Schweißgerät MIG MAG WIG Fülldraht Autogen Elektrode

  • Also 400V is kein K.O. Kriterium.
    Ich hab halt nur 400V im Haus, von dher wärs ja nicht verkehrt, falls es doch mal was dickeres wird.
    Was natürlich auch was feines wäre, wäre ne Punktschweißautomatik, aber dafür muß man denke ich doch schon tiefer in die Tasche greifen.
    Aber danke schonmal für die Vorschläge.

  • Guten Tag,


    Ich möchte mir ein Fülldrahts. oder Inverter kaufen, weil ich es nur wenig brauche und weil ich das Gerät nicht in meiner Garage, wo der Trabi steht habe, aufbewahren darf.


    1. Die meisten Geräte haben nur 2 Schaltstufen, meistens 45/90A. Reicht das um an denn Trabi kleine Bleche anzuschweißen zu können?
    (Bodenbleche, Radschalen, also keine tragbaren Teile)


    2. Welche Blechstärken kann mann mit 45A und welche mit 90A anschweißen? 0,8-2mm?


    3.Welchen Drahtstärke des Fülldrahtes nehmt ihr? 0,6 oder 0,9mm?


    4. Auf welche schnellichkeit stellt ihr die Drahtvorschub ein?


    5. Oder wie sieht es mit Inverter-Schweißgeräte aus?

    MfG tauti91

    Edited once, last by TV P50 ().

  • Moin zusammen.


    Leider hab ich nicht wirklich was mir hilfreiches im Forum über Schweißgeräte gelesen.


    Dazu kommt das auch ich kaum ahnung ahung von Schweisgeräten habe bzw wie man damit Arbeitet.



    Nun kommt die Frage ich will mir ein Gutes bis sehr gutes holen damit ich Trabant und andere sachen schweisen kann.
    Karosseriebauer hilft mir dabei und bringt mir das Schweisen algemein bei nur weiß er auch nicht wirklich was gut ist an Geräten da er dies schon ne zeit nicht mehr macht.


    Die wir bisher haben ist ein altes DDR Gerät welches nicht so optimal mehr funktioniert.


    Was könnt ihr so empfelen solte ein sehr gutes sein und Starkstrom wenns geht nicht verwenden da ich nicht weiß ob wir überhaupt so eine dose in der halle haben.


    Falls ich ein Beitrag über geräte nicht gefunden hab diesen bitte mit anhängen wenn schon sowas vorhanden.



    Danke euch.

  • moin.
    Bei MIG/MAG Geräten sollte man nicht das billigste nehmen, muss aber auch keine Oberklasse kaufen, wenn es nur um hobby-bereich genutzt wird.
    Zu empfehlen sind da Marken wie schweißkraft oder woltersdorf.
    Es gibt aber auch noch zahlreiche weitere Hersteller die in der selben Preiskategorie Geräte anbieten.
    Man brauch für diese Tätigkeiten kein 2000euro Gerät.
    Nicht mal ich als schweißer, der gute Geräte gewöhnt ist, habe den Anspruch auf solch ein Gerät, wenn ich mir kosten- nutzen vor Augen halte.
    Wichtig ist dann, das man sich möglicherweise einen vernünftigen Brenner dazu besorgt. Das wäre eine Möglichkeit der Optimierung.
    Empfehlen kann ich dort wiederum binzel.


    Gruß Michel

  • Ich hab das GYS Smartmig 162 in Verbindung mit einem Schlauchpaket von Binzel. Für Karosseriearbeiten einfach nur Top was Preis/Leistung angeht. (500-600€). Das mitgelieferte Schlauchpaket ist leider nur Baumarktqualität, deswegen hab ich das gleich gewechselt.

  • nach lesen der Testberichte in der OM habe ich mich für das entschieden:


    http://www.ebay.de/itm/ISKRA-S…8220e9:g:9U8AAOSwLzdWTsFq



    Vorteil: Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Alle Blecharbeiten an Fahrzeugen kann ich problemlos erledigen. Dazu noch eine Leihflasche von Hornbach. Verwenden tue ich 0,6 oder 0,8 Draht.


    Nachteil: der mitgelieferte Schutzschirm ist Müll.

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

  • Hmmm, genau das habe ich vor gut 20 Jahren bei Toom gekauft, kam damals 400DM. Es war mein erstes und es hat seinen Job gemacht. Im Nachgang rate ich aber unbedingt davon ab. Am Anfang gehts noch, aber im Laufe der Zeit macht sich das "Schrottschlauchpaket"und der Spielzeugvorschubmotor bemerkbar. Das ging soweit, dass sich der Draht etwa auf halber Wegstrecke mit der Seele verschweißt hat.


    Nach Tausch des Paket gegen ein etwas Stabileres, wo im Schlauch auch nochmal eine Drahtspirale zur Stabilisierung ist...gehts. Auch wenn man vorwiegend nur den 0.6er Draht nimmt ist es ok. Aber bei 0,8er kommt der Vorschubmotor an seine Grenze.


    Weiterer Nachteil sind die nur 4 Schaltstufen zur Stromstärke. Da ist 2 meist zu wenig und 3 zuviel.


    Im Fazit kann ich nach 20 Jahren sagen.....im Bereich Kfz lieber etwas anderes suchen. Wer ab und an mal was schweißt, was auch mehr als 1mm dick ist, kein Problem, dafür reichts.


    Damals stand noch Einhell drauf..........und es steht heute noch in der Ecke....so qausi als Notreserve.

  • Ich wollte vorhin fragen, ab nach der theoretischen Erörterung schon Praxiserfahrungen vorliegen....

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • @TVP50: dein Gerät von vor 20 Jahren kannst du aber nicht mit dem aktuellen Vergleichen. Und ich denke mal die Jungs um Geissen von der OM an der Akademie in Schweinfurt werden ihre Tests wohl richtig durchgeführt haben. Natürlich hätte ich auch gerne ein Lorch, da ich aber nicht jede Woche schweiße bin ich mit dem Iskra nach ca. 3 Jahren Besitz hochzufieden. Erwähnenswert ist aber , das ich die "Düsen" nicht mehr im Baumarkt kaufe sondern beim Fachhändler. Mit den Schaltstufen komme ich sehr gut zurecht. 0,8 Blech meist mit Stufe 1 und 1,5mm mit Stufe 2. Stufe 3 brauche ich nur bei massiven Metallbau. zu 90% verwende ich 0,6 Draht, restauriere ja keine LKW`s...

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

    Edited once, last by JL ().

  • Meinst du da hat sich etwas verändert? Das Gerät sieht exakt so aus wie auf deinem Bild. Ich glaube nicht, dass da großartig was anders ist. Ich glaube auch das die in ihren Test das schon richtig gemacht haben, nur benutzen die eben auch meist neue Geräte ;) Als meins neu war, wars auch gut, aber auf Dauer ist es eben nicht zu empfehlen wenn man öfter mal was am Auto macht.
    Da sollte man eher das oben gezeigte Güde nehmen. Das hat Invertertechnologie und ist ganz was anderes als dieses Trafogerät. Ich kann da zwar auch erst von ein paar Probeschweißungen berichten, aber es sind schon nach dem ersten Nutzen Welten zwischen dem alten Teil. Schon alleine das es ein Euroschlauchpaket besitzt, macht es um einiges besser in der Handhabung. Auch die Einstellungen sind viel feiner.
    Ich würde eher die paar Euro mehr ausgeben wenn es eine langfristige Investition sein soll.


    War gerade nochmal draußen und hab ein Bild gemacht. War nicht Einhell sondern T.I.P. und hatte damals noch 20A mehr.

  • Schön das ihr eure erfahrungen dazu schreibt, es solte schon eines sein was sehr gut funktioniert.
    Rum Ärgern wolten wir uns da nicht.


    Preislich hab ich 500Euro eigendlich im dreh gerechnet darunter wird denke ich kein gutes geben.
    Wenns dann doch ein Teureres wird ist das auch machbar ,aber kein muss.

  • @TVP50: und ich halte momentan nichts von Güde, habe einen Kompressor und der macht nur Ärger. Späne im Verdichter im Neuzustand etc.

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

  • Das kann ich dir in 20 Jahren sagen ;) Aber anfänglich macht es einen sehr wertigen Eindruck. Ob es von anderen Herstellern vergleichbare Geräte derzeit gibt....weiß ich nicht, hab ehrlich gesagt nicht danach gesucht, war ein Spontankauf.
    Ich fand halt gut, das man optional auch mal WIGern kann.


    Ich hab auch noch ein Kemppi stehen, aber das ist ne ganz andere Liga ;)