Lackierung.Wie viel Lack benötige ich?

  • Also mit denn Sandstrahlen möchte ich erst ausprobieren, kleine Teile funktionieren sehr gut.
    Daher habe ich die Ausrüstung schon daheim.


    Mit denn 8L. Uni-Lack meinst du nur die Farbe?
    und die Grundierung, Rosttrimer und Klarlack kommen noch dazu? Werden auch dann je. 8L sein!


    Reakieren auch die 1-2K. Lacke auch wenn die von gleichen Hersteller sind oder die gleichen Substanzen drin sind?


    Um die Reaktion zu unterbrechen, könnte ich auch denn 1K erst richtig aushärten lassen und dann richtig anschleifen, dann 2K. lackieren.


    Andere Frage:


    Wenn mann es nicht ganz von Rost befreien kann, könnte mann ja das Blech erst behandeln und dann Rosttrimer sprühen.
    Ich habe gehört das es Penetriermittel gibt und das es auch hir gute Erfahrungen gibt.


    Kann mann das auch auf denn blanken Blech sprühen/streichen oder greift es das Blech (das noch keinen Rost hatt) an?


    Ist das Penetriermittel auch gleich Rosttrimer und Grundierung zugleich?

  • Ich habe versucht selber zu strahlen. Glaub mir, das is ne Arbeit, für jemanden, der Vater und Mutter erschlagen hat. Selbst, wenn du dir einen vernünftigen!!! Kompressor kaufst. (Für den Preis dieses Kompressors strahlt dir ne Firma deinen Trabant und nur n paar Euro mehr und das Gerippe ist auch lackiert) isst das Strahlen Sackgang und zwar unglaublicher. Und in Alle Ecken und Ritzen kommt man trotzdem nicht ordentlich rein.
    Solltest du doch selber strahlen. Rosttrimmer kannst du dir sparen sofern du eine trockene Garage hast. Wasserabscheider vor den Schlauch/Strahlpistole und es sollte nichts passieren. Meine Karosse steht schon einige Monate und das Blech ist selbst an den Stellen an denen vorher feinster Rost war immer noch absolut blank.

  • Mit 5L Lack meinst du Lack+Klarlack?
    Rostrimer/Grundierung braucht mann dann je auch 5L?


    Grundierung etwas weniger aber Lack und Klarlack würde ich jeweils mind. 5l einplanen. Außerdem kann es nicht schaden mindestens nen halben Liter übrig zu haben und einzulagern. Von meinem Gelb habe ich nach fast 15 Jahren noch Reste und die lassen sich immer noch verarbeiten (zumindest mit Pinsel Steinschläge ausbessern, spritzen habe ich nicht probiert).

  • Ich habe heute versucht ein Teil zu Sandstrahlen.
    Es funktioniert, aber leiter ist mein Kompressor zu klein.


    Welchen Kompressor benutzt ihr? 50L Kessel?


    Könnte vieleicht ein alten Kompressor bekommen, 120l Kessel 380V Kraftstrom.
    Ist bestimmt ein DDR Kompressor, sind die noch zu gebrauchen oder haben die einen kleinen Motor und mann muss lange warten bis sie wieder 6bar aufgeladen haben?


    Ich benötige einen Kompressor der ca. 150L/mn Abgabeleistung hatt.


    Wenn ein Kompressor bei 6bar 150l/min Abgabeleistung hatt, heißt das er die 150L dauernt halten kann (Muss natürlich pro Min. wieder auftanken) oder muss man da je.Min. warten?

  • Moin,
    Das heist er muss 150l/min schaffen,bei min 6bar,also niemals unter 6bar kommen dabei.
    Dafür musst du schon ein paar euro in die Hand nehmen,da lass ich die Kiste lieber für 600-800€ strahlen und spare dreck und Zeit.


    grüße benni

  • Also müsste ich um richtig Sandstrahlen zu können:


    Abgabeleistung: 6bar 150l/min


    Verstehe ich das so richtig?


    Wer hatt so ein DDR-Kompressor mit so einer Leistung (Kraftstrom, Kessel 120L.)?
    oder reichen da schon 50L Kessel?

  • Was du jetzt brauchst hängt von deiner Pistole usw ab...


    Habe mal kurz geguckt,
    Die meisten Pistole sollten bei 3-5liter Verbrauch pro Sekunde liegen.darüber lässt sich gut der bedarf ausrechnen.
    Das heist 200l/min sind schonmal minimun.
    Wo du da preislich landest siehst du ja dann :)


    Grüße benni

  • Die Kesselgröße ist dabei relativ egal, er dient ja nur als Energiespeicher und nützt also nur etwas, wenn dein Kompressor mehr Volumenstrom zur Verfügung stellt als du benötigst. Wenn die Maschine nur 150 l/ min fördert und du diese auch abrufst, bläst er quasi gleich durch den Kessel durch. Wenn du dir einen Kompressor kaufst, achte auf die Angaben. Oftmals steht riesengroß drauf "120 l/min" und ziemlich klein darunter steht, dass es sich um den angesaugten Volumenstrom handelt. Die Fördermenge ist dann entsprechend geringer. :)