Suche nach den Vorbesitzern eurer Trabis...

  • Ich habe in diesem Jahr mir mal vorgenommen, die Vorbesitzer von meinem Trabant aufzusuchen bzw. erst mal ausfindig zu machen. Denke da kann man bestimmt die ein oder andere gute Story über sein Fahrzeug noch erfahren und vielleicht hat der eine oder andere sogar noch Bilder. Besonderes Interesse hab ich natürlich an dem Erstbesitzer von dem ich gerne mal Wissen möchte, wie er an das Fahrzeug heran gekommen ist (habe einen 1.1er der Vorserie) und was er dafür bezahlt hat. Toll wäre auch noch ein Bild kurz nach der Auslieferung.


    Ich würde gerne mal Wissen, ob so was jemand von euch auch schon mal gemacht hat bzw. ob jemand ähnliches Plant. Mit welchen Mitteln könnte man die Leute heute ausfindig machen (außer Google)….

  • Also bei meinem 81er gibt es 2 Vorbesitzer. Vor mir war es Herr Ketels, der Opa von meinem Freund. Und vor dem war es Gabriele Hinz. Die müsste es immer noch geben und den Peter Ketels gibt es natürlich auch noch. Soviel weiß ich.


    Grüße, Finn

    Quote

    Am Öl kann's ja nicht gelegen haben, war ja keins drin!


    Ich möchte schlafend sterben wie mein Opa, nicht kreischend und schreiend wie sein Beifahrer

    Edited once, last by Futzi ().

  • Der Erstbesitzer meiner Vorserie war ein Sachsenringmitarbeiter (hab ihn durch das Telefonbuch herausgesucht, Namen aus dem Brief). Lebt heute noch in Zwickau. Ich hab ihn dann Wochen später besucht und noch einen Kofferraum Teile mit nach Hause genommen. Grund des Besuchs war, das ich genau wissen wollte , was am Fahrzeug über die Jahre verändert wurde.
    Haben lange und nett geplauscht, vor allem über die Wendezeit im Werk.


    Die alten Leutchen, woher ich den 601 habe, sind nun mittlerweile seit 6/4 Jahren tod.
    Ich habe sie unregelmäßig seit 1994 besucht. Traurig, als ich an der Tür klingelte und nur von den Nachbarn hörte, daß sie tot seien. Aber vorher hab ich mit dem Alten auch das eine oder andere geschnackt.


    Der 87 er...da muß ich mal ran mit "forschen", aber die Verbindungen dahin liegen in der alten Nachbarschaft.


    Mein 500er... keine Chance mehr, was über die früheren Besitzer rauszufinden. Da ärgert es mich am meisten und ich kann bei vielem nur noch spekulieren...

  • Ich habe das mal bei meinem Trabi-Heckanhänger, Bj. 1969, gemacht. Ich habe den 1999 in Leipzig von der Zweitbesitzerin (90 Jahre alt) gekauft. Da nur der Westbrief dazu war, mußte ich erst den DDr-Brief organisieren. Die Zulassungsstelle wollte den nicht rausrücken, aber ein böse Brief an die Leiterin brachte Erfolg. Den als Erstbesitzer und als Erbauer eingetragenen Herren habe ich im Telefonbuch gesucht und unter einer anderen als angegebenen Adresse tatsächlich gefunden und angerufen. Er konnte sich kaum noch daran erinnern, hatte ihn ja schon 1973 verkauft. Gebaut hat er den Anhänger leider nicht selbst und so war an Unterlagen nichts zu holen.
    Im Gegensatz dazu werde ich die Geschichte meines 9/66er Kübels wohl nie erfahren, da der DDR-Brief nicht auffindbar ist bzw. Armeefahrzeuge keinen hatten. Im BRD-Brief ist noch das letzte DDR-Kennzeichen eingetragen (ziviles Kennzeichen, nix VA oder GT), weiter hilft es aber nicht.
    Vier meiner fünf Limosinen sind vom Erstbesitzer bzw. max. einmal innerhalb der Vorbesitzerfamilie weitergereicht. Und die fünfte Limo ist von meiner Oma. Somit erübrigt sich eine Suche nach den Vorbesitzern.
    Selbst mein mittlerweile liebgewonnenes Alltagsauto aus verzinktem Blech habe ich vor sieben Jahren zehnjährig aus erster Hand gekauft.

  • Schon interessant...


    Ich kann für meinen 79er die ganze Zeit nachvollziehen, wobei ich keinerlei Kontakt zu den Vorbesitzern habe.


    Gekauft 1979 von einem Lehrer aus Haldensleben als weiß/blauer LX
    Der hat ihn 1986 in Papyrus/Bieberbraun umlackieren lassen und bliebt auch der Einzige eingetragene Halter im alten DDR Brief.
    Der Lehrer verstarb und seine Familie verkaufte die Pappe im Februar 1992. Der neue Besitzer hat den Trabi nie angemeldet und verkaufte ihn vier Monate später im Juni 92 an eine junge Dame nach Castrop-Rauxel.
    Die junge Dame verstarb 1994 bei einem Verkehrsunfall (nein, nich in der Pappe) und der Trabi wurde in einer Halle eingemottet.
    12 Jahre später, also 2006, buddelte der Mensch von dem ich die Pappe gekauft habe das Ding wieder aus und nahm ihn mit nach Dortmund.
    Dort passierte dann nix weiter, wurde weder zugelassen noch gefahren. Sollte für ne Bekannte aufgebaut werden, die wollte dann aber doch nicht mehr Trabi fahren - wie das halt so ist.
    Im Februar 2007 hab ich das Ding dann bei Ebay ersteigert und seit dem 14.2.2007 hab ich ihn hier in Bielefeld.
    Zerlegt, Instandgesetzt, nach meinen Vorstellungen umgebaut und am 25.5.2007 wieder Zugelassen. Seitdem fährt er mich jeden Tag überall hin...


    Chrom

  • Ah, der Herr mit dem schönsten Trabant.. *grins*



    Aber, um zum Thema zu kommen. Meine P60 hat zwei Vorbesitzer. Nach Recherche im Internet (Telefonbuch und Google) kamen 3 Leute in die engere Wahl. Also alle drei angeschrieben (schön mit Fotos usw.) und gewartet.... Leider kam nach einiger Zeit nur ein Brief zurück, mit der Mitteilung, das er der falsch ist, und ich (Blö***) in meiner Telefonnummer nen Zahlendreher hatte...


    Lange Zeit später rief mich dann die Frau des letzen Besitzers an. Man hab ich mich gefreut. Als wir im Herbst von NRW nach Königstein aufgebrochen sind, haben wir in der Nähe von Halle angehalten und geklingelt.. Aber was sagen?? Äh, hallo, ich hab ihren Trabi?? Nö, also einfach eine Seite mit Fotos ausgedruckt und vor die Brust gehalten. Als die Dame die Fotos sah hat sie gelächelt und uns herein gebeten. Es ergaben sich sehr schöne Gespräche, und wir haben uns vorgenommen auch mit dem 600er noch mal in die Richtung zu fahren. Der 1. Besitzer wohnte in Halle. Im Gespräch stellte sich heraus, das er ein steifes Bein hatte, und beim 600er vom Lenkrad aus entweder Gas, Bremse oder Kupplung zu bedienen war. So genau wusste das die Dame nicht mehr. Das Fzg wurde für sie, bzw. für den Mann, wieder "zurück gerüstet". Zu den Informationen (finde das zumal sehr interessant) gab es noch einige Fotos aus "Kindertagen" in Schwarz-weiß. Die ich natürlich überglücklich entgegennahm, und auch in dem folgenden Urlaub regelmäßig begutachten musste....


    Als nächstes hab ich mir vorgenommen den 1. Eigentümer, bzw. deren Nachfahren zu kontaktieren. Aber ich sollte mich beeilen, die Zeit arbeitet nicht umbedingt für mich...


    FAZIT: Kann ich jedem nur empfehlen !!!!


    gruß aus NRW
    ThorstenPB

  • thorstenpb : Mich würden mal die Fotos von dem 600er mit Handgas/-bremse interessieren!
    Mein Hyco hat das auch drin. Hab den vom Erstbesitzer gekauft. Alle Dokumente hab ich dazu bekommen, bei einem Kaffee ein interessantes Gespräch geführt und ich musste versprechen, hin und wieder mit dem Hyco mal vorbeizuschauen.

  • hallo,


    ich würd ja auch gern mal mit dem erstbesitzer über seinen ehemaligen trabi quatschen, aber im brief steht: geb. am:6.4.07 und das soll nich 2007 bedeuten! also die warscheinlichkeit das der Steubers Rolf noch lebt is nich sehr groß,


    achsuu!!! hab grad im Brief gelesen: "Das Fahrzeug ist heute infolge Erbschaft umgeschrieben worden" das war am 05.11.1979 und zwar auf de Steubers Luzie, geb am 28.01.10 -> lebt bestimmt auch nich mehr


    am 12.02.1974 ist der wagen an den "Meister der Landwirtschaft" Heinz Lange verkauft worden. geb. am: 28.05.36 könnte vllt. noch leben.


    am 20.06.1989 (ich war da imerhin schon 4 tage alt) wurde der trabi dann an Dr. Sigfried Lange verkauft ,


    geb.am: 04.06.42 ->könnte also auch noch leben,


    am 31.12.1990 wurde der trabi dann stillgelegt,


    irgendwann in den 90gern kam das auto dann zu dem mensch von dem ich es im januar 2006 gekauft hab, der wurde aber nicht im brief eingetragen und hat das auto auch nur ein mal gefahren, in seine scheune, dann musste die scheune weg und damit auch der trabi ->er hat ne anzeige in de zeitung gesetzt, ich angerufen, hinefahren,angeschaut (nicht genau genug, sonst hätte ich ihn nicht gekauft!)und dann für wenig geld gekauft.


    ist übrigens ne P60 limo BJ:1963


    gruß philipp



    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,

    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!











    Edited once, last by Philipp ().

  • Schöne Geschichten die man hier lesen kann. Hoffe ich hab auch so viel Glück wie die meisten hier und die Vorbesitzer von meinem Trabi leben noch.
    Bis jetzt hab ich schon mal den Namen des Erstbesitzers der aus Chemnitz kommt und den Namen des Zweitbesitzers die aus Fraureutth kommt und 1933 geb. ist. Hoffe ja, dass die beiden noch bei guter Gesundheit sind.


    Den alten Zulassungsbrief, kann man sich den wirklich bei der Zulassungsstelle organisieren? Hab zumindest die alte Nummer des Briefes.

  • Gibt es noch eine andere Möglichkeit den letzten Besitzer rauszufinden?
    Oder gibt Flensburg Auskunft über den letzten Besitzer,
    kann ich mir garnicht vorstellen,zwecks Datenschutz?
    Ich hab nähmlich leider keinen Brief.
    Stand nur der Name und Blutgruppe vom Fahrer an der Tür.
    Und ich hab schon alle mit dem Namen im Tel.-Buch angerufen,aber ohne Erfolg.
    Ach ja,er hatte noch die DDR-Kennzeichen dran als ich ihn gefunden habe.


    Gruß Andreas

  • da ich meinen aus einer Erbengemeinschaft heraus gekauft habe und im fahrzeug brief nur der eine halter vermerkt ist,
    der den trabi über die 2 jahre die er zugelassen war genutzt hat
    sind nachforschungen um über den trabi zu plauschen höchstwarscheinlich zwecklos^^

    Früher ging's uns gut heute geht's uns besser,besser wär's es gäng uns wieder gut.

  • Also ich hab heute schon mal die Telefonnummer vom Zweitbesitzer rausgefunden. Beim Erstbesitzer bin ich mir noch nicht ganz sicher, aber hab ne Webseite gefunden in dessen Impressum steht genau der Name und die Straße mit Nummer, die ich hier im Fahrzeugbrief stehen habe. Hab ihm mal ne Mail geschrieben, wenn ich Glück habe ist es der richtige. Glaube der müsste aber auch schon so um die 60 sein…

  • 601F:
    leider habe ich keinerlei Fotos von dem Umbau. Ich wüsste nicht einmal, wie das gehen sollte. Aber ich würde mich über Fotos von deinem Umbau freuen.... **grins**


    Die Dame wusste nur noch, das der 1te Besitzer am Lenkrad entweder kuppeln, bremsen oder gas geben konnte. Das wurde aber dann für den 2ten Besitzer zurück gerüstet. Und die Dame, mit der ich mich unterhalten habe, war die Ehefrau des (verstorbenen) 2. Besitzers.
    Leider...


    gruß
    Thorsten

  • Hm - ich fang das mal Bj-weise an:
    der 61er 500er: Erst-/letztbesitzer (als das Auto noch zugel. war) lt. Aussage des "Zwischenhändlers" verstorben
    - 63er Camping: gehörte Zeitlebens der Mutter des Mannes, von dem ich das Wrack aus dem Vorgarten gezottelt habe - die Dame ist ca.2000 verstorben (da war der Wagen noch top und fahrbereit - BEVOR er eben für ca. 2 Jahre in den besagten Vorgarten wanderte... :heuli2: )
    - 64er Murmel: DIE Dame - von der ich das Auto 95 erwarb - ist mittlerweile über 80. Ich habe sie aber diesen Sommer (nach all den Jahren erstmals, beim 1.Versuch war sie nicht zuhause) besucht - mit "ihrem" Trabi, versteht sich. Was die sich gefreut hat, incl. der ganzen Familie! Das war eigentlich das Highlight der letzten Saison! :top:
    - 66er Limo: Vor-/Erstbesitzerin verstorben (darum wurde das Auto letztenendes ja verkauft)
    - 88er Kombi: vom Erstbesitzer gekauft - kurz danach nochmal persönl. Kontakt gehabt - weiß aber nicht, ob der sich jetzt noch guter Gesundheit erfreut...Wäre mal ein Projekt für die kommende Saison, das in Erfahrung zu bringen.
    - Schließlich mein geliebter 89er: den hab ich damals von Schwiegerellis übernommen - war erst gestern zum Kaffee mit dem Auto dort, der relativ gepflegte Zustand wurde (wie immer) sehr wohlwollend zur Kenntnis genommen. (Zitat: "Wenn wir den der D. [meiner Schwägerin also] gegeben hätten - dann wär er wohl schon seit über 10 Jahren auf´m Schrott...") :zwinkerer:

  • Hi wollt nur mal was zum Stand der Dinge sagen. Also gestern hatte ich eine E-Mail im Postfach in der sich meine Vermutung bestätigt hatte und der Besitzer der gefundenen Webseite wirklich der Erstbesitzer meines Trabant 1.1 ist. :grinsi: Meine Freude war natürlich groß, vor allem weil der Man bestimmt jetzt so um die 60 sein muss und daher einer der wenigen älteren Herrschaften ist, der eine E-Mail hat. War zwar erst mal nur eine kurze Mail, aber er konnte ich an das Fahrzeug noch Erinnern und wollte gleich Wissen ob es den Trabi noch gibt und wo er jetzt fährt. Also voller Erfolg auf ganzer Linie. Kann ich jedem nur empfehlen das auch mal zu machen, den die Geschichten von den Vorbesitzern saugt man doch wie ein trockener Schwamm auf. Mal sehen was ich da jetzt noch alles über meinen 1.1er erfahre

  • tja, meine 2 pappen bestritten auch völllig unterschiedliche wege bis zu mir.


    meine P60 Limo (Bj.1964), genannt mäxchen, hatte eigentlich nur einen Vorbesitzer, den ich wohl auch nie kennenlernen werde, denn der is bestimmt auch schon tot (Max Apostel, geb. am 20.09.1914). der wagen is 1992 durch dessen befreundeten nachbarn an einen käferschrauber (aus dem hamburger raum) verschenkt worden und ich hab mäxchen dann 2005 von dem bei ebay ersteigert. er stand eigentlich nur drinnen und muß zum restaurieren nich ma groß geschweißt werden :lach: alles was immer noch fehlt, is der ori-ostbrief, :traurig: den ich aber hoffentlich noch geschickt kriege, denn kontaktbesteht noch.


    grauzone P601 limo (Bj. 1988 ) erging es da anders. ich kaufte ihn 1997 von meinem heut noch besten freund Thomas ab, der ihn zuvor von irgendnem bastelfutzi aus eberswalde erwarb. insgesamt hatte grauzone mit thomas 3 vorbesitzer. letztes jahr hatte ich grauzone dann 10 jahre und wir fuhren zu thomas seiner alten garage und da hieß es dann :bigbeer: und :prost:

  • mein mittlerweile verkaufter 601 uni...Aus nem garten hier im Ort von nem älterene Herren; der hat ihn auch von nem älteren Herren abgekauft. (soweit mir bekannt)


    mein 1.1er...also laut Kopie vom 1. Schein 1. Besitzerin eine Frau Bj. 45; dann soll ein Herr ihn abgekauft haben (laut Vorbesitzer); dann der Vorbesitzer ihn gekauft (und vertütlt :hmm: war wohl gut gemaint...aber schlecht gemacht) und dann ich.


    meine 601er Limo...vom Kumpel; der hat ihn von nem Herren bei ihm ausm ort gekauft . mehr weiß ich (noch) nicht.


    mfg man :winker:

  • Hm ist bei unserem auch nichr schwer,Erstbesitzer war mein Schwiegervater. nach langem Warten erhaltennach der Wende eingemottet und vor 5 Jahren Bremsen gemacht Sprit rein zum Tüv und seit dem Läuft er mit Tüv Segen und er wird auch nicht in andere Hände kommen der einzigste der ihn noch kriegen könnte wäre der Tod ( Schrotthändler) aber das weiß ich zu verhindern(grins)

    Ob Ost ob west hauptsache Luftgekühlt
    Jo seit 22.09.09 zu viert unterwegs :top: