Trabant "Neuwagen" - wer hat den "Neuesten"?

  • Der wurde nach der Wende irgendwie bei einem bayrischen Westwagenhändler in Zahlung gegeben und ist von dort nach Thüringen gekommen. Wo der ursprünglich herstammt weiß ich nicht - hätte ich mal fragen sollen.

  • Was derzeit ein echtes Problem darstellt, ist die Erschaffung der leicht patiniert wirkenden Elends- und Mangelchromatierung, die so halbwegs zwischen blau und gelb changiert.....

  • Ich weiß nicht. Für mich muß ein Auto fahren, so ein "Neuwagen" taugt doch eigentlich nur fürs Museum, sonst ist er flugs kein "Neuwagen" mehr...

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Da steckt man immer in einem großen Zwiespalt. Fährst du mit, ist es bald kein Neuwagen mehr. Ein Auto nur stehen lassen weil es ein Neuwagen ist? Nee, dann lieber in gutem Zustand erhalten und Freude am fahren erleben :top:


    Trotzdem ist es immer wieder interessant was so für fast Neuwagen noch zu Tage kommen.

    je mehr man weiß, desto weniger weiß man nicht!

  • Also wenn ich platz und auch das geld dazu hätte wurde ich mir liebend gerne sowas aufheben für "später". Für das fahren wurde ich mir ein andere nehmen. Sowas gehört sich ins museum.

  • Da würde ich gern noch meinen herzeigen. Mit knapp 25000 aus dem Tiefschlaf geholt nach fast 12 Jahren. Alles noch Original vom Lack bis zu den ersten Reifen (84).

  • Das ist wohl einer der letzten mit grauer innenausstattung.


    Ich bin da auch wieder an was neues drann... Ihr kennt mir ja mitterlerweile ;)

  • @chr0405 :


    Kannst du mir mal die Fin verraten ? Hat der noch Schaniergelenkwellen ?


    Da kann ich über:


    Rosi ist auch Bj. 1984 und einer der letzten mit Schaniergelenkwellen und grauer Innenausstattung, hatte beim Kauf originale 15600KM auf dem Tacho. Jetzt stehen da schon 18300KM.


    Original bis auf Reifen und die Außenspiegel. Spiegel wurden zurückgerüstet, Reifen fehlen noch. Naja und eine MBZA habe ich eingebaut.

  • Ich habe mal einen Trabant, Bj. 84 mit orig. ~6000 km besichtigt. Der Wagen wurde von einer Rentnerin gekauft, diese ist kurz nach der Wende gestorben und der Wagen wurde in einen Container gestellt, der leider nicht ganz dicht war. Hat leider sehr gelitten, aber der Innenraum war erste Sahne. :love:
    Bilder hab ich leider keine gemacht. Aber mal ein bisschen OT:


    Corsa B am Friedhof mit 21000 km und der andere, ein Vectra A V6, in Aubergine mit 32000km auf dem Supermarktparkplatz entdeckt.

  • Kann nicht viel dazu beitragen, außer Vermutungen weil leider keine Unterlagen vorhanden.


    P50/1 Bj 60, angebliche 92km. 3 Felgen 8/60 mit ungefahrenen DEKA Reifen, Fahrschemel unberührt, alles noch im originalen schwarz. Auspuff ladenneu, Unterboden ebenso, Aufkleber Einfahrhinweise noch auf der Frontscheibe.


    Nirgendwo am Unterboden oder an den Achsen ist Dreck zu finden. Nur leichte Oberflächenkorossion durch ungenügende Werksbeschichtung.


    Durch nen dummen Nachkommen nach der Wende zerlegt worden und so durch mehrere Hände gegangen.


    Ein paar Fehlteile gibt es, zum Glück ist nichts wesentliches abhanden gekommen.


    Zu DDR Zeiten wurde leider versucht, das Sonnenbeige zu verschönern. Da war der Originallack nicht mehr zu retten.


    Insgesamt sprechen zuviele Argumente für den Kilometerstand, den der beiliegende Goldpunkttacho anzeigt. Produktionsdatum steht außen leider nicht drauf.


    Gut möglich, das das Gerät nie zugelassen war...

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • Mein im Aufbau befindlicher 601 ist EZ 1.11.1989, hatte laut vorhandenen Unterlagen von 1989-1996 eine Dame als Vorbesitzerin Baujahr 1940, dann von 04/1997 - 07/1997 eine Dame Baujahr 1931 gehört, seitdem war er abgemeldet und hat vor sich hingegammelt. Laut Tacho hat er 11240km weg gehabt. Ist halt einiges vom Blech nicht mehr vorhanden gewesen, und war innen fast komplett ausgeräumt. Das schlimmste war das Geweih, zu schieben ging er aber als ich ihn dann aufbockte, kam der gesamte Vorderwagen schon mehr oder weniger gefallen. Komischerweise sind Radhausschalen bis auf ein paar wenige winzige Stellen in Ordnung, nur Geweih und Knoten zur A-Säule musste resaturiert werden. Wenn er laut meinen Plan nächstes Jahr rollt bekommt er ein zweites Leben als Wabant.

  • Dirk:
    Blöde Frage: Warum gibts sowas?


    Waren in der DDR PKWs nicht Mangelware? Warum das Ding dann 30 Jahre ungenutzt stehen lassen? Interessiert mich irgendwie sehr, wie das passieren konnte.


    Und viel wichtiger: Gibts Bilder? 8o:love:

  • Warum kann ich nicht sagen, da die vor mir mit dem Teil zu tun hatten alle abgeblockt haben.


    Habe noch 2 Fahrzeuge, da ist das nicht so extrem: P50 EZ Jan 60. Eigentlich nichts außergewöhnliches, ist aber ein /0, Fahrgestellnummer unter 10000. Und ein P70, EZ1959. Auch nichts besonderes, nur das der von 1956 ist. Da hat sich herausgestellt, das der bei einem Preisausschreiben verlost wurde, die Gewinnerin aber keinen Führerschein hatte. Nach 3 Jahren ist der dann verkauft und erst danach angemeldet worden

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • "Da hat sich herausgestellt, das der bei einem Preisausschreiben verlost wurde, die Gewinnerin aber keinen Führerschein hatte. Nach 3 Jahren ist der dann verkauft und erst danach angemeldet worden"


    Trifft auch immer die richtigen! :D

    Hercules R50 - Auf zwei Rädern bleibt man jung !

  • Ich habe mal einen Trabant, Bj. 84 mit orig. ~6000 km besichtigt. Der Wagen wurde von einer Rentnerin gekauft, diese ist kurz nach der Wende gestorben und der Wagen wurde in einen Container gestellt, der leider nicht ganz dicht war. Hat leider sehr gelitten, aber der Innenraum war erste Sahne. :love:
    Bilder hab ich leider keine gemacht. Aber mal ein bisschen OT:


    Corsa B am Friedhof mit 21000 km und der andere, ein Vectra A V6, in Aubergine mit 32000km auf dem Supermarktparkplatz entdeckt.



    Na da haben wir hier auch etwas in der Garage. Selber Corsa B mit 28000 km auf dem Tacho. Gehört meiner lieben Oma. Nur halt in diesem nicht ganz so tollen Mintgrün.

  • Posaun doch nich alles raus ;-)

    10x DEKA. 5x P28. 5x P33. Globo-Blau. H260. HB. H1-1. Weber TLA 32. Pulmo.

    Und dann Westluft in den Reifen.....