Teilezuordnung allgemein

  • Mist, das hatte ich befürchtet. Ich such mal noch...


    Das kam auf der anderen Seite zum Vorschein

    Edited once, last by besserisdas: Ein Beitrag von besserisdas mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • 73 / 6906

    Strich könnte auch eine "1" sein

  • Hat jemand solche Manschetten/Schutzhüllen für die Blattfeder hinten?

    Ist das eine Hülle (Rohr) oder flach und dann rumgewickelt?

    Ich vermute eher Hülle, weil nur auf einer Seite ein Spannband ist um es in Position zu halten.



    Mich würden die Maße interessieren. Material war wohl dünner Kunststoff ähnlich wie Rücken vom (Plaste)Schnellhefter.

  • Ich hatte die - leicht fragmentiert - am 66er noch dran. Habe die aber irgendwann entfernt, weil es das Feder Einsprühen quasi unmöglich machte und immer wieder Geräusche auftraten.

    Und ja, es waren Hüllen bzw. Schläuche, aber aus Kunstleder. ;)

  • Genau so waren sie am 64er......fragmentarisch.

    Aber am 64er war es definitiv kein Kunstleder. Ein Kunststoff/Plaste das brüchig ist.

  • Ich kenne die auch aus Kunstleder, das wird da unten bei den ganzen Dreck und Schmierstoff auch steinhart wie Plaste, es gab sogar welches ohne Stoffkaschierung.

  • Tim Frag mal bei TrabieFranzl nach

    Ich glaube der hat sowas rum liegen oder verbaut.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Wobei sich mir der Sinn/Nutzen der Dinger nicht wirklich erschließt. Geschützt wird doch nur der jeweilige Teilbereich - für einige Zeit. Irgendwann muss aber doch nachgeschmiert/-ölt werden - und dann wird's schwierig bis eklig. :beleidigt:

    Das seitliche Eindringen von Feuchtigkeit können die Manschetten auf Dauer auch nicht verhindern, irgendwann knarrts dann doch. Ich find's ohne jedenfalls praktischer. Feder 1x je Saison (oft auch nur jede 2.) mit Graphitlösung eingesprüht und gut isses.

  • Darum gehts ja nicht ;) Sinn und Nichtsinn ist bei so vielen Teilen fraglich......


    Ich kann (mit einigen Schweißarbeiten) aus dem 64er auch einen kompletten 89er machen, mit 26 PS, EBZA, 12V, Gleichlauf usw.


    Ist aber nicht das Ziel..... ;)


    Blattfedermanschetten allg. können durchaus Sinn machen, wenn man sie schön mit Fett füllt und dann dieses nicht (so schnell) ab/ausgewaschen oder mit Dreck zur Schleifpaste wird. Das dann reinigen und Fettwechsel aufwendiger werden bleibt unbestritten.

  • Das sind zwar keine Trabant Federn aber ich kenne und habe nur zwei Sorten Federgamaschen. Einmal aus Leder und einmal mit flachem Gummi umwickelt.

  • Darum gehts ja nicht ;) Sinn und Nichtsinn ist bei so vielen Teilen fraglich......


    Ich kann (mit einigen Schweißarbeiten) aus dem 64er auch einen kompletten 89er machen, mit 26 PS, EBZA, 12V, Gleichlauf usw.


    Ist aber nicht das Ziel...

    Deine Intention ist mir völlig klar. ;)

    Und die beschriebene (zu Ostzeiten ja allzuoft übliche) Metamorphose 64 (oder 60er/70er Bj. allgemein) in Spät-80er verbietet sich ja heutzutage eigentlich längst von selbst.

    Mir ging's einzig und allein um den zweifelhaften Nutzen solcher partiellen "Verpackungen". Wenn, dann müsste schon (zumindest fast) die kpl. Feder eingehüllt sein, um einen wirklichen und beständigen Nutzen zu erzielen.

    Somit sind diese Dinger sozusagen eher ein originelles Original-Gimmick...:grinser:

  • Ich hatte mir vor vielen Jahren an nem 89er-Trabant mal so eine "low-budget-Umhüllung" für die Vorderfeder gebastelt. Fahrradschlauch zwischen die Federlagen, alles reichlich eingefettet, dann ordentlich alte Mullbinden drum und die mit sog. "Flüssigkunststoff" aus dem Baumarkt getränkt.

    Optisch gewöhnungsbedürftig, wenn auch nicht direkt auffallend, funktional aber auf alle Fälle - null Rost und Schmutz an der Feder, sehr angenehmes Fahrverhalten.


    Leider war diese Variante natürlich gar nicht geeignet, die Feder zu inspizieren. Mehr durch Zufall hatte ich dann mal eine seltsame Kante entdeckt und nach dem Aufschneiden bestätigte sich der Bruch der 2. oder 3. Lage.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Diese abgebildeten waren am 1965 er 600 K sehr wahrscheinlich original verbaut.

    Das war definitv Kunststoff, als Schlauch über die Feder geschoben.

    Leider völlig verhärtet und ist bei der Demontage zerfallen.


    Grüße, Tom

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)

  • Genauso sah es bei mir am 64er auch aus.......

    Hast du ein Bild wo man es ganz sieht in voller Länge?

  • Leider kann ich damit nicht dienen. Ich habe den Unterboden im Urzustand dummerweise nicht im Detail dokumentiert.

    Grüße, Tom

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)

  • Ich hab mal alle Betriebsanleitungen die ich habe durchgesehen und lediglich in der 68er ein Bild von der Hinterachse gefunden wo so eine Hülle um die Feder ist.