Neue Ostblock-Oldtimerzeitschrift

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue Ostblock-Oldtimerzeitschrift ?

      Kannst Du Dir vorstellen, eine professionell gestaltete Ostblock-Oldtimerzeitschrift zu abonnieren oder regelmäßig am Kiosk zu kaufen? 123
      1.  
        Ja - ich warte schon lange auf so etwas. (118) 96%
      2.  
        Nein - interessiert mich nicht. (5) 4%
      Ein größerer deutscher Verlag trägt sich mit dem Gedanken, ab kommendem Jahr eine neue, eigenständige und professionelle Oldtimerzeitschrift ins Leben zu rufen, die ausschließlich Fahrzeuge aus dem [lexicon]RGW[/lexicon] zum Inhalt haben wird. Grundaufbau wie gewohnt: Redaktioneller Teil mit Berichten aller Art, großer Foto- und dazu logischerweise auch ein Anzeigenteil.
      Es wird dort zu 100% im IFA- und Ostblockoldtimer gehen - und damit dürfte sich ein langgehegter Traum all derjenigen erfüllen, die "unser Thema" in den bekannten Zeitschriften zu wenig beleuchtet sehen. Außerdem wird damit erstmals ein professionell gestaltetes Heft diesen Inhalts zu haben sein, das sich nicht im billigen Kopierpapierstil von Vereinsmagazinen daherkommt, wie wir sie bisher kennen.

      Die erste Ausgabe ist frühestens im Sommer 2010 zu erwarten, angedacht ist zuerst eine Erscheinungsweise im zweimonatlichen Rhythmus, später monatlich. Grobe Preiskalkulation: unter 5€ pro Heft - genauer gehts momentan noch nicht. Vermutlich um die 3€ plusmius x.

      Jetzt sind wir erstmal in der Phase der groben Markterkundung und wollen wissen, ob so ein Projekt überhaupt in der IFA-Oldtimerszene ankäme und ob es interessierte Abonnenten gäbe. Daher die angehängte Umfrage.
      Von den Reaktionen wird abhängen, ob wir das weiterverfolgen oder nicht.
      Ich selber werde ggf. zum Redaktionsstab gehören und horche mich deshalb jetzt schon ein wenig in unserer Szenerie um.

      Meinungen und Anregungen jederzeit erwünscht. Eine "Weiß nicht"-Option habe ich bei der Umfrage absichtlich weggelassen, da sie für die Verlagsentscheidung nicht hilfreich wäre.

      Um es nochmal deutlich zu machen:
      Es ist noch nichts entschieden. Momentan wird ausschließlich theoretisch vorgeplant und die Meinungen potentieller Leser eingeholt. Alles was ich oben an Fakten dazu geschrieben habe sind Überlegungen des Verlages und des angedachten Redaktionskollektivs. Details zu den Akteuren gibts natürlich erst, wenn die Sache Hand und Fuß hat. Falls also jemand ein Problem damit hat, daß ich den verlag jetzt noch nicht nennen möchte/kann - seht es mir bitte nach.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deluxe ()

    • Tja, welcher Verlag wird das wohl sein? :top:

      Sicher interessant. Allerdings frage ich mich, ob es genug Material gibt, sodass es über längere Zeiträume interessant bleibt. Schliesslich will man ja auch mal "was anderes" sehen und nicht wiedergekäute Artikel aus DDS & Co. Wenn es dann nur um Fahrzeuge geht, die man aus dem Internet oder von Treffen kennt, bleibt's nicht lange spannend.

      Insofern finde ich den momentanen Ansatz der Oldtimer-Markt/Praxis nicht schlecht, dass öfters mal was aus dem [lexicon]RGW[/lexicon] drin ist. Ganz nebenbei erfährt man auch was über englische, französische, amerikanische etc. [lexicon]Oldtimer[/lexicon] (sehr interessant, auch wenn man sich kaum je sowas selber zulegen wird) sowie Werkzeugtipps und technische Anleitungen (Elektrisches, Blechbearbeitung, Drehen, Fräsen ...)

    • RE: Neue Ostblock-Oldtimerzeitschrift ?

      Deluxe schrieb:


      Es wird dort zu 100% im IFA- und Ostblockoldtimer gehen - und damit dürfte sich ein langgehegter Traum all derjenigen erfüllen, die "unser Thema" in den bekannten Zeitschriften zu wenig beleuchtet sehen.

      Weil ich bekanntlich einer "derjenigen" bin (und mich dafür, nebenbei bemerkt, desöfteren "anmachen" lassen mußte... :zwinkerer: ), möchte ich auch hier (wie gestern bereits "inoffiziell" und heute "offiziell" im Nachbarforum geschehen) als einer der Ersten hier mein Interesse bekunden!
      2-monatlich würde m.E. übrigens gut ausreichen, meinethalben auch quartalsweise. Hauptsache, es kommt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von standard ()

    • Find ich klasse das Vorhaben :top: und bei einem Erscheinen im Vierteljahrturnus wäre ich auch bereit bis 5€ abzudrücken!Denke mal das einem Heft das alle 4Wochen kommt bald die Luft bzw Themen ausgehen oder hat zuviele Lückenfüller-aber da laß ich mich gern positiv überraschen! :zwinkerer:

      Nur wie sieht es mit Material aus wie PHI schon bemerkt hatte??Gibt zwar schon einiges an Ostblock KFZ aber um über Jahre hinweg ein spannendes Heft zu machen das gut ankommt?Werden nur Autos behandelt?oder auch Motorräder,LKW,Baumaschinen?Traktoren,Militär, usw das wäre z.b ein prima Ergänzunh pro Ausgabe 1-3Seiten über ein Ostblockfahrzeug aus diesem Bereich zu machen.
      Weiterhin pro Heft eine Story über de n Aufbau bzw Restauration eines KFZ,Scheunenfunde,verrückte/unvergessliche Erlebnisse,schönes Poster,ein jährliche Wahl zum beliebtesten RGW-KFZ usw usw oh ja da kann man viele schöne Sachen reinbringen :grinsi:

      Gibts schon Überlegungen wie das Heft heißen soll?
      Fuhrpark:
      Trabant 601 Bj1988
      Suzuki Bandit 650 Bj2005


      Öl gehört ins Benzin!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Martin 601 ()

    • Bin ich dabei :top: Hab auch keine Bedenken (wie nebenan) dass das Material ausgehen kann. Der Ostblock hat nicht nur 10 Autos gebaut!
      Die Bandbreite an Fahrzeugen von sagen wir 45-90 ist so weit gefächert,
      dass eine Redaktion Material für die nächsten Jahre, sicher mehr als genug, zum Thema haben kann.

      Gibt es schon Vorstellungen über die Stärke, einer möglichen Auflage?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TV P50 ()

    • Genau das denke ich auch. Die Vielfalt ist im Grunde riesig, passende Fahrzeuge lassen sich sicherlich (sicherlich teilweise mit langer Suche) finden.
      Andere Zeitungen benutzen ihren Anzeigenteil, um über Verkaufsfahrzeuge noch schnell ne Vorstellung zu schreiben.
      Einfach mal bei Werner Oswald reinkucken und von dem 4...5fachen ausgehen.
      Im Weiteren sollte es ja eine RWG-gerichtete und nicht [lexicon]Oldtimer[/lexicon] - gerichtet (FACH!)Zeitschrift werden, in der ich sehr gerne auch mal was über eine gute Frontkühler, 1.3er, 1.1er, [lexicon]MZ[/lexicon], Simson- oder Zastava-usw. Restauration sehen würde (was auch gern weiter mit Anhänger usw. gefüllt werden kann). DAS wäre doch ein Aushängeschild!
      Ich gehöre dann zu den ersten Abonnementen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von heckman ()

    • Hallo,

      Eine gute Idee, Herr Kollege :top:
      Ich würde das Heft auch kaufen und lesen – wenn es nicht so endet, wie die mittlerweile nur noch von mir am Kiosk durchgeblätterte und meist stehen gelassene "British Classic Cars". Mieses Druckbild, hoher Preis und Austin Healeys in Endlosschleife. Als ob es auf der einst so fruchtreichen Autoinsel sonst nichts gegeben hätte...
      Es gibt beispielsweise in Frankreich sehr gut gemachte Marken-Magazine (z.B. Citropolis oder auch Citropassion) und sogar Hefte, die sich nur mit einem einzigen Modell und seinen Derivaten beschäftigen, wie z.B. das 4LMagazine zum Renault R4. Die Themen gehen denen nicht aus, im Gegenteil. Obwohl ich kein ausgesprochener Citroen-Fan bin, bin ich immer wieder begeistert, wenn in Citropolis irgendwelche neu aufgetauchten historischen Fotos oder bislang unbekannte Geschichten abgedruckt werden, die in normalen Oldtimermagazinen deshalb keinen Platz hätten, weil sie keine Breitenwirkung haben. In den meisten Fällen sind das Dinge, die man so detailliert nicht in der einschlägigen Literatur finden kann.

      Was mich zu einem wichtigen Punkt bei dem ganzen bringt: So ein Heft macht nur Sinn, wenn der Inhalt nicht ohne weiteres woanders nachzulesen ist. Seine Existenz wäre nur dann zu rechtfertigen, wenn ein Fahrzeug also z.B. in allen Details vorgestellt wird, und nicht nur allgemein-sozialverträglich für den Universalfan aufbereitet, wie in OM und OP. Mein leserischer Allgemeinanspruch wird durch letztere Magazine zwar befriedigt, aber für den Ostautofan in mir dürfte es meist doch ein bisschen mehr sein. :hmm:

      Gruß,
      Freddy
    • Wenn man sich nicht unbedingt an 97er Einspritz-Niva vergeht und auch sonst willens ist, der Sache und der Spezifika für bestimmte Lesergruppen wegen etwas tiefer zu buddeln als bei einem 3,5 h Termin inkl. Fotos trage ich die Sache gern in vielerlei Hinsicht mit.

      Euphorie ohne Skepsis ist haltlos.....

      Literatur für ganz spezielle "Zielgruppen" muß sich mehr als denn andere "Massenblätter" "Diskussionen" über Sinn und Unsinn, Kosten und Bezahlbarkeit, Anspruch und Möglichkeiten aussetzen.

      Ich weiß nicht, ob es bekannt ist, aber man benötigt eine Menge Käufer.... zumal auch Anzeigenkunden geworben werden wollen... Schade wäre es, wenn kostbare Zeit und Engagement in einen Totgeburt investiert werden würde.

      Und leider sehe ich als alter Cassandra-Lautsprecher auch z.B. den Haken der "Ostmentalität": Im Ladenankucken und dann beim Kumpel lesen gehen......

      Aber: Schön wärs, wenns klappt, ich würde gerne mal nen restaurierten ZUK oder Latvia sehen wollen.....


      PS: Warum "Nörgler" wohl immer "angemacht" werden...... tststs :hä:
      Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi

      Seine Freunde nennen ihn Mossi, seine Gegner sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".

      trabant-original.de
    • Ich fände es ebenfalls sehr interessant, wenn es so eine Zeitschrift geben würde und denke aber auch, daß es ausreichen würde, wenn es sie einmal im Quartal geben würde. Bei monatlichem Erscheinen, wären sicher nicht genug Themen vorhanden. Zu einem vernünftigen Preis würde ich sie dann auch abonnieren. :top: :)
    • Mossi schrieb:

      Literatur für ganz spezielle "Zielgruppen" muß sich mehr als denn andere "Massenblätter" "Diskussionen" über Sinn und Unsinn, Kosten und Bezahlbarkeit, Anspruch und Möglichkeiten aussetzen.

      Ich weiß nicht, ob es bekannt ist, aber man benötigt eine Menge Käufer.... zumal auch Anzeigenkunden geworben werden wollen... Schade wäre es, wenn kostbare Zeit und Engagement in einen Totgeburt investiert werden würde.

      PS: Warum "Nörgler" wohl immer "angemacht" werden...... tststs :hä:
      Das Obige ist erstmal richtig - ich denke allerdings auch, daß gerade in den "speziellen Zielgruppen" ein nicht zu unterschätzendes Potential liegt (siehe Freddy´s Beispiele), u.U. auch eben jenes, das sich in den "großen" Fachzeitschriften - mehr oder minder - unterrepräsentiert fühlt. Potentielle Anzeigenkunden gibt es in der Ost-Mobilszene nicht eben wenige, - spezialisierte Simson-, MZ-, Trabant-, Russen- und sonstige Teilehändler würden eine derartige Plattform mit hoher Wahrscheinlichkeit recht gerne nutzen, um ihre direkte Zielgruppe anzusprechen, denke ich.
      Ansonsten habe ich zu diesem speziellen Thema aus dem hohen Norden vorerst auch nicht wirklich positiv-bejahende oder gar begeisterte Signale erhofft (im Nachbarforum klang´s noch eine Nuance pessimistischer irgendwie...) - man springt eben nur schwer über seinen Schatten (das weiß ja auch ich selber nur zu genau - um nur ja nicht wieder irgendwelche "Fehden" auszulösen... :zwinkerer: :zwinkerer: )
      Zum P.S.: Botschaft offenbar angekommen... :zwinkerer:

      - mehrfachedit wg. akuter rechtverschreiberitis-

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von standard ()

    • Fehden? Schatten springen? Pessimismus?

      Ich glaube draußen wirds wieder kälter und schon gehts wieder los...... :zwinkerer:

      Ich sehe hier wieder den Apfel und die Birne. Damals gings um die Quote in einer "Massenzeitschrift" hier gehts um eine spezifische Neuentwicklung. Irgendwie nicht so recht das Gleiche.....
      Und irgendwelche "Fehden" sofern man die Diskussion zu diesem völlig anderen Thema denn so verbuchen möchte hatten die Ursache in noch ganz anderen Unterstellungen.... und die haben hiermit wohl eher weniger zu tun.

      Und was hat (in Anbetracht realistischer Nachfragen) ein: "Schön wärs, wenns klappt, ich würde gerne mal nen restaurierten ZUK oder Latvia sehen wollen..." oder ein "Ich würde mich freuen" mit Pessimismus zu tun?

      Ich warte drauf das irgndwer irgendwann wieder die "rote Norden"-Keule rausholt weil alles unterhalb euphorischer Zustimmung scheinbar sofort wieder als Gegenwind gewertet wird..... :doh:

      @Deli:meinen Segen hast du, sofern Unterstützung über ein Abo hinaus notwendig ist........ :kopfhoerer:
      Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi

      Seine Freunde nennen ihn Mossi, seine Gegner sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".

      trabant-original.de
    • Hallo Leute,

      wenn so eine Zeitschrift geboren werden soll, dann gibt es bestimmt auch bei uns einige, die mal in ihr Archiv schauen. Da kommt auch einiges zu Tage. Oder habt Ihr gewußt, daß in Halle/Saale VW Busse in Kleinserie gebaut wurden? :verwirrter: Oder daß die Firma Krause (Erschaffer des DUO) auch Kleinwagen auf der Leipziger Messe vorgestellt hat? :staun:

      Gruß Jürgen :winker:
    • Ersteres ist mir bekannt, ich kenne sogar jemanden, der so ein Teil in seinem Museum stehen hat. Komplett aus Holz und auf Wehrmachtskübel-Fahrgestell aufgebaut. Sehr interessantes Thema, da suche ich schon lange ein fahrbereites Exemplar zum Ablichten :top:
      Und zweiteres habe ich glaube ich auch schon einmal irgendwo gelesen, im DSV vielleicht?

      Grüße,
      Freddy
    • Mossi schrieb:


      Und was hat (in Anbetracht realistischer Nachfragen) ein: "Schön wärs, wenns klappt, ich würde gerne mal nen restaurierten ZUK oder Latvia sehen wollen..." oder ein "Ich würde mich freuen" mit Pessimismus zu tun?

      Ich warte drauf das irgndwer irgendwann wieder die "rote Norden"-Keule rausholt weil alles unterhalb euphorischer Zustimmung scheinbar sofort wieder als Gegenwind gewertet wird..... :doh:
      Ach, Mossi... :verwirrt: Es hat wirklich keinen Sinn, sowas hier virtuell mit Dir zu diskutieren, das beweist sich immer wieder...
      Da ich selbst aus dem "roten Brandenburg" komme, hast Du von mir insofern übrigens eher keine diesbezüglichen "Keulen" zu erwarten, keine Bange... :winker:

      Ich bezog mich übrigens ausdrücklich auf Deinen Beitrag im NACHBAR(!)forum:

      [zitat:]
      " Schwierig.....Warum?
      Nicht das ich mich nicht drüber freuen würde aber: Ist man langfristig
      in der Lage Menge und Qualität der Beiträge zu sichern?

      Das Feld ist groß.... aber nicht unendlich.
      Ich würde mich freuen, gebe aber zu bedenken:
      Was passiert, wenn der in der Sahara der Sozialismus eingeführt wird?
      Die ersten Jahre nix, dann wird der Sand knapp..... ..."


      Und DAS klang mir eben - wie immer rein subjektiv, versteht sich
      - "noch eine Nuance pessimistischer irgendwie" - weiter nichts. (nicht auszuschließen natürlich, daß ich mehr zwischen diesen Zeilen gelesen habe, als dazwischen stand... :zwinkerer: )
      Allerdings habe auch nicht so recht verstanden, was diese interessante und dem allgemeinen Tenor nach sehr erfreuliche Absicht mit dem beliebten Gleichnis von der Sahara, dem Sand und dem Sozialismus zu tun hat... :verwirrt:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von standard ()

    • ja ja..... mit mir ist einfach nicht zu diskutieren....... gerade virtuell bin ich ja nach den Empfindungen Einiger quasi ungenießbar...... (manchmal neige ich dazu, dieses Kompliment gerne zurückzugeben..... Standpunktsache vermutlich ;) )

      Das Gleichnis sagt nichts anderes als das scheinbar unendliche Weiten endlich sein können. Sicherlich nicht heute und morgen, da aber hier vermutlicherweise langfristiges Engagement das Ziel ist, sollte im Vorfeld der Rahmen etwas umrissen werden.

      Und wenn eben ein fest umrissener Kreis Fahrzeuggeschichte abgebildet werden soll, wäre es für mich schon interessant wo die "Grenzen" gezogen werden (sollen). Beim Quartal sehe ich keine Gefahr - sicherlich nicht in den nächsten 20 Jahren bei normaler Zeitschriftenmenge. Bei monatlich würde die Welt schon wieder etwas anders aussehen........

      Und solange dieses "zwischenzeilige" immer wieder genutzt wird um hineinzuinterpretieren... tja, solange wird sicherlich immer wieder jemand was zum (echten oder unechten) proklamieren finden.
      Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi

      Seine Freunde nennen ihn Mossi, seine Gegner sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".

      trabant-original.de
    • ...möglich, vmtl. sogar wahrscheinlich... :verwirrt:

      Quartalsweise sehe ich auch als das günstigste und vor den teilweise befürchteten "schnellen Verschleißerscheinungen" am besten schützende Variante . Ausserdem vergünstigt es sicherlich auch etwas die Abo-Kosten, was ja für die Aquise mögl. vieler Neu-Abonnenten nicht ganz unwichtig ist.
      Einen möglichen Rahmen hatte ich schon im Nachbarforum vorgeschlagen:
      "von Dreirädern (Lilliput! - ich
      weiß jemanden, der diverse Bj. restauriert hat! ) über Fahrräder,
      Hilfsmotoren, Krafträder, PKW, Transporter , LKW bis hin zu Bussen,
      dazu das Spezialthema Militärfzge.. Wie gesagt - ein ziemlich weites
      Feld - ein Quartalsformat z.B. ggf. das eine oder andere Jahr füllend,
      denke ich. Dazu Firmen - und Typengeschichten, Storys über Erfinder, die sehr spezielle Ost-Rennsportszene etc.pp.."
      - was inzw. auch vom Initiator (Deli) dort für gut + ähnlich angedacht befunden wurde.
      :zwinkerer:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von standard ()

    • Mossi schrieb:

      Ich weiß nicht, ob es bekannt ist, aber man benötigt eine Menge Käufer.... zumal auch Anzeigenkunden geworben werden wollen... Schade wäre es, wenn kostbare Zeit und Engagement in einen Totgeburt investiert werden würde.


      Den Entscheidungsträgern ist das durchaus bekannt. :top:
      Und eben damit es keine Totgeburt wird, sondern im zweifelsfalle noch VOR größerem Engagement die Bremse gezogen werden kann, habe ich diese Diskussionen ausgelöst.

      Insgesamt sieht es aber nichtmal schlecht aus - ich werde den Verantwortlichen einen Querschnitt der Aussagen vorlegen und dann dürfen die Herrn in aller Ruhe überlegen, ob sie fünfstellig investieren wollen. Darauf läufts nämlich hinaus. :zwinkerer:

      Und ansonsten - Jungens, seid einfach friedlich und habt Euch schön lieb... :knudel:
    • soll es die zeitung nur im abo geben?!
      Ich würde sie mir ab und an mal kaufen
      Quartalsweise Erscheinung ist am Anfang enk ich ausreichend
      und auch wenn ich jetzt ggf. gesteinigt werde: warum denn nur oldtimer?! bzw. Bestände die Möglichkeit über schicke Umbauten zu berichten. ich rede nicht von Ratten/ [lexicon]GFK[/lexicon] etc., sondern über Autos für den Rennsport, etc.
      Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
      ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.

      Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de
    (c) 2002 - 2017 PappenForum.de