so als wenn die Trommel unrund wäre, also nicht dauerhaft sondern immer nur an einer Stelle der Trommel. Leider tut es das nur wenn der gute auf Rädern steht.


    Sobald ich aufbocke und die Last vom Rad nehme dreht alles frei , ohne Geräusche. In ausgebautem Zustand ist es nicht reproduzierbar

    Nun hatte ich nur noch die Radlager im Verdacht aber alles an der Achse hat vielleicht 300-400km runter. Mir kommts so vor als wenn unter Last des Hinterrades die Trommel leicht schief wird, ist leider nicht zu messen oder zu sehen.


    Hat jemand nen tip wie ich nochwas prüfen kann?

  • Hallo,


    sind die Radlager-Sitze noch in Ordnung, sodass die Lager stramm darin sitzen?


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: 

  • Also bei Einbau waren Sie das definitiv, daran hatte ich auch schon gedacht. Mit abgebautem Rad lässt sich an der Trommel kein Spiel feststellen.

  • Ich hab dasselbe Problem, seit nagelneue Kugellager eingesetzt wurden. Ich ignoriere das Quietschen einfach. Wird auch nicht übermäßig warm an der Achse.

    Wo sind die Trabifrauen?


     ----ﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ---

  • Es ist kein quietschen, es ist ein schabendes Geräusch weil die Beläge in einer bestimmten Position an der Trommel schleifen. Wenn ich den Wagen in der Einfaht schiebe ist es zu hören. Ab 50km/h dann nicht mehr weil die Fahrgeräsche zu laut werden.

  • Ist den der gesamte Lagersitz samt Ankerplatte noch fest an der Achse? Kann es sein, das sich das Ganze unter Last verzieht.

  • Evtl. können es auch die Lager sein, das diese von den Toleranzen nicht in Ordnung sind und sie dadurch bei Last kippen. Ich hatte die beim Bastei, nach Lagerwechsel hat ein Rad geschliffen, habe dann nochmal neue Eingebaut nach vielen probieren und dann war es in Ordnung.

  • Was fur ein lager sind eingebaut,die "offenen"lager oder die "geschlossenen" long-life lager....

    Oder wie gesagt,bremsbacken neu einstellen.



    Suche noch ein teppich vor ins kofferraum (boden braun).


    Na zdrowie!

  • Wenn geschlossen, dann bitte 2RS und keine 2Z Lager

  • Ich habe auch gerade bei mir die Lager gewechselt. Hattet ihr beachtet, dass 6206/C2 Lager laut trabitechnik.com verwendet werden müssen? Sprich, es sind welche mit verringerter Lagerluft im Gegensatz zum 6206 Standardlager, daher C2.


    Ich habe solche von SKF verbaut, kein Spiel, kein Quietschen, alles prima.:thumbup:

  • Standardlager funktionieren auch zunaechst problemlos, bekommen allerdings im Vergleich zu den C2 frueher deutliches Spiel, wobei die trotzdem 20-30 Tkm durchhalten. Haben wir zu DDR-Zeiten auch oft genommen, weil die am Maehdrescher verbaut waren und deshalb zur "EhdaWare" gehoerten. C3 sollten es allerdings nicht werden...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Postkugel ()

  • Ich fahre auch mit CN-Lagern herum, seit locker 80.000 Kilometern. Ohne dass da was wackelt oder komische Geräusche macht.

    Mir was das "2RS" wichtiger.

  • Machst du das tatsächlich? Wie oft?


    Und warum nicht geschlossen?

  • Wenns nur quietscht kann sein das der Simmerring (noch) trocken läuft.

    Hatte den quitschenden Simmering auch mal, hört sich so an:

    Klick

    (bitte was lauter drehen, der Ton ist nicht so kräftig)

  • Ja, ich mache das tatsächlich. Alle 12 Monate bzw. 10000km steht die große Wartung an. In diesem Rahmen checke ich auch die Bremsen, dazu nehme ich alle Trommeln samt Radnabe runter. Da pumpe ich dann auch mit einem auf der Fettpresse aufgestecktem Schrumpfschlauch, welchen man durch das vordere Radlager hindurchfädeln kann, etwas frisches Fett zwischen die Radlager. Das geht auf diese Weise ohne den hinteren Lagerdeckel zu entfernen und somit ohne Verschmutzungsgefahr.


    Gruß, Felix