mit dem Trabant in die Waschanlage? Wenn ja, was beachten?

  • Hi zusammen,


    wollte mal fragen, ob ich mit meinem Trabant in die Waschanlage fahren sollte.
    Er hätte mal eine Unterbodenwäsche nötig.


    Wenn ja, was muss man beachten?



    Thx schonmal


    MfG :winker:

  • Tjaaaaa - das ist eine komische Sache.


    Die einen (mich eingeschlossen) haben da gar nichts beachtet, sind einfach durchgefahren und fertig.


    Andere berichten von abgebrochenen Spiegeln, umgeknickten Antennen, verbogenen Regenleisten und einmal hat es jemandem mit dem Trabant das gesamte Dach hochgedrückt und abgerissen. Dazu gabs hier irgendwo einen Thread...SuFu weiß mehr.


    Ich fahre seit Jahren nur noch durch die Handwäsche - ist gründlicher und vielleicht auch etwas weniger gefährlich.

  • Mmmmmmh vielen dank erstmal!


    Und was ist mit den Bremsen? Kommt während so ner Wäsche da Wasser rein? :hä:

  • Ne, die laufen halt voll und werden nass :staun: ....nach paar mal Bremsen ist das wieder ok! Noch nie im Regen gefahren?


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • Klar, aber das komische ist, dass die am Tag danach erst so beschissen gebremmst haben...Sry für das schlimme Wort... :grinser:

  • Nennt man Rost! Und ist bei allen Autos so, ob nun Trommel oder Scheibe. Bei den richtigen Bedingungen rosten die Scheiben/Trommeln nun mal ziemli schnell! Aber das gibt sich nach paar mal Bremsen wieder!


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • Das Hauptproblem beim Trabant in der Waschanlage ist die hinten überstehende Dachkante und der Raum bis zur Karosserie.
    Dort verfangen sich im schlimmsten Falle die Borsten drin und verkeilen sich, was entweder das Fahrzeug kurz aushebt und/oder eben das Dach zerstört.
    Scheibenwischer abgerissen (stehen sehr weit vor im Gegensatz zu "spülmachinenfesten" Autos) und mal ein weggerissener Lampenring, der dann unkontrolliert durch die Gegend fliegt, sind auch keine Einzelfälle.
    Die Handwaschboxen vor der Tanke sind da immer noch die beste Alternative, da man auch die Radkästen und den Unterboden gut abgewaschen bekommt.
    Zu den Bremsen so viel: Die laufen nicht mehr voll als bei einer zügigen Fahrt durch den Regen. Das Problem ist halt nur, wenn die Trommeln innen noch feucht sind beim Abstellen und die Feuchtigkeit Zeit bekommt, auf der blanken Oberfläche der Bremstrommel Spuren zu hinterlassen, sprich Oxydation, werden die Trommeln innen unterschiedlich rauh und die Bremse ruckelt bzw. bremst einseitig,... . Sollte aber mit ein paar Metern sanftem Bremsen wieder behoben sein.

    Edited once, last by Hydrargyrum ().

  • Fahre mit meinem Kombi fast aller 2 Wochen durch die Waschanlage und bei mir ist bis jetzt nichts abgebrochen oder kaputt gegangen
    bremsen tut er dann auch noch gut.

  • Ha achte darauf das du mittig einfährst ansonsten greifen die Rad wäscher einseitig ins lehre den er ist schmaler als du denkst :zwinkerer:

    Ob Ost ob west hauptsache Luftgekühlt
    Jo seit 22.09.09 zu viert unterwegs :top:

  • Ist der Trabi denn von unten auch dicht???Oder läuft Wasser in den Innenraum?

  • Also ich wasche meinen Trabant nur in Handwäsche. Ordentlich einschäumen und dann mit Hochdruckwäsche sauberspülen. Danach wird poliert bis ich mich drin spiegeln kann.
    Die heutigen Waschanlangen sind wie ich finde, nicht mehr für _richtige_ Autos gemacht. Die sind auf die rundgelutschten Windkanalzepfchen hin optimiert.

  • Ich nehm Spüli, Eimer und Schwamm und wasche selber. Mit Lederlappen poliert - fertig. Ist zwar aufwändiger, jedoch brauch man da keine Angst um irgendwelche Teile haben :top:


    Waschanlage war ich einmel mit meinem damaligen Wintertrabi und da war danach die Dachzierleiste nach oben gebogen und die Stoßstangenecken Lagen in der Halle rum, wobei jede einzeln angenietet war :heuli2:

  • Spüli, Eimer und Schwamm ist sowieso die beste Lösung - geht aber leider nicht überall. Es gibt Kommunen, wo das Autowaschen am Straßenrand oder auf Grundstücken strikt verboten ist. Man darf nur dort waschen, wo es einen Ölabscheider gibt. Offiziell jedenfalls... :zwinkerer:

  • Ich wasche meinen immer bei meinem Freund wo der soweiso immer steht, auf dem Waschplatz der auch einen Ölabschalter hat.


    Grüße, Futzi

    Quote

    Am Öl kann's ja nicht gelegen haben, war ja keins drin!


    Ich möchte schlafend sterben wie mein Opa, nicht kreischend und schreiend wie sein Beifahrer

  • Ölabschalter? :zwinkerer:


    Waschanlage? Nein, danke.
    Da fahr ich nicht mal mit dem Blech hinein.
    Waschbox ist auch nur bedingt zu empfehlen, immer schön die Lanze weit von Fahrzeug entfernt führen.
    Die hohen Drücke sind schlecht, es drückt Wasser überall rein. Ob durch Tür oder Fensterdichtungen, Lampenringe, Lampenkeder und und und...
    Also, Abstand halten mit der Lanze (mind. 1,5 Meter), dann ists ganz in Ordnung.


    Ich mach nur Handwäsche mit Schlauch und Schwamm und Schlauchbürste.


    Meine Unterböden sind bestens konserviert, da legt ich auch nur höchstens Hand an.

    Edited once, last by heckman ().

  • Waschanlage ist doch nur für faule Schlipsdräger und so ... ich mache seit einiger Zeit Fahrzeugaufbereitungen, was da teilweise Lacke zum aufbereiten kommen ist echt grauenhaft, Spüli Eimer und viel klares Wasser sind immernoch die allerbeste Alternative, vom abledern bin ich weg gekommen, probiert mal nen Mikrofaserlappen aus, wenn der vom Fahrzeugtrocknen dann feucht ist kann man damit sogar gleich noch die Scheiben putzen ohne Reiniger nutzen zu müssen ;-)


    Nochmal zur Waschanlage, ... Pech ist wenn der vor euch die Antenne nicht eingeschoben oder abgeschraubt hat, hängt die in der Bürste gibts ein (un-)schönes Muster übers ganze Auto das sich auch nimmer auspolieren läßt und meist winden sich die Betreiber super raus aus der Sache trotz guten Versicherungen.